Frage von troublemaker200, 96

Heute Wohnungsübergabe aber Miete noch nicht eingegangen?

Wohnung wurde fristgerecht gekündigt zum 30.06. Heute findet die Rücknahme statt, Miete für Juni ist aber noch nicht eingegangen.

Mit der vorhendenen Kaution verrechnen ist natürlich auch keine Option.

Wenn der Mieter heute zur Rückgabe erscheint, das Geld bis dahin nicht überwiesen wurde und er das Geld NICHT bar dabei hat, was kann oder sollte der Vermieter unternehmen?

Rücknahme trotzdem durchführen und schriftlich im Protokoll die offenen Miete festhalten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von bwhoch2, Community-Experte für Mietrecht, 27

Vielleicht ist meine Antwort zu spät, aber folgende Vorgehensweise empfehle ich Dir:

Es gibt ein Abnahmeprotokoll und es gibt eine Information wegen Mietrückstand (Mahnung).

Die Information wegen Mietrückstand hat auf dem Protokoll nichts verloren. Deshalb schreibst Du das auf ein anderes Blatt. Am besten in zweifacher Ausfertigung. Auf die zweite kommt ein Empfangsvermerk, den der säumige Mieter gefälligst unterschreiben soll. Der Brief sollte sinngemäß so lauten:

Sehr geehrter Mieter (Name),

die Miete für Juni ist noch nicht auf meinem Konto eingegangen. Ich weise Sie darauf hin, dass Sie sich in Verzug befinden und setze eine letzte Frist für den Zahlungseingang bis zum 8. Juni 2016. Sollte die Miete bis dahin nicht auf dem Konto sein, werde ich das gerichtliche Mahnverfahren unverzüglich einleiten.

Freundliche Grüße

Auf das zweite Blatt darunter noch: Empfang des Schreibens bestätigt (Name, Datum, Unterschrift).

Nimm unbedingt, wenn es geht, einen neutralen Zeugen mit zur Abnahme. Falls der Mieter den Empfang nicht bestätigt, kann der Zeuge das tun.

Den Zeugen kannst Du auch gut brauchen, wenn es um die Besichtigung geht, die natürlich sehr sorgfältig durchgeführt wird. Alle Mängel genauestens protokollieren und ggf. Bilder machen. Alle Zählerstände notieren.

Achtung: Keine Mängelursachen oder -verursacher. Auch nicht, wer was zu beheben hat. So wird es ein Protokoll, das auf jeden Fall auch unterschrieben wird, denn an einem bestimmten Zustand, den jeder erkennen kann, kann es eigentlich keine Zweifel geben.

Nach Unterschrift unter das Protokoll über evtl. Mängelbeseitigungen sprechen, also wer für die Behebung von Schäden zuständig ist usw.

Falls der Mieter noch Nachbesserungen zu machen hat, auf einem separaten Blatt notieren, was er macht und was er nicht machen will oder wird. Evtl. Frist für Nachbesichtigung vereinbaren.

Ist ansonsten alles in Ordnung wird wohl die Frage nach der Kaution kommen. Hier kann es nur eine Auskunft geben: Falls nicht noch verdeckte Schäden hoch kommen, wird die Kaution abzgl. eines angemessenen Betrags für evtl. Nebenkostennachzahlungen am 30.12.2016 überwiesen.

Wenn der Mieter anfängt, rumzujammern, könntest Du ihm ja im Gegenzug zu einer Mietzahlung zur letzten Frist anbieten, dass Du ein Drittel oder die Hälfte Ende September überweisen wirst. Solange aber die Juni-Miete nicht bezahlt ist, kein weiteres Entgegenkommen.

Kommentar von bwhoch2 ,

Danke für die Auszeichnung.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 35

Rücknahme trotzdem durchführen und schriftlich im Protokoll die offenen Miete festhalten?

So sollte der Vermieter vorgehen. Eine Verrechnung von Miete mit der Kaution ist während des laufenden Mietverhältnisses nicht zulässig.

Aber danach darf das der Vermieter.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Miete, Mietrecht, Vermieter, 15

Wenn der Mieter heute zur Rückgabe erscheint, das Geld bis dahin nicht überwiesen wurde und er das Geld NICHT bar dabei hat, was kann oder sollte der Vermieter unternehmen?

Online Mahnbescheid erstellen lassen.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 40

Rücknahmepflicht besteht trotzdem. Ansonsten begäbe sich der Vermieter in Annahmeverzug.

Die noch offene Miete anmahnen und ankündigen, dass diese ansonsten eingeklagt würde. Die Aufrechnung mit der Kaution ist seitens des Mieters unzulässig.

Kommentar von troublemaker200 ,

Wohnungsübergabe findet definitiv heute statt!! Aufrechnen kommt ebenfalls nicht in Frage.

Miete anmahnen und ankündigen das sie ggf. eingeklagt wird, mündlich oder schriftlich?

Kommentar von anitari ,

Wegen der Nachweisbarkeit natürlich schriftlich per Einwurfeinschreiben.

Nicht vergessen sich die neue Anschrift des Mieters geben zu lassen.

Verweigert er das mal in etwa 4 Wochen beim EMA nachfragen. Denn bis dahin müßte sich der Mieter ja unter der neuen Adresse umgemeldet haben.

Kommentar von johnnymcmuff ,

Wie ist denn die Besichtigung verlaufen. Wurde ein Übergabeprotokoll erstellt und hast Du den Rat von bwhoch2 befolgt?

Antwort
von schelm1, 42

Wohnungsübergabe normal durchführen und über die Miete Juni einen Mahnbescheid veranlassen.

Man kann dem Mieter dies ja vor der Wohnungsübergabe mitteilen, so hätte er dann die Möglichkeit, die Miete noch zu überweisen oder zum Termin in bar mitzubringen, um Ärger zu vermeiden.

Einen Aufrechnungsanspruch mit der Miete  hat der Mieter nicht.

Kommentar von troublemaker200 ,

Danke, er ist darüber informiert, dass er bis heute die Kohle überweisen oder mitbringen soll. Wie gesagt, überwiesen ist bislang nix und ich vermute bar hat er sie auch nicht dabei. Mal abwarten... Danke!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community