Frage von Marms, 42

Hey, ich habe vor 2 Wochen mein Drehbuch vollendet. Ich bin wie jeder Drehbuchautor der Meinung, das es potenzial hat. Aber wo und wie soll ich es anbieten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von RenaUchiha, 25

Ist es die erste Fassung? Hast du dich noch einmal vergewissert, dass das Format genau für das jeweilige Land stimmt bei dem du es anbieten möchtest? Hast du es noch einmal auf Rechtschreibfehler überprüft, visuell beschrieben und das gesamte Drehbuch einmal durchgestoppt?

Wenn ja, brauchst du noch eine Log Line und mindestens ein Exposé, am besten noch ein Treatment. Mit letzteren und einer Angabe über Filmart und genre + geschätzte Länge bewirbt man sich nämlich dann bei den Filmproduktionsfirmen oder Sendern. Du könntest dir auch einen Agenten suchen oder erst einmal einen Trailer drehen lassen mit ein paar Filmstudenten zusammmen, um Erfahrung zu sammeln, sollte es dein erstes Drehbuch sein.

Generell sind die Chancen auf Erfolg in Deutschland leider gering, da im Vergleich zu England, Korea oder Amerika die Filmindustrie hier sehr wenig Geld bekommt. 

Du könntest es noch bei einer Filmstiftung versuchen um Funding zu bekommen.

Viel Glück!

Kommentar von Marms ,

Erstmal vielen dank für deine Antwort. Alle Fragen aus deinem ersten Abschnitt kann ich nur be jahen. Mir bleibt allerdings noch eins offen. Ich habe oft gehört, das Drehbücher meißt einfach kopiert werden. Das heißt man müsste eine Art Patent auf das Drehbuch machen. Ist das das beste, oder soll man einfach der Firma blind vertrauen ?

Kommentar von RenaUchiha ,

Sobald du das Exposé verfasst hast samt Ende ist es rechtlich dein Eigentum. zumindest die Idee die dort verfasst ist. Um sicher zu gehen kannst du dir das Drehbuch und Exposé einmal selbst per mail zuschicken. Damit solltest du abgesichtert sein.

Ich habe auch bis heute noch nie von einem derartigen Fall gehört, um ehrlich zu sein. Die meisten Firmen gehen das Risiko eines Rechtsstreits nicht ein. Das passiert vielleicht höchstens bei kleinen Produktionen, die am besten noch Geld von dir verlangen für ein Startkapital und Dergleichen.

Das einzige was passieren kann ist, dass jemand eine sehr ähnliche Idee präsentiert oder hat. Das muss aber kein Ideenklau sein. Es kommt tatsächlich öfter vor als man denkt, dass zwei Leute unabhängig voneinander die selbe Idee hatten. Die Frage ist dann nur, ob es in die gleiche richtung geht und umgesetzt auch zu verwandt ist.

Kommentar von TylerDurden11 ,

Hey Marms,

ich kann dir leider das genau Gegenteil erzählen. Du kannst kein Patent drauf anmelden, da ein Drehbuch keine Erfindung ist. Trotzdem ist es dein geistiges Eigentum. Und bist der Urheber. Anders als in Amerika wirst du immer der Urheber sein. Du verkaufst nur deine Nutzungrechte. 

Geistiges Eigenstum wird andauernd gestohlen und kopiert. Das ist gang und geben. Vor Gericht hast du fast keine Chance.  

Der König der Löwen ist z.b. eine Kopie von Kimba der weiße Löwe. Findet Nemo hat auch jemand angeboten und als es niemand machen wollte, hat er als Bilderbuch veröffentlicht. Nachdem Erfolg hat Pixar es verfilmt. Dann war es erfolgreich und Pixar hat den Film gemacht. Das ist in der Branche gang und geben. Es geht um zu viel Geld.

Der Trick ist dem Studio/Produzenten muss klar sein, dass er dich braucht, weil nur du so gut bist das daraus ein guter Film wird und er billiger davon kommt wenn er dich bezahlt, bevor ihm das jemand anders schlecht macht. 

Kommentar von RenaUchiha ,

Also genaues Gegenteil ist deine erste Bemerkung ja jetzt nicht. "
Sobald du das Exposé verfasst hast samt Ende ist es rechtlich dein Eigentum. zumindest die Idee die dort verfasst ist."
Das heißt im Prinzip Copyright auf geistiges Eigentum. Aber gut.

Zum zweiten Teil muss ich dir wohl Recht geben. Allerdings bin ich davon ausgegangen, dass sein allererstes Drehbuch noch nicht interessant genug für derart große Produktionsfirmen wie Disney und Co. ist, dass sie es "klauen" würden, bzw. ein sehr verwandten Film machen würden.
Für gewöhnlich braucht es da schon mehr Erfahrung, bis ein Drehbuch oder generell eine Idee so gut ausgearbeitet ist, dass sie auf sich aufmerksam macht.

Grundsätzlich hast du aber natürlich Recht, dass es in den höheren Rängen wie Disney, Warner, etc. doch gern mal in die Richtung geht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten