Frage von 4321Bruno4321, 34

Hey, habe folgendes Problem: Mein Boss erpresst mich, was soll ich machen?

Ich arbeite als Steinmetz in der Denkmalpflege und muss auf Gerüsten arbeiten, die nicht für Schwerlasten ausgelegt sind. Und bei Beschwerde droht er mir mit Kurzarbeit. Bin schon einmal ein Gerüst runtergefallen wegen Abnahme vom Gerüst obwohl es nicht sicher war. Da wollte ich zum Arzt aber er sagte nur, dass ich mir das ganz genau überlegen soll. Mein Hauptproblem ist, dass ich den Job brauche, weil meine freundin und ich jetzt ein Kind bekommen. Habe mich dann nach Umschulungen umgesehn doch die sagen nein, weil ich ja noch gesund bin. Ich weiß echt nicht mehr weiter, was soll ich nur machen??? Bitte Helft mir!!!

Antwort
von Juliana91, 12

Puhh, also entweder du zeigst ihn an und gehst den Schritt zum Arbeitsgericht... Frag mal in einem Juristen-Forum nach!

Und parallel dazu würde ich mich auf jeden Fall nach einem neuen Job umschauen. Wenn du nämlich dort bleibst, wird das Arbeitsklima nicht besser, nachdem du deinen Chef angezeigt hast! Ich würde ihn trotzdem anzeigen, einfach auch deswegen, weil es noch vielen anderen Arbeitern dort hilft. Vielleicht kannst du dich auch mit anderen Kollegen zusammen tun bei einer Anzeige? Oder gibt es bei euch einen Betriebsrat , eine Gewerkschaft oder Ähnliches, die ihr aufsuchen könnt? Und der Tipp mit der Aufsichtsbeschwerde ist natürlich Gold wert!!

Falls du eine Umschulung machen willst und gerade sowieso ein Kind in Aussicht steht-ein kleiner Tipp am Rande: Erzieher werden gesucht wie Sand am Meer ;-)

Antwort
von DODOsBACK, 27

Wenn du nur ein bisschen A... in der Hose hast, zeigst du ihn an. Wenn du aber lieber jammerst, mach weiter! Wenn du wirklich irgendwann im Rollstuhl sitzt, kannst du deinem Kind ja erklären, dass du solche Angst vor dem bösen, bösen Chef hattest. Oder auch, dass du einfach nur zu faul warst, dir einen anderen Job zu suchen. Der/ die Kleine wird dafür sicher Verständnise haben...

Antwort
von schwarzwaldkarl, 26

Dein Chef handelt grob fahrlässig, denn wenn irgendwas passiert, meldet sich die Berufsgenossenschaft und er bekommt erst richtig Ärger. So wie beim letzten Mal kann das auch garantiert nicht mehr funktionieren, denn bei einem Sturz von einem Gerüst musst Du zwangsläufig in Krankenhaus oder zum Arzt, es könnte ja innere Verletzungen geben. Deinem "Boss" sollte auch bekannt sein, dass Erpressung ein Strafbestand ist... Gibt es keine Kollegen, die Dich unterstützen könnten?

Kommentar von ZuumZuum ,

Es handelt sich nicht um eine Erpressung sondern um eine Nötigung.

Antwort
von Novos, 20

Geb mal der Aufsichtsbehörde (Berufsgenossenschaft) einen Tipp, die sind meist rasch bei der Überprüfung.

Kommentar von ZuumZuum ,

KORREKT!!!

Antwort
von ZuumZuum, 33

Kündigen und den Typen anzeigen wegen Nötigung, weiterhin die Berufsgenossenschaft informieren über die Zustände auf den Baustellen vorher alles dokumentieren. Bist Du noch ganz gescheit da weiter zu arbeiten? Denk mal an deine Familie. Deinen Kollegen würde ich das übrigens auch empfehlen, mangels Arbeitskräften wird er dann wohl irgendwann vom Markt verschwinden.

Kommentar von Effigies ,

Und dann ein Kind mit ALG2 groß ziehen ?

Erst denken, dann tippen.

Kommentar von ZuumZuum ,

Du wirst ja wohl nicht dein Leben lang ALG2 beziehen? Du hast einen Beruf, und zwar einen guten. Ich würde jetzt schon mal anfangen zu suchen und Bewerbungen zu schreiben.

Kommentar von ZuumZuum ,

Ich denke immer bevor ich tippe. Ich war selber Betroffener, habe mir was Anderes gesucht und zeitgleich dem Ex-Arbeitgeber die Hölle heiß gemacht mit dem Ergebnis das der Betrieb aufgelöst wurde und der feine Herr Berufsverbot bekommen hat. Heute habe ich einen guten Job, meine Gesundheit und er Hartz 4. Meine damaligen Kollegen habe ich übrigens teilweise in meinem jetzigen Betrieb unterbringen können. Vielleicht überlegt ihr mal zusammen was zu unternehemen. Aus deiner Schilderung geht hervor das ihm das Wohlergehen seiner Angestellten am Poppes vorbei geht, ansonsten hätte ich ihm mal gesagt das ER, wenn was passiert, mit seinem Hintern und seinem Vermögen zur Verantwortung gezogen wird. Aber ich denke diese Mühe kannst Du dir sparen.

Kommentar von Effigies ,

Heute läuft das eher so, daß wenn du deinen Arbeitgeber verklagst, er zwar die Schuld, aber du nie wieder nen Job  bekommst.

Antwort
von NoName1124, 24

Hi,

Du könntest die Sprachaufnahme auf deinem Handy aktivieren und es in die Tasche tun. Dann gehst du zu ihm hin und fragst ihn nochmal. Und wenn er die gleiche Antwort gibt dann verklagst du ihn

Kommentar von ZuumZuum ,

VERBOTEN, Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes § 201 StGB, wird mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren bestraft!!! Unrechtmäßige Aufnahmen haben keine Beweiskraft vor Gericht, der Schuß geht nach hinten los.

Kommentar von NoName1124 ,

haha ok, was für ein beweismittel soll er dann vor Gericht anführen?

Wenn ein Zeuge dabei ist, wird der Typ kaum das gleiche sagen, außer der Boss erpresst auch andere im Job. Dann könnte er die als Zeugen vorfühern

Kommentar von ZuumZuum ,

Wie wäre es mit ebenfalls betroffenen Kollegen? Ein solcher Betrieb hält sich nicht am Markt, das ist mal Fakt! Auf Kurz oder lang ist er sowieso arbeitslos. In der Mittagspause die Berufsgenossenschaft anrufen, dann kommt einer zur Baustelle, mal sehen was der zur Arbeitssicherheit sagt. Diesen Herrn kann man dann ansprechen und seine Probleme schildern.

Antwort
von klugerpapa, 34

Der Job ist toll. Gibt es keinen anderen möglichen Arbeitgeber?

Kommentar von PicaPica ,

Richtig, ist eigentlich die einzige Möglichkeit - einen besseren AG zu suchen.

Kommentar von ZuumZuum ,

Aber schleuninigst...und gleichzeitig dafür sorgen das solchen Straftätern das Handwerk gelegt wird. Berufsverbot und gut ist.

Antwort
von Herpor, 7

Das ist doch keine Erpressung: der schafft dir Arbeit an. Und wenn du die nicht kannst, dann entlässt er dich.

Sei vorsichtig mit deinen Äußerungen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten