Frage von lacrosseloove, 102

Herzrasen noch 2 Tage nach Blutspende?

Hallo, Vorgestern kam das Rote Kreuz zu mir in die Uni, damit wir Blut spenden können, was ich dann auch sehr spontan getan habe (das erste mal, bin 19). Ich hab die Nacht davor aber nur ca. 3 Stunden geschlafen, weiss nicht, ob das eine Rolle spielt. Während der Spende ging es mir eigentlich ganz okay, danach auch, habe bestimmt eineinhalb Liter Wasser dann getrunken, mir wer aber den ganzen Tag etwas übel dann. Gestern Abend, also quasi etwas mehr als 24 Stunden später hab ich dann im Bett bemerkt, dass ich, wenn ich lag so ein Rauschen vom Blut im Ohr hatte und auch Herzrasen und ich bin auch etwas schlapp, nehme seit einem Jahr auch Betablocker (2,5mg) aber der Arzt sagte das sei kein Problem.. Ging es jemanden nach der Blutspende schonmal ähnlich ? Danke schonmal:)

Antwort
von Manja1707, 99

Hast du schon Blutdruck gemessen? Ich nehme an dein Blutdruck ist zu niedrig. Betablocker wirken sich sowieso schon senkend auf den Blutdruck aus. Durch die Blutabnahme ist er wahrscheinlich noch weiter runter gegangen und dadurch das Herzrasen. Falls du kein Gerät dazu hast geh in die Apotheke und lass ihn dir messen. Falls er zu niedrig ist gibt es dort sicher auch rezeptfrei etwas um den Blutdruck zu stabilisieren.

Kommentar von lacrosseloove ,

Supi danke ! Machen die das einfach so in der Apotheke mit dem Blutdruckmessen?:)

Kommentar von Manja1707 ,

Ja , normalerweise schon.

Antwort
von Spielwiesen, 71

Ja, das kenne ich von mir. Das Rauschen in den Ohren bedeutet Sauerstoffmangel, da ja mit dem Blut auch Eisen abgezogen wurde.

Ich neige auch zu niedrigem Blutdruck und manchmal auch zu Eisenmangel. Dein Eisenwert muss ja im Rahmen des Normalen gewesen sein, sonst hätte man dir kein Blut abgenommen. Lass sonst vielleicht mal den Ferritin-Wert beim Arzt rausfinden. Das ist der Eisen-Speicherwert - der war schon mal bei mir gaaaanz niedrig, obwohl der Hb-Wert im Normalbereich lag.

Ich gehe immer nach den Regeln des Aderlasses von Hildegard von Bingen zur Blutspende. Es ist nicht ganz das gleiche, aber immerhin wird dir bei beidem Blut abgenommen. Da gilt: nur von Vollmond an bei abnehmendem Mond, und zwar für 6 Tage. 

Zitat: "Es soll aber bei abnehmendem Mond zur Ader gelassen werden, also am ersten Tage wenn der Mond anfängt abzunehmen, oder am zweiten, dritten, vierten, fünften, oder sechsten Tage, und dann nicht mehr...“ Quelle: http://heilpraktiker-muenchen-sendling.de/naturheilkunde-kraeuterheilkunde/aderl....

Damit war bei mir immer alles ok, nur einmal habe ich mich nicht an den richtigen Zeitpunkt gehalten und da ging die Post ab: Herzrasen, Flimmern vor den Augen, niedriger Blutdruck - ich musste mehr als einen Tag im Bett bleiben.

Wichtig ist, viel zu trinken, besonders gut: frisch gekochte Bio-Hühnerbrühe, da ist viel Zink drin. Der Körper muss ja erstmal wieder soviel Blut fabrizieren, dabei braucht er unsere Hilfe. Nimm Eisenkapseln ein.  Nach einiger Zeit müsste sich wieder alles normalisieren. Auf der erwähnten Webseite stehen die günstigsten Termine für 2016 - ich halte mich daran, denn ich weiß, dass es kein Spaß ist, wenn es schief geht.

Alles Gute und ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen.

Antwort
von sissy2302, 36

Blutspenden senkt den Blutdruck.
Das man sich ein bisschen schlapp fühlt , ist normal.

Antwort
von Altersweise, 63

Bei der Blutspende verlierst du etwa einen halben Liter Blut, was je nach Konstitution fast ein Zehntel deiner Blutmenge sein kann. Das Herz muss also entsprechend mehr leisten, um alle Organe zu versorgen. Bei gesunden Menschen ist das im allgemeinen kein Problem.

Ob es sinnvoll ist, unter dem Einfluss von Betablockern Blut zu spenden, mag mal dahingestellt sein. Du solltest jedenfalls deinen Hausarzt aufsuchen und ihn um Rat fragen. Auf die leichte Schulter würde ich Herzrasen in keinem Fall nehmen.

Weiterhin viel trinken!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten