Hey Community ich hab mal ne frage zur Bundeswehr?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also,

erstmal schön das du dich für die Bundeswehr interessierst und das auch schon so früh. Ich kann dem nur nachfühlen. Ich wollte seit ich 12/13 bin Soldat werden, hatte auch ne kurze Zeit Airsoft gespielt usw.
Also von meiner Seite her-Du bist nicht gestört oder so. Du bist nicht der einzige der da so denkt und handelt. Also Kopf hoch und immer schön auf dem rechtmäßigen Weg bleiben, Vorstrafen sind nämlich ein no-go.

Zum Mustern
3,5 Dioptrin, klingt viel. Kann auch bedeuten, dass du einige Verwendungen komplett vergessen kannst. Genaueres muss dir da ein Kamerad in den Karrierecentern sagen, ich hab mich damit nicht wirklich beschäftigt.

Zum Dienen
Der FWD geht von 7 Monaten bis 23 Monaten, also nicht wirklich lange. Du kannst natürlich auch eine Karriere in der Bundeswehr anstreben. Hier wäre die Feldwebellaufbahn oder die Offizierslaufbahn zu nennen. Man kann aber auch Soldat auf Zeit in den Mannschaften machen, da sind aber die Aufstiegschancen eher gering, natürlich kannst du daraus dann versuchen in höhere Laufbahnen zu kommen.

Noch was kleines persönliches von mir:
Manche denken, mit 14 hat man ja noch keinen Plan. Aber das muss nicht stimmen. Ich wollte zuerst wegen des Abenteuers zur Bundeswehr, hab aber schnell gemerkt (so mit 16 Jahren), dass das Abenteuer doch gefährlich sein kann. Das Abenteuer kann mein Leben kosten oder schlimmer ich werde verwundet. Noch schlimmer natürlich wenn das einem Kameraden passiert.
Aber ich habe gemerkt, dass dienen auch schützen bedeutet. Wir schützen unser Land nach außen. Wir schützen unsere Bürger und unsere Intressen (zumindest ist das unser Auftrag) und damit kann ich mich indentifiezieren. Ich weiß, dass ich einem Auftrag folge, welcher größer ist als ich. Ich weiß das dieser Auftrag vielleicht von mir viel abverlangt, aber das ist aus meiner Sicht ok. Solange es denen, die ich schütze (und das ist faktisch JEDER Deutsche und Europäer) gut geht, mache ich alles richtig.

Ich glaube, gute Soldaten erkennt man am Herz und am Einsatz. Und wenn Kameradschaft für dich keine Pflicht ist, sondern eine Einstellung, dann machst du alles richtig.

Horrido!

(alle Angaben zum Thema Musterung und Dienen ohne gewähr, wer einen Fehler findet, kann gerne sachlich darauf hin weisen)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von EinKrasserDude
02.05.2016, 16:55

Dankeschön... Die erste wirklich hilfreiche amtwort :D Und halt wegen dem Abenteuer nochmal... Ich bin mir der gefahr und dessen folgen auch bewusst und das risiko ist es mir wert. Kleiner funfact: Meine halbe familie (großonkel, cousine, großcousine.....) sind b auch bei der bundeswehr und denen gefällt des da auch voll :D Ps: Nochmal danke 😀😂

0

Mit 3,5 Dioptrien wirst du T2 oder T3 gemustert - also nicht sooo genial ;)

Du musst so oder so vorher zum Wehrdienstberater. Die Herren und Damen sind SEHR sehr ehrlich, was ihren Berufszweig angeht und informieren Dich umfassend. Bis Du so weit bist, ändert sich da bestimmt noch einiges, was Zeiten, Möglichkeiten etc. angeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kleinerhelfer97
01.05.2016, 23:49

T3 wurde am 1. Oktober 2004 abgeschafft.

1

Um mal in deinem Sinne zu antworten;

🏃🏼 Sportlich ist gut, nicht nur für die Bundeswehr.

👆🏼 Für die BW ist in erster Linie Kraftausdauer notwendig. 🐫 Ein Soldat muss, auch je nach Verwendung, in der Lage sein, relativ viel Gewicht in entsprechender Zeit von A nach B zu transportieren und das ohne Fahrzeug, wohlgemerkt.

🏹 Vergiss Airsoft, wenn es um die Anforderungen des Militärdienstes geht. Eine Vorbereitung auf eine militärische Waffenausbildung ist im Vorfeld quasi nicht möglich und nicht notwendig. Alles was du wissen musst, sollte man dir bei der BW beibringen.

🐋 Größe ist in diesem Fall nur bedingt relevant.

Zum Einen, weil du eventl. noch wächst, zum Anderen, weil die Angabe deines Gewichtes fehlt. Maßgebend ist u.a. dein BMI.

und gemerkt habe dass das ein perfekter job für mih wäre,

😐 Das kannst du im Vorhinein nicht beurteilen, da du kaum eine Ahnung hast, was dich erwarten kann. Darauf will ich nicht lange eingehen.

🚂 Schon zu meiner Zeit bei der BW gab es Leute, die sich Jahre durch den Militärdienst "quälen" mussten, da sie zu spät feststellten, dass sie für diese Berufung nicht geschaffen waren. 

Diese Lage hat sich in der Gegenwart eher noch verschlechtert. Struktur und Ausrichtung haben sich grundlegend verändert, den Soldaten wird heute m.E. nach mehr abverlangt, als zu Zeiten des Kalten Krieges und dem Umbruch danach.

👷🏽 Weiterhin verlinke ich noch mal auf die Richtlinien der Tauglichkeitsfeststellung, dort findest du u.a. Infos zu den Anforderungen der Sehstärke. Zu beachten ist, wie hier schon erwähnt, das TG III keine Gültigkeit mehr besitzt, i. d. R. führen Einstufungen dort zur Ausmusterung.

http://www.zentralstelle-kdv.de/pdf/09-Anlage-3-1.pdf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung