Frage von Desmond5005, 138

Hey, ich muss ein Referat zum Thema "Lügen die Medien" halten. Hat da jemand eine Idee über was ich da jetzt genau referieren könnte?

Das Referat sollte so 10 Minuten gehen und ich hab noch keinen so richtigen Plan was ich dazu erzählen soll.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DODOsBACK, 73

Wer sind "die Medien", und welche Unterschiede gibt es?

(Freie/ staatliche/ anderweitig "gebundene" Medien, Print, Radio, Fernsehen, Internet... Welche Zielgruppen gibt es, Alter Herkunft, sozialer Status, finanzielle Situation, Geschlecht...? Was sind die Ziele der einzelnen Medien? Welche Ansprüche haben sie und ihre "Konsumenten"? usw.)

Warum "lügen" die Medien?

(Absichtlich? Um die bestimmte Gruppen zu schützen? Um Aufmerksamkeit zu bekommen/ den "Umsatz" zu steigern? Oder vielleicht auch, um Panikmache, Hetze, Vorurteile zu verhindern? Oder "nur", weil nicht vernünftig recherchiert wird? Weil Informationen fehlen/ nicht richtig "eingeordnet" werden?)

Was macht eine Lüge aus?

(Wo liegt die Grenze zwischen Gerüchten, Vermutungen und der Wahrheit, zwischen objektiver und subjektiver Wahrnehmung? Und wo ist der Unterschied zwischen relativieren, gezielt (nicht) über etwas berichten, Fakten nennen, ohne "Schlüsse" zu ziehen und lügen?)

Wer wirft den Medien die Lügen vor?

(Und welches Verhältnis haben diese Menschen zur "Wahrheit"? Welchen Nutzen haben SIE von den "Lügen"?)

Wie kann sich der "Medienkonsument" umfassend informieren und selbst ein Bild machen?

Antwort
von LordFantleroy, 66

Wichtig fände ich es dabei vor allem zwischen Unwahrheit durch schlechte Recherche, wie sie durchaus vorkommen kann und einer ganz bewussten Lüge durch Verdrehung von Tatsachen und/oder dem Unterschlagen von Informationen zum Zwecke der Manipulation zu unterscheiden, was heutzutage niemand von den Lügenpresse-Krakelern kann oder will.

Eine Lüge (und damit eine ganz bewusste Täuschung) nachzuweisen, dürfte wesentlich schwerer sein, als eine schlechte Recherche.

Antwort
von zehnvorzwei, 36

Hei, Desmond5005, im Gegensatz zur landläufigen Meinung gibt es so gut wie kein Beispiel, dass die (seriösen) Print-Medien und die (seriösen) Funkanstalten Lügen verbreiten. Einzuräumen ist: Sie können - weil von Menschen gemacht - auch (mal) irren. Das erforderliche Dementi folgt in aller Regel umgehend.

Einzuräumen ist ferner, dass diese Medien unter einem erheblichen Konkurrenzdruck stehen und manche Meldung gesendet bzw. gedruckt ist, ehe endgültige Klarheit herrscht. Dann steht es aber dabei: "Nach ersten Informationen..." oder "Zum gegenwärtigen Zeitpunkt..."

Einzuräumen ist ferner, dass die "yellow press" ( = gelbe Presse = Fachausdruck für die bunte Fülle von Illustrierten und dergl. Blättern, auch Regenbogenpresse genannt) gern Storys fabriziert, die so, wie sie geschrieben sind, nie passiert sind, die aber aus zusammengeklaubten tatsächlichen Details montiert ist. Beispiel: Ich nehme einen Promi, sammel alle möglichen Zitate von ihm aus Dutzenden von Veröffentlichungen, erfinde Fragen und montiere diese gesammelten Äußerungen darein. Falsch? Nein -  gelogen? ??.

Nicht ohne Grund gehört die Meinungs- und Informationsfreiheit zu unseren Grundrechten. Und nicht ohne Grund versuchen Diktaten aller Herren Länder, die freie Meinungs- und Informationsäußerung zu unterdrücken (jüngstes Beispiel Erdogan) und den Medien zu sagen, was und wie sie über die einzelnen Vorgänge zu berichten haben (im östlichen Teil Deutschlands gerade 27 Jahre her; ein Muster an gelenkter Denke seinerzeit der "Schwarze Kanal im DDR-Fernsehen). Und man braucht nicht viel zu rätseln, warum das so ist in Diktaturen.

Letzte Bemerkung: Wer unsere auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung arbeitenden Medien als "Lügenpresse" diffamiert, fürchtet sich schlicht und einfach vor der Wahrheit.

Und so. Grüße!

Antwort
von ultraviolet4, 64

Du könntest ein Artikel der Regenbogenpresse hernehmen (z.B. die BILD), dessen Aussagen kurz zusammenfassen und vermitteln. Danach nimmst du einen Artikel aus einer seriösen Zeitung her (Artikel über gleiches Thema) und zeigst auf, wie die Regenbogenpressen Sachverhalte fälschlicherweise so drehen, sodass es zu einem neuen Knüller wird. Du kannst anstatt von Artikeln auch Videos hernehmen. Oder du kannst auch einen Bericht über eine Richtigstellung nutzen (Bsp.: Hypothetische Annahme: Laut BILD kann Michael Schuhmacher wieder bald laufen -> Zeigen von Bericht über die Richtigstellung von Frau Schuhmacher, dass dies nicht stimmt). 

Und ich würde auch aufzählen, mit welchen Mitteln die Presse die Aufmerksamkeit der Leser anzieht und wie sie Sachverhalte drehen und wenden.

Antwort
von vielefragen33, 42

Dank dem Internet und vieler privaten Fernsehsendern ist dies heutzutage schwer, wie Köln zur Jahreswende zeigte. Besonders bei ARD bemerkte ich, dass manches nicht erwähnt oder in Artikeln weggelassen wurde. Dies betrifft besonders Artikel über Politiker oder teilweise Ausschreitungen. Wenn Du noch Zeit hast recherchiere im Internet was Zeitungen/Zeitschriften für Artikel bringen und vergleiche diese mit ARD, sofern diese im Videotext, Internet dies erwähnen. Viele können die Nachrichten nicht sehen und sind auf deren Internetseite, Videotext angewiesen. Es gab einen Fall wo alle Fernsehsender ihr Programm unterbrachen und davon berichteten. Bei ARD hieß es, Phönix brachte einen ausführlichen Bericht darüber. Ob dieser Vorfall 2015 oder 2016 und um was es sich handelte weiß ich leider nicht mehr. 

Wenn manche Meldungen in einem Artikel weggelassen werden, wird daraus gleich an anderer daraus es handelt sich aber immer noch um die Wahrheit. Nehmen wir nur mal Köln was dort am Anfang berichtet wurde stimmte doch.

Als die Fernsehsender darüber berichteten , dass es bei der Landtagswahl Probleme mit der Auszählung gab und sich das Ergebnis von den Linken zur AfD verschob gab es bei ARD im Internet und Videotext keinen Hinweis darüber. 

Eine gute Informationsquelle über Deutschland ist der Schweizer Fernsehsender SF2 unter Videotext 130. 

Wie war es wohl als es nur 3 öffentlich rechtliche Sender gab (ARD, ZDF, Dritte Programme) und noch kein Internet.

Antwort
von Ursusmaritimus, 45

Nimm doch den Fall der "vergewaltigten Russlanddeutschen" und den gesteuerten Umgang hiermit.

Da hast du doch ein Paradebeispiel wie durch gesteuerte Berichterstattung Emotionen gelenkt werden können.

Antwort
von aongeng, 40

Google einfach mal nach Lügenpresse, da wird dir mehr als genug geliefert.

Antwort
von robi187, 23

wenn du die erde aus 1000 km entfernung siehst was kannst du dann sehen?

stell dir vor ander menschen würden dies auch aus 1000km enfernung sehen aber 100km abstand zum anderen?

der eine sagt er sehe europa, afrika, nur meer?

die viel leute streiten sich wer jetzt die erde richtig sieht?

also ist es eine frage der sichtweise der halbwarheit wie man die welt sehen kann? = lüge?

also es gibt immer sender und empfänger und der empfänger soll sehr kritsch sein und auch zwischen den zeilen lesen?


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten