Frage von Azzzii, 191

Hey habe einen 13.5 Wochen alten Boerboel-Welpen und füttere ihn mit happy Dog africa Trockenfuttwr (zwei mal täglich) und real nature wilderness Nassfutter?

Hey habe einen 13.5 Wochen alten Boerboel-Welpen und füttere ihn mit happy Dog africa Trockenfuttwr (zwei mal täglich) und real nature wilderness Nassfutter. Ich würde nun gerne auf Wolfsblut nass- und Trockenfutter umsteigen.. Könntet ihr mir eine bestimmte Sorte empfehlen, die am besten geeignet wäre?

http://www.healthfood24.com/de/Wolfsblut-Vorteilspakete/Kombipakete-fuer-Hunde Hier sind einige davon aufgelistet

Vielen Dank im Voraus

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 105

Ich kann Wolfsblut nicht empfehlen - viel zu viele Kräuter drin, die kein Hund braucht. Seit letztem Jahr fällt auf, das Wolfsblut den Fleischanteil in einigen Sorten reduziert hat. Deshalb und weil es Trockenfutter ist: nein.

Das Happydog das zu jetzt fütterst kannst du gleich den Hasen geben, mit 18 % Fleisch drin ist es eines der lausigsten Futter, die ich jemals angekuckt habe - dazu noch sehr teuer.

Zusammensetzung


Kartoffelflocken* (48%), Straußenprotein* (18%), Kartoffelprotein*,
Geflügelfett, Sonnenblumenöl, Leberhydrolisat, Rübenmelasseschnitzel
(entzuckert)*, Apfeltrester* (0,8%), Rapsöl, Meersalz, Hefe
(extrahiert)*. (* getrocknet)

Das Real Natur Wilderness Nassfutter ist nicht mal schlecht, aber auch über die maßen teuer.

Wenn du so viel Geld ausgeben willst, dann bleib doch beim RN Wilderness Nassfutter als einzigstes Futter, man kann einen Hund auch nur von Nassfutter ernähren, das weist du, oder?

Trockenfutter ist egal in welcher Konstellation immer noch Trockenfutter und so weder Magenfreundlich noch Nierenfreundlich noch Geldbeutelfreundlich.

Rohfleischfütterung ist m.M.n. am besten und am günstigsten und da weis ich was ich dem Hund an Fleisch gebe ganz genau.

Kaufst du eigendlich dein Futter nach dem was im Namen steht?

Ein paar recht gute Nassfutter haben einen ganz simplen Namen und sind trotzdem recht gut: Animonda, Premiere, Rinti usw. Reinfleischdosen halt. Habe in der Futtertruhe (ein Laden bei uns) eine Eigenmarke entdeckt, die sogar einzelne Wildsorten in Reinfleischdosen hat.


Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 71

Hi, was hat er denn vom Züchter bekommen, würde das erstmal weitergeben. Da kaufst dir so einen exklusiven Hund und kommst mit Trockenfutter an, ein bisschen merkwürdig ist das schon. :) Wolfsblut hat zwar ein tollen Namen und auch immer noch ein gutes Image, aber die meisten Hunde die ich kennengelernt haben haben es nicht so gut vertragen, sie mussten davon sehr häufig Kot absetzen, ein Hund führt mit stolzen 6 Haufen am Tag (und ja es ist ein Chihuahua), möchte nicht wissen was bei deinen dann dabei rumkommt. Man sollte sich auch entscheiden, entweder nur Trockenfutter, nur Nassfutter oder direkt BARF, Preymethode oder ähnliches  damit die Verdauung des Hundes nicht dauerhaft überfordert wird. Für so ein grossen würde ich mich eher fürs Nassfutter (auch wegen der Gefahr einer Magendrehung) entscheiden, gibt ja ggf noch Flocken, Nudeln, Reis  usw was man mit reinpacken kann. Eine grosse Auswahl hat man zB bei Grau Excellence, das ist auch sehr nährstoffreich, was man daran bemerkt das der Hund nur relativ wenig von braucht, würde da auch erstmal mit den Standardsorten (Huhn,Rind usw) starten, da im Falle einer möglichen Allergie du noch Ausweichmöglichkeiten haben solltest in Form von Strauss, Ziege, Pferd und Co.

Antwort
von pupselisel, 66

Er sollte mindestens drei Mahlzeiten am Tag bekommen, ich hab aber keinerlei Erfahrungen mit den Marken.

Kenne die Seite nicht, aber scheinbar werden die Nährstoffe nicht angezeigt?! Ich kann nur sagen sehr schöne Rasse :) und vor allem sehr große, deshalb höchstens 25% Protein 

Antwort
von MiraAnui, 56

Ich würde nur nassfutter füttern und das Trockenfutter weglassen.

Nassfutter gibt es einige, die nicht arg teuer sind wie rinti, rocco, premiere..

Welpen brauchen öfters kleine Portionen

Antwort
von douschka, 115

Hochwertiges Futter ist immer gut. Doch besser wäre BARF. Zwei Mahlzeiten für einen Welpen sind inakzeptabel. Sicher spielt die Qualität des Futters eine wesentliche Rolle für gute Tiergesundheit. Industriefutter kann gegenüber natürlicher Fütterung trotzdem nicht bestehen.

Du präsentierst hier teures Futter, willst sicher Lob, doch Deine Haltung stimmt nicht für einen Welpen.

Kommentar von Azzzii ,

😂😂

Und was sollte mir ein Lob hier im Forum bringen

Ich habe lediglich nach einer Sorte gefragt, nicht mehr und nicht weniger

Antwort
von Goodnight, 110

Mit dem Futter hab ich keine Erfahrung, aber sicher weiss ich, dass ein Welpe in dem Alter 4 Mahlzeiten zwischen 6:00 und 22.00 bekommen sollte. Welpen unterzuckern schnell und das sollte auf keinen Fall sein.

Grundsätzlich ist es ratsam beim Futter des Züchters zu bleiben, wenn der Welpe es gut verträgt. Mindestens bis er sich ein paar Wochen eingewöhnt hat.

Kommentar von Azzzii ,

Habe ihn anfangs 4 mal gefüttert dann nur noch 3 mal aber dafür größere Portionen 

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 113

Bis zum Zahnwechsel sollte der Hund drei Mahlzeiten pro Tag bekommen.

Ich würde Dir zu einem hochwertigen Welpenfutter raten. Wolfsblut ist grundsätzlich ein guter Hersteller, aber Du solltest auf Welpenfutter achten, weil das Kalzium- Phosphor- Verhältnis anders ist. Für das Knochenwachstum (gerade von großen Rassen) ist das extrem wichtig, um zB Erkrankungen der Gelenke vorzubeugen.

Von Barf würde ich in diesem Fall die Finger lassen. Du brauchst einen genau ausgearbeiteten Futterplan und musst zB Knochenmehl mit der Briefwaage auswiegen. Die Fehlerquellen sind zu hoch, wenn Du Dich noch nicht ausreichend mit dem Thema befasst hast.

Kommentar von friesennarr ,

Wiegst du für deine Kinder das Essen auch mit der Briefwaage ab?

Es ist genauso einfach einen Welpen mit Barf zu ernhähren, wie einen Erwachsenen Hund.

Warum macht aus Rohfleischfütterung immer jeder eine Wissenschaft.

Der Welpe braucht Fleisch, Innereien, Knochen, Gemüse, Obst und davon braucht er mehr als der erwachsene Hund. Weil wenn er mehr pro kg/KG frisst, hat er automatisch mehr Eiweiß, mehr KH, mehr Fett, mehr Vit und mehr Mineraliern.

Das Knochenmehl wird gar nicht abgewogen, denn das gibt man in Form von Hühnerhälsen und einfachen Knochen. Bei einem 14 Wochen alten Hund, kann man auch schon Kalbsrippen und Hühnerflügel mit füttern.

Der Hund hat als Welpe kein anderes CA- P verhältnis, er braucht nur weit mehr davon.

Welpenfutter (gestempelt als Welpenfutter) ist Marketing - weil jeder will ja immer "das Richtige" zum richtigen Zeitpunkt füttern, deshalb wurden Welpenfutter, Erwachsenenfutter, Sportfutter, Seniorfutter erst entwickelt.

Wolfsblut ist kein zu empfehlendes Futter.

Kommentar von Azzzii ,

Ok, verstehe..

Mir wärs auch am liebsten ihn zu Barfen, aber traue mir das nicht zu

Könntest du mir anstatt Wolfsblut ein anderes Futter empfehlen?

Kommentar von friesennarr ,

Habe ich in meiner Antwort getan.

Kommentar von Naninja ,

Sei mir nicht böse, friesennarr, aber ich kann diese Scheingefechte nicht mehr ernst nehmen. Du stellst bei diesem Thema regelmäßig Behauptungen in den Raum, ohne sie auch nur ansatzweise zu begründen und ziehst Dich immer wieder auf den unsachlichen Verweis zurück, dass "man" es bei Menschen ja auch nicht so genau nimmt.

Barf wird ja gerne als "Alles roh in den Napf"- kippen interpretiert und das funktioniert auch gut, weil sich die Folgen von Mangel- und Fehlernährung erst sehr stark zeitversetzt zeigen.
Die Folgen sind hinlänglich bekannt, aber es ist jedem freigestellt, weiter nach Gefühl und unter Ignoranz dieser Erkenntnisse zu experimentieren und seine eigenen Erfahrungen zu machen. Meine Hunde sind mir dazu zu wertvoll.  

Kommentar von Naninja ,

Hier noch ein Artikel zum Thema- verfasst von einem Professor der tierärztlichen Fakultät LMU München:

1. Zum Stichwort "Abwiegen ist überflüssig":

Es hat sich herumgesprochen: Junge Hunde brauchen Calcium. Leider weiß kaum ein Hundezüchter oder -halter, wieviel Calcium sie brauchen und welche Mengen in welchen Futtermitteln zu erwarten sind. Die Folge ist, daß Hundebesitzer oft mit tatsächlichen oder vermeintlichen Calciumquellen herumexperimentieren, wobei nur äußerst selten eine bedarfsgerechte Versorgung erreicht wird. 

[...] Sowohl der Calciummangel als auch eine erhebliche Überversorgung können bei wachsenden Hunden Skeletterkrankungen hervorrufen oder bestehende Dispositionen verschlechtern. Gerade großwüchsige Hunderassen sind sehr empfindlich gegen Fehler bei der Calciumversorgung

[...]Bei hausgemachten Rationen ist Calciummangel nicht selten.

[...]Am besten man schreibt einige Tage lang alles auf, was man dem Hund gibt, und vergleicht mit den oben beschriebenen Beispielen. Wenn sich hier gewisse Ähnlichkeiten abzeichnen, so kann man die Größenordnung der Calcium- und Phosphoraufnahme selbst nachrechnen, oder eine Rationsberechnung durchführen lassen. Es gibt bereits TierärztInnen, die sich entsprechend fortgebildet und spezialisiert haben, und selbstverständlich bieten auch einige veterinärmedizinische Bildungsstätten diesen Service an. Die andere Möglichkeit ist, ausschließlich Fertignahrung zu verfüttern. Man kann entweder ein Alleinfutter, sogenannte Vollnahrung, oder ein Welpenfutter verwenden. Ungeeignet sind dagegen Produkte für den Erhaltungsstoffwechsel, die nur für erwachsene Hunde ausgewiesen sind, diese enthalten nicht genügend Calcium und Phosphor für das Wachstum.

2. Zum Stichwort: Welpenfutter ist Blödsinn:

Alleinfutter (Ausnahme: Futter für die Erhaltung. Diese Produkte sind nur für erwachsene Hunde gedacht und auch so deklariert) oder Welpenfutter enthalten ausreichend Calcium.

Ein Blick auf die Zusammensetzung von Welpenkost und Futter für erwachsene Hunde zeigt übrigens, dass sich die Zusammensetzung u.a. genau hinsichtlich der Menge an Calcium unterscheidet.

Hier der komplette Artikel: http://www.tiermedizin.de/public/tierzucht/ernaehrung_junghd.htm

Kommentar von friesennarr ,

Mit Tierärzten darfst du mir gar nicht kommen -  mit Tierernährungsphysologen jederzeit.

Kommentar von YarlungTsangpo ,

Hallo Naninja,

nun sollte man aber noch ergänzend zu deinem Text und Link noch erwähnen, dass besagter Professor bei der Hundefutterindustrie für Tierversuche an Futtermitteln, als Auftragsforschungsinstitut für Industriell hergestellte Fertigfutter, auch für den Hund, gegen Bezahlung arbeitet.

Wes Brot ich ess, des Lied ich sing...

Kennst Du dieses uralte Sprichwort?

http://www.ernaehrung.vetmed.uni-muenchen.de/service/auftragsforschung/index.htm...

Hier kannst Du Dich informieren!

Angesichts des Textes oben und dem Link muß man sich fragen weshalb der Hund beim Mensch nicht schon bis 1920 längst, wegen Fehl- und Mangelernährung ausgestorben ist!

Völlig witzig. Jeder Mensch kann seinen Hund ebenso ernähren wie sich selbst.

Kommentar von friesennarr ,

Ich sehe nicht wo ich etwas schreibe und dann nicht auch begründe.

Über Rohfleischfütterung wird hergezogen in Punkto Mangelernährung und Spätfolgen.

Aber beim Trockenfutter kräht da kein Hahn danach, das sehr viele Hunde allergien entwickeln, das Trockenfutter nicht richtig zusammengesetzt sind, das Magenprobleme und Nierenprobleme über kurz oder lang immer die Folge sind usw.

Ich experimentiere weder am Tier noch am Mensch, ich habe genug Ernährungslehre gelernt, um eine Bedarfsgerechte Fütterung zusammenzu stellen, auch komme ich aus der Medizin wo doch schon recht gut weis welche Auswirkungen welche Nahrungsmittel haben.

Ich weis das die Ernährung vom Hund diejehnige ist, die am besten erforscht ist und trotzdem gibt es noch Trockenfutter das mehr Weizen, Mais und Gerste enthält, als ein Pferdefutter, warum?

Zähl mir bitte auf, wo ich keine Begründung für etwas hatte.

Kommentar von Naninja ,

Weißte, friesennarr, mir ist meine Zeit zu schade, um mich mit Deinen Nebelgranaten auseinanderzusetzen.

Du hast behauptet, dass das genaue Abwiegen von Phosphor und Kalzium in der Wachstumsphase des Hundes überflüssig ist. Ich habe Dir Quellen dafür geliefert, dass es gute Gründe dafür gibt, die Menge sehr genau zu nehmen (und an der Stelle halte ich einen Vet- Mediziner für wesentlich qualifizierter als jemanden, der "aus der Medizin kommt") und als Antwort erzählst Du mir etwas von minderwertigem Trockenfutter- um das es hier gerade nicht ansatzweise geht. 

Ich habe kein Interesse daran, Dich zu überzeugen oder ein "Wer hat Recht"- Spiel mit Dir auszutragen. Abgesehen davon denke ich, dass sich der Fragesteller anhand der Argumente sein eigenes Bild davon machen kann, was für ihn stimmig ist und was nicht.

Kommentar von friesennarr ,

Wieste Naninja, mir ist meine Zeit zu schade, um mich mit deinen Vorstellungen auseinanderzusetzen.

Ich habe mich einfach nur gewehrt gegen vollkommen falsche Sichtweisen in Punkto Fertigfutter bzw. Welpenfutter gegenüber einer Rohfleischernährung.

Meinst du wirklich das die Futtermittel im Futterhandel alle eine ausgewogene Mischung an Nährstoffen haben und diese dem Hund absolut nicht schaden? Dann geh und bleib in deinem Glauben.

P.S. du hast von Wolfsblut und Welpenfutter angefangen, nicht ich. lol.

Kommentar von Naninja ,

Ich habe Dich weder darum gebeten, Dich mit meinen Vorstellungen auseinanderzusetzen, noch sehe ich (wie Du) einen Grund, mich gegen andere Sichtweisen zu wehren. Da ich ja nun schon seit einer Weile verfolge, wie Du „BARF“ für Dich definierst, macht es für mich auch wenig Sinn, eine Diskussion mit Dir darüber zu führen. Solche Experimente, die auf Bauch, Gefühl und Augenmaß („Zu wenig Kalzium? Da schmeiß ich einfach ein paar Hühnerhälse in den Napf“) basieren, haben für mich absolut nichts mit ausgewogener Ernährung zu tun.
Um Wolfsblut und Welpenfutter ging es bereits in der Fragestellung, friesennarr. Das Thema habe also mitnichten ich angeschnitten- es ist Thema dieses Stranges. Du machst Deinem Namen gerade alle Ehre… ;-)

Kommentar von friesennarr ,

Ich habe dich auch nicht bebeten, meine Sichtweise zu teilen.

Bist du mit adventuredog verwandt, die hackt auch immer auf meinem Nick herum, wenn sie nicht mehr weiter weis?

Ich bin ganz närrisch mit meinen Friesenpferden, warum man dann unfair und gemein sein muß und mich persönlich beleidigen bleibt mir schleierhaft.

Und woher weist du wie ich meine Futterration zusammenstelle?

Aber ich lass das jetzt, mit dir ist eh kein reden möglich. Wie gesagt bleib bei deinem Glauben und werde Glücklich.


Kommentar von Naninja ,

Ich sehe keinen Sinn darin, mit Dir eine Debatte auf persönlicher Ebene zu führen. Mich interessiert das Thema und nicht die Probleme, die Du auf persönlicher Ebene mit meinen Antworten zu haben scheinst.

Wenn Du nicht einstecken kannst, dann solltest Du in Zukunft auch nicht mehr austeilen. ;-)

Kommentar von friesennarr ,

Ich finde es nur mehr als schlimm, wenn man nichts anderes kann als jemanden persönlich zu beleidigen. Ich habe dich in keiner Weise angegriffen - hab lediglich meine Meinung zu deiner Aussage gepostet. Wie bei GF ja wohl erlaubt.

siehe dazu diesen Beitrag:

https://www.gutefrage.net/frage/wie-kann-man-hier-den-benutzername-wechseln?foun...

Antwort
von adventuredog, 75

hallo

füttere den Hund so, wie er es verträgt und vom Züchter her gewohnt ist und bitte mache keine Experimente! Nur weil dir im Internet etwas eingeredet wird oder dir ein schlechtes Gewissen gemacht wird, weil du das fütterst, was du fütterst. Frage 10 Hundeleute nach dem richtigen Futter und du bekommst mindestens 11 Antworten wie es UNBEDINGT zu sein hat. 

 Der junge Hund hat schon mit der Umstellung und dem Abschied von Mutter und Geschwistern zu tun, jetzt sollte er erstmal zur Ruhe kommen und sich einleben. Warum willst du wechseln? never change a winning team ;-)

Kommentar von Azzzii ,

Habe ihn seit nem Monat und füttere ihn mit happy Dog Africa (das gleiche wie der Züchter) und dachte dass es langsam Zeit wird, dass ich ein anderes Futter füttern sollte, da doch einiges gegen das happy Dog Futter spricht

Antwort
von wotan0000, 80

Dein Welpe braucht 5 kleine Mahlzeiten täglich!

Kommentar von Berni74 ,

Naja.... 4 gehen auch noch. Aber 2 sind auf jeden Fall viiiiieeel zu wenig!

Kommentar von Azzzii ,

Habe anfangs 4 mal gefüttert... Jetzt nur noch 3 mal aber dafür größere Portionen 

Kommentar von wotan0000 ,

In Deiner Frage steht 2x.

Kommentar von Azzzii ,

Habe vergessen, hinter dem nasfutter (einmal täglich zu schreiben)/

Sry 😄

Kommentar von friesennarr ,

Ich hab nur bis zur 14 Woche 4 mal gefüttert, danach 3 mal.

Kommentar von wotan0000 ,

Unser wurde mit 6 Monaten von 5 auf 3 x umgestellt. Irgendwann auf 2 x.

Inzwischen sind wir bei ganztags, wenn er mag wird gesnackt.

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 69

Deine Frage liest sich wie eine Satire:

- Borboel Welpe 13,5 Wochen = ein afrikanischer Molosserhund der Buren

- Happy Dog Afrika Trockenfutter

- Real nature Wilderness Nassfutter

- umsteigen auf Wolfblut Nass- und Trockenfutter

Zweimal am Tag gefüttert wird der Burenhund bald mit Afrikas Hungerrationen in der Wildnis Wolfsblut witternd davonziehen....

Dumm nur, daß es in Südafrika keine Wölfe zum Erbeuten gibt.

Füttere entweder - oder und Nass- Trockenfutter, folge aber in jedem Fall den Fütterungsempfehlungen des Züchters, auch was die Fütterungsmengen und zeiten betrifft.

Antwort
von lottelisa, 50

Ich füttere meradog (habe allerdings einen shih tzu) . meradog gibt es aber auch für größerer Hunde . mein Rat: geh in das futterfachgeschäft deines Vertrauens und lass dich dort fachmännisch beraten . wenn du hier eine Antwort möchtest ,kannst du dich auch gleich auf den Markt stellen und dort die Leute fragen
An alle : is nicht böse gemeint !!!!

Kommentar von friesennarr ,

Im Futtergeschäft und fachmännisch beraten ist das gleiche wie

Internet GF und Leute fragen - beides ist nicht sinnvoll.

Das einzige was wirklich was bringt, ist sich selbst mal mit der Hundeernährung auseinanderzusetzen und dann ganz zufällig bemerken, das der Hund eigenlich ein Fleischfresser ist.

P.S. in Meradog sind zwischen 7 und 19 % Fleischanteil - nur so zur Info.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community