Frage von JohannLiter, 14

Herzrhythmusstörung?

Ich stelle immer mal wieder fest, dass es sich so anfühlt, als würde mein Herz für 2,3 Schläge zu schnell schlagen, kurz aussetzen oder für ein paar Schläge zu hohen Blutdruck haben. Habe das Gefühl sehr unterschiedlich. Mal mehrmals am Tage, mal Wochen lang gar nicht.

Vor allem im Ruhezustand kommt dieses Gefühl.

War deshalb auch bei einem Herzspezialisten, der gemeint hat, dass er nichts findet. Er meinte, ich sei nur sehr untrainiert. Da ich auch sehr im Rücken verspannt und Angstpatient bin, rede ich mir ein, dass es daran liegt. Allerdings kommen diese Probleme eben grade dann, wenn ich keine Angst habe.

Was haltet ihr davon? Soll ich nochmal zum Herzspezialisten?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von 8tung, 2

Hallo Johann,

zuerst: in körperlichen Fragen bin ich nicht kompetent. Aber die hast Du ja offensichtlich mit einem Spezialisten geklärt.

Was Du beschreibst, hat häufig seelische Gründe (hatte ich gerade wieder einmal heute Morgen in der Praxis). So kann sich Deine Angst gerade dann bemerkbar machen, wenn Du Dich über den Verstand seelisch unter Kontrolle hast. Die Angst kennt nämlich die Sprache der Seele und des Körpers.

Du kannst

  • erst einmal abwarten, ob Du wieder damit klar kommst.
  • durch Sport, Engagement, ausreichenden Schlaf stabilisieren
  • Erlernen von Entspannungsverfahren wie Selbsthypnose (bitte nicht nur im Internet)
  • überlegen, ob Du Dich in Bereichen überfordert fühlst und daraus u.U. Konsequenzen ziehen kannst
  • nachspüren, ob es grundlegende Dinge gibt, die Dich in Unruhe versetzen, die durch Gespräche lösen kannst
  • wenn die Angst in dieser Form nicht akzeptabel ist:

     - eventuell ärztlich klären ob es eine medikamentöse Möglichkeit gibt

Natürlich ist eine psychotherapeutische Behandlung auf jeden Fall ein Thema. Verhaltenstherapie kann helfen, hilfreicher ist nach meinen Erfahrungen Hypnotherapie (im Rahmen einer psychotherapeutischen Behandlung).

LG 8tung

Antwort
von wobfighter, 5

Leichte Herzryhtmusstörungen oder stolperer hat jeder Mensch und das ist normal also ungefährlich.

Du warst bei einem Spezialisten der Sir mitgeteilt hat du bist vom Herzen aus gesund und es gibt auch keine Anzeichen für ein erhöhtes Risiko was soll ein anderer Spezialist auf dem Gebiet denn noch sagen können.

Du schreibst selbst du bist Angstpatient, dort ist es gerade bei Depressionen, Panik oder Angstattacken normal das man Herzrasen hat welches subjektiv daher kommt vom Gefühl her und der Puls nur leicht etwas erhöht ist.

Fehlender Schlafrythmus, Sich sorgen machen all das kann sich psychosomatisch auswirken das man denkt das Herz würde viel zu schnell schlagen oder man hätte Extreme Herzryhtmusstörungen.

Einen Tipp Fang ja nicht damit an ständig zu googeln und dir das schlimmste einzureden dadurch wird deine Angst und Unsicherheit nur noch stärker und die Symptomatik nimmt zu. Zwischen Empfinden und Wirklichkeit ist oft ein großer Unterschied.

Nicht das du glaubst ich könnte dich nicht verstehen ich habe das selber alles durchgemacht nach meiner zweiten Herzop künstliche Herzklappen tickt und das höre ich wie eine Uhr von innen manchmal dachte ich das Herz rast und alles war aber total normal.

Habe mich selbst therapiert um das loszuwerden. Das Gefühl und Empfinden akzeptieren ja aber keinen großen Stellenwert mehr zu bemessen. Man weiß durch ärztliche Tests das Herz ist ok also kann dir nix passieren und du das nachdem du es bemerkt hast ignorieren....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten