Frage von Eisenmaik, 104

Herzrasen, fiese Extrasystolen, medizinisch 10 mal Durchleuchtet, nie was schlimmes entdeckt?

Ich leide seit meinem 16. Lebendsjahr an Exrtasystolen habe einen Rechtschenkelblock und eine Mitralklappen-Insuffizienz Grad 1. Das klingt jetz ziemlich fiese, aber mein Kardiologa sagte das wäre nix bedenkliches wenn es so bleibt!, und es ist so geblieben. Mein problem ist das ich seit geraumer zeit einen echt hohen Puls habe bei der geringsten Körperlichen betätigung, und es dauert auch ne ganze weile bis der sich wieder beruhigt. Ich leider zusätzlich an Panikattacken(auslöser waren die frühen Extrasystolen in der Jugend).

Jetzt braucht man mich bloss en ein EKG stecken und mein Blut hat soviel Adrenalien damit könnte man Tote erwecken, dementsprächend hoch ist die Herzfrequenz. Als mein Arzt dann das sah hat er mir Betablocker verschrieben, obwohl ich ihm darauf hinwies das ich an Panikattacken leide. Ich bin Rheumapatient seit meinem 4. Lebendsjahr und dementsprächen viel in Untersuchen (Jewdes Jahr Klinik), es wird dabei standartmäßig ein EKG,Lungentest,Blutdruck,Urin und Blutuntersung durchgefüht. Es stellte sich herraus das Ich an erhötem Blutdruck leide, darauf wurde ich dann auf 1 Tablette Candesartan eingestellt. Ich war nach meinen Hüftoperationen in einer Herzklinik um eine Myokarditis auszuschliessen, es gab in der Reha leichte Komplikationen. Das war ENDE 2015

Bis jetzt sind Alle EKG und Sonagraf-EKG unauffällig.... Bis auf die Vorerkrankungen, und das mein Puls durch die Panik erhöht ist.

In der Klink war ich jetzt vor genau 1 Monat , dort wurde Meine Herzfrequenz jeden Morgen gemessen und sie war, bis auf eine Ausnahme, bei 60-65.... Mein Blutdruck immer bei 110 zu 70. Ich nehme keine Betablocker!

Mein Problem ist, das ich Angst habe Sport zu treiben, ich habe angst sogar Normale Spaziergänge zu tätigen, einfach weil mein Puls mir zu Hoch ist und es sich sehr unangenehm anfühlt, dazu kommen die Unangenehmen Extrasystolen, mal sindse da und mal eben nicht.

Mein frage, wenn irgendetwas "BEDENKLICHES" mit meinem Herz wäre, hätte da ein Mediziner doch sicher was gesagt oder??.

Momentan ist es so das Mein Hausarzt mich bisschen verrückt macht, er misst meine Frequenz mitten bei ner Panikattacke und verschreibt mir Starke Herzmedikamente, aber die Kardiologen in der Herzklinik (Postoperativ) sagen mir ich brauche mir keine Sorgen machen. Die Oberärztin in der Anderen Klinik hätte mir doch sicher auch angeraten (bei Herzdiagnose) das zu behandeln oder???.

Ich muss dazu sagen, das sämtlicher Schriftverkehr bei jedem Mediziner einsehbar ist !,

Kardiologe->Hausarzt<-Klink-Rheumatologie-Herzklinik. ETC. Ich habe das gefühl mein Arzt Ignoriert die Diagnosen der Anderen Mediziner und verschreibt mir so nen Harten-Tobak.......

Ich bin 31 :(

Grüße euer Eisenmaik

Antwort
von Hooks, 51

Panikattacken weisen auf Vitamin-B-Mangel hin, Extrasystolen auf Magnesiummangel (war 2x deswegen beim Herzsono!) und B-Mangel, erhöhter Blutdruck auf Mangel an Wasser.

Trinke mal stündlich 1 großes Glas Leitungswasser, iß Magnesium (mind. 10 mg / pro kg Körpergewicht, bei Stress mehr, bei Eiweißaufnahme auch) und B-Vitamine (komplex, z.B. von ratiopharm 3x1 oder life extension oder greenfood, alle mit 50 mg B1), achte auf genügend Salz (Meer oder Stein ohne Rieselhilfe), und dann schau mal in ein paar Wochen wieder nach.

Gegen Rheuma solltest Du Lebertran versuchen, 1 EL morgens gekühlt zum Frühstück dabei. Möglich wäre auch ein zu niedriger Vitamin-D-Pegel, laß mal messen oder nimm auf eigene Faust und guck, ob es besser wird.

Kommentar von Eisenmaik ,

Habe Vtamin-D mangel, wegen Rheuma bin ich gut versorgt. MTX,Simponi. Nehme Doppelherz Folsäure mit viel Vit-B komplex. Ich bin allerdings bissl zu Fett:D 1,60 auf ca 72 KG...

Kommentar von Hooks ,

Wieviel Vitamin D nimmst Du? Bei MTX brauchst Du mehr! Ich habe 3 Wochen lang 50.000 IE am Tag genommen, dazu 3.000 täglich durch 2 EL Lebertran. Heute nur noch 1x wöchentlich die 50.000er Kapsel, und 1 EL Lebertran, also 1.500. Auch im Sommer.

Wieviel B-Komplex? Wieviel Folsäure? Wie oft? Warum MTX und Simponi? Darf ich mal nach Deiner Diagnose fragen?

Zu fett? Zu klein, würde ich sagen... ☺

Kommentar von Eisenmaik ,

1000 einheiten Morgends und Abends

Kommentar von Eisenmaik ,

Folsäure 600

Vit B6 4,2mg

Vit B12 5ug

Vit E 24mg

Kieselerde 800mg

Calcium 400mg

Zink 2,25mg

Vit c 80mg

MTX gegen mein Rheuma, die folsäure ist der gegenwert von dem MTX wirkstoff, deswegen mache ich vor der Einnahme 2 tage Pause mit Folsäure. Simponi ebenfalls gegen meine Rheuma Erkrankung.

Vitamin D eben wegen meinem D mangel allerdings habe ich Starken Vit D mangel deswegen wurde Dosis kürzlich erhöht(2x 1000 täg.)

Kommentar von Eisenmaik ,

Ist das nicht "bedenklich" so viele Vitamine zu sich zu nehmen?. Ich ernähre mich momentan Recht vorbildlich, Keine Wurstwaren wenig Butter, bzw O3 Margarine, 3 Wöchentlich Fisch und Viel Gemüse. Ich versuche dabei sehr vielfältig zu sein also auch mal rote Beete oder Kürbis Salat. Ich mache es jetzt ca. 4 Wochen, ich habe mich viel gesonnt (MAX 30 Min am Tag) dadurch bin sogar Braun geworden :D. 

Bei so vielen Vitaminpräparaten kommt doch sicher schnell ein Überfluss zustande oder?. Und überfluss ist doch auch schädlich z.b. bei Kalium...

Naja bei dem Thema gesundheit und ernärung streiten sich die Geister, sicher ist damit wird viel Geld gemacht, ich hoffe nicht auf so nen schwachsin rein zu fallen, dennoch bleibe ich erstmal bei den Präparaten und versuche meinen Arzt zu ner Blutuntersuchung-bezüglich vitamine- zu überreden, denn die wird von KK eher selten bezahlt....

Kommentar von Hooks ,

Ist das nicht "bedenklich" so viele Vitamine zu sich zu nehmen?.

Oha, meinst Du das ernst? Lies mal den Beipackzettel von MTX, ich habe nie so häufig das Wort "tödlich" auf einem einzigen Zettel gelesen! Und dann hast Du Angst vor Vitaminen? Die bringen Dich nicht um, eher das MTX!

Ein B-Komplex aus B6, Folsäure und B12 darf sich eigentlich nicht so nennen. Denn die vielen Bs arbeiten alle zusammen! Bei Panikattacken brauchst Du vor allem B1! Der Komplex von life extension ist gut, der von greenfood auch, oder guck hier:

https://www.medizinfuchs.de/produktinformation/vitamin-b-komplex-ratiopharm-kaps...

Es gibt aber auch speziell aufs Herz abgestimmte Vitamine. Z.B. cardivital https://www.fairvital.com/de/vitalstoffgruppen/multi-vitamine/cardivital-herzvit... die nimmt meine Mutter immer, die hat seit sie 27 ist, Herzprobleme. Deshalb weiß ich, daß sie gut sind und ich bitte den Support, das hier stehenzulassen.

Meiner Ansicht nach ist darin aber zuwenig B, meine Mutter nimmt noch extra den Komplex von ratiopharm.

Margarine? Butter ist viel gesünder und belastet die Leber weniger! MTX macht die Leber kaputt! Keine Margarine!

Bei so vielen Vitaminpräparaten kommt doch sicher schnell ein Überfluss zustande oder?

Wer zuwenig Vitalstoffe hat, muß sie zuführen. Aber Du nimmst ja anscheinend lieber MTX...

überfluss ist doch auch schädlich z.b. bei Kalium...

Ich habe Dir nirgendwo Kalium empfohlen.

Folsäure 600

Ich bekam 5 mg, also 5000, am Tag nach MTX. Ist ein bißchen wenig, was Du bekommst, finde ich.

Calcium 400mg

Wahnsinn, soviel Calcium, und kein Magnesium?? Calcium ist der Gegenspieler zu Magnesium! Dann brauchst Du Dich wahrhaftig nicht über Extrasystolen zu wundern! Laß Calcium weg und nimm stattdessen doppelt soviel Magnesium! Wenn Du genügend Vitamin D einnimmst, dann brauchst Du überhaupt kein Calcium zu nehmen.

sicher ist damit wird viel Geld gemacht, ich hoffe nicht auf so nen schwachsin rein zu fallen

Jaja, das liebe Geld... Hast Du DIr mal Gedanken gemacht darüber, wieviel alleine das MTX kostet? Weshalb Du dann auch noch Simponi nimmst, ist mir schleierhaft.

https://www.medizinfuchs.de/?params%5Bsearch_cat%5D=1¶ms%5Bsearch%5D=simponi

Ich sehe gerade, pro Spritze 2000,- die haben wohl einen Vogel.

https://www.medizinfuchs.de/?params%5Bsearch_cat%5D=1¶ms%5Bsearch%5D=MTX

Dagegen ist das MTX ein kleiner Fisch.

Da verdient sich jemand eine goldene NAse an Dir, und Du hast den Schaden!

Ich habe RA und bekam deswegen MTX, nachdem etliche Cortisonkuren fehlgeschlagen haben. Seitdem ich wieder regelmäßig Lebertran nehme (und die andern Mittel ausgeschlichen habe), habe ich keinen Schub mehr gehabt. Mein Arzt grinst sich eins, aber er hat ja auch mehr Interesse daran, sein MTX zu verkaufen, am Lebertran verdient keiner was. Und als ich gemerkt habe, daß diese täglich 3.000 IE nach einer einzigen Woche "ohne" weg waren, trotz Sommer und Sonne, da war nichts gespeichert, gar nichts! Die Beschwerden kamen wieder, und so habe ich auf eigene Faust 3 Wochen lang 50.000 IE an D3 genommen, danach weniger bis auf jetzt 1 wöchentlich. Natürlich K2 dazu. Endlich ging es mir wieder gut!

Wenn Du D-Mangel hast, solltest Du dringend was daran tun!
Innerhalb einer Woche gibt man 1 Mio. Einheiten bei starkem D-Mangel, habe ich gelesen. Wie lange willst Du denn damit herummurksen? Dein Arzt hat die Anfangsdosis vergessen und Dir nur die Erhaltungsdosis verarbreicht, die meiner Erfahrung nach immer noch zu wenig ist. Habe 2 Jahre lang 3.000 tgl genommen, das war immer noch zuwenig. Und Du willst mit 2x1000 am Tag Dein Defizit auffüllen? Das wird nichts!

Informiere DIch doch mal selbst im Internet!

Willst Du gar nicht mehr von den harten Medikamenten wegkommen?

Bei Deiner Angst vor Vitalstoffen wirst Du das auch gar nicht schaffen... laß Dich nicht einlullen! Diese bösen Vitamine sind 1000x gesünder als das Zeugs, was der Arzt Dir gegeben hat!

versuche meinen Arzt zu ner Blutuntersuchung-bezüglich vitamine- zu überreden

Nimm sie und gucke, ob es Dir damit besser geht. WLS products z.B., die haben die 50.000 gerade im Angebot.

Die meisten Sachen kannst Du eh nicht messen. Und wenn Dein Arzt nichts von Vitamine hält, bis t Du eh verraten und verkauft.

Kommentar von Hooks ,

Welches Rheuma hast Du?

Kommentar von Eisenmaik ,

Also wenn ich es mir aussuchen könnte würde ich mir sehr wohl das MTX verkneifen, es ist ja nicht so dass ich das so "gerne" nehme. MTX und Simponi sind beides Krebs-Medikamente, die auch bei Rheuma zum Einsatz kommen. Es sind sogenannte "Basistherapeutika" . Ich wurde in der Klinik auf Herz und Nieren geprüft ob die Medikamente zum Einsatz kommen dürfen, und ich glaube die Ärzte dort sind sehr sehr sehr Professionell (St. Josef Stift).

Ich ernähre mich gut, trinke 0 Alkohol, rauche Nicht, und trinke jeden Tag 2 Kannen Tee oder Mineralwasser. Dazu kommt das ich keine Starken Schmerz Medikamente nehme, und das ist bei Rheuma nen echt schwerwiegendes Problem, also die Schmerzmittel. 

Aber ich werde deinen Rat folgen und mir bei der Apotheke mal ein paar Informationen holen, und dann probier ich deine "Ratschläge" aus. 

Das mit der Margarine ist auch so ein rotes Tuch, jeder meint immer es besser wissen zu müssen, aber schlussendlich  gibt es nix wo man sich handfest drauf verlassen kann.

Ich leide an Chronische Polyarthritis-Progressiva und Morbus Bechterew. Ich muss dagegen diese beiden Medikamente nehmen sonst bin ich irgendwann buchstäblich steif wie ein Brett.

Mein Arzt hält viel von Medikamente, vor allem wenn man einen fetten Mangel hat. Zumindest mein Rheumatologe (der Beste auf der Welt :D)... der Kontrolliert alles nur problematisch wird es wenn Krankenkasse nein sagt:(

Kommentar von Eisenmaik ,

Mein Arzt hält viel von Medikamente...Ich meinte Vitaminen.

Kommentar von Hooks ,

Meine Rheumatologin hat mit mir geschimpft, ich würde zuviel D3 nehmen, höchstens 20.000 pro Woche. Hatte ich jahrelang so genommen, das war nach 1 Woche Pause weg, die Schmerzen kamen wieder.

Die Fingergelenkschmerzen, stechend, bösartig, unaufhörlcih, verschwanden nach ein paar Stunden nach der Einnahme von 50.000 IE , also habe ich damit mal eine Kur gemacht. Nehme heute noch 50.000 pro Woche plus Lebertran 1.500 am Tag.

Mir sagte man rheumatoide Arthritis aus dem Formenkreis Bechterew. Jahrelang 15 mg MTX. Meine Leber (oder Galle) tut jetzt immer weh nach Fett, das war vor der Basistherapie nicht.

Und immer wieder mal tagelang ASS 2x1000, um die Achmerzen zusätzlich zu bekämpfen. Seit Lebertran brauche ich das nicht.

Man sollte mindestens 2 Liter klares Wasser am Tag nehmen.

Kommentar von Hooks ,

Viel zu wenig! Warum abends? D wird morgens besser aufgenommen!

Kommentar von Tigerkater ,

@Hooks : Deine " Diagnosen " und " Therapievorschläge " sind teilweise sehr abenteuerlich und entsprechen in überhaupt keinem Fall einem medizinischen Standard. Am abenteuerlichsten ist Deine Behauptung, erhöhter Blutdruck weise auf Wassermangel  hin und in gleicher Qualität ist Deine Rheumatherapie mit Lebertran ! Dem Fragesteller ist zu empfehlen, Deine Aussagen mit höchster Skepsis zu lesen und die allermeisten Deiner Therapievorschläge zu ignorieren !!

Kommentar von Eisenmaik ,

Ich glaube er meint das nur Gut. Ich höre auf meine Mediziner, keine Sorge, ich versuche nur mal Leidensgenossen hier zu fragen wie Sie ihre Herz rasen und oder Extrasystolen zusätzlich behandeln. Ich weis es gibt sehr gute alte Bauern Rezepte oder Hausmedizin (Kräuter, Tees etc etc). Vielleicht hilft mir ja irgendwas davon :)

Kommentar von Hooks ,

@Eisenmaik

Ja, genau, deshalb schreiben wir hier. Mich hat man zweimal zum Herzultraschall geschickt. 1x in der Kur, sofort nach der Untersuchung,  beim andern Mal mußte ich zwei Wochen auf einen Termin warten, hatte Angst wegen möglicher Myocarditis, mußte 2 Wo. lang vorbeugend Antibiotika schlucken ... o.B., und als ich wegen was anderem Magnesium nahm,  war auch das mit den Extrasystolen und was da sonst war, verschwunden.

Kommentar von Hooks ,

@Tigerkater: Ich bin mit dem Lebertran meine bösen Medikamente losgeworden ... und die Schmerzen auch.

Google bitte mal unter Vitamin D und Omega-3-Fettsäuren in bezug auf Rheuma oder Autoimmunkrankheiten, dann wirst Du sehen, daß ich damit nicht alleine dastehe.

Wenn dir das abenteuerlich erscheint, bitte. Mir erscheint es eigentlich auch sehr abenteuerlich, daß ein Medikament mit den Nebenwirkungen wie MTX überhaupt eingesetzt werden darf (und das soll dann noch weniger schädlich sein als Kortison???). Du scheinst Dich aber daran gewòhnt zu haben. Wahrscheinlich mußtest Du es nie selbst nehmen und weißt darum nur auf dem Papier, worum es geht. Ich sitze jetzt hier mit meinen Nebenwirkungen, und keiner hat mir gesagt, daß es auch anders gegangen wäre...

Wir sind hier übrigens nicht, jm einen medizinischen Standard zu oropagieren, sondern um mitzuteilen, was uns bei gewisssen Beschwerden geholfen hat. Was Du hier willst, weiß ich nicht. Bekommst Du Geld dafür, daß Du hier alles in den Dreck ziehst, was nicht zur Mainstreammedizin gehört?

Was ich über Wasser geschrieben habe, habe ich einem Buch eines Arztes entnommen, der jahrelang nur Wasser zur Verfügung hatte, um seinen Patienten zu begegenen. Er untermauert seine Behauptungen mit logischen Erklärungen, und ich kann auch kein finanzielles oder sonstwie geartetes Interesse an seinen Ausführungen erkennen - außer daß er anderen mit seinen Forschungen helfen will.

Es kostet nichts und ist ungefährlich. Warum sollte man das nicht probieren. Nur weil Du das noch nie gehört hast? Merkwürdiger Grund...

Kommentar von Eisenmaik ,

Zu hoher Blutdruck lässt sich nicht mit Wasser behandeln, bei mir zumindest nicht. Ich habe meinen Blutdruck mit ausdauer Sport verbessert, aber ich nehme die eine Tablette weil ich noch nicht gänzlich mein "normalen" Blutdruck erreicht habe.

Rheuma ist eine auto Immun Krankheit. Wenn du z.b. verdorbenes ißt und dich dabei vergiftest (Salmonellen), schickt dein Gehirn das Signal das dir Übel wird und dein Darm entleert sich, Übelkeit und Durchfall. Das gleiche passiert dir wenn dich eine Schlange beißt obwohl das Gift nicht mal ansatzweise in deinem Magen oder Darmtrakt ist. Es ist eine völlig automatische Reaktion deines Körpers bei Vergiftungen.

Bei Meinem Rheuma greift das Immunsystem meine Gelenke an obwohl nichts ist. Als wäre ich zum beispiel gestochen worden oder hätte einen Bruch im Gelenk. Die Gelenke entzünden sich, der Entzündungswert  im Blut erhöht sich,  dann werden die Gelenke extrem schmerzhaft. Die Ursache von Rheuma ist unbekannt, man weis nicht warum der Körper das tut. Deswegen setzt man Medikamente ein die Das Immunsystem schwächen. Der Körper kann sich nicht mehr wehren und hört auf Entzündungen entstehen zu lassen. 

Ich bin mir zu 100% sicher das Rheuma nicht mit Vitaminen zu behandeln ist, man kann lediglich das wieder auffüllen was der Körper verbraucht um Entzündungen entstehen zu lassen. 

Es gibt Nahrungsmittel die Entzündungen "lindern", aber den defekt der Immunabwehr nicht heilen.

Kommentar von Hooks ,

Tigerkater, klar, er sollte lieber das nehmen, was der Pharmaindustrie mehr Geld einbringt, wo kämen wir denn hin, wenn die Leute alle mit Hausmitteln gesund würden...

Kommentar von Tigerkater ,

Nein Hooks, der Fragesteller sollte das einnehmen, was gegen seine Erkrankung am besten hilft !

Zu Deiner Information : Ich bin Arzt und habe über 40 Jahre als Internist gearbeitet. Du wirst mir schon glauben müssen, dass ich ein ganz klein wenig über Krankheiten und deren Behandlung weiß und ebenso, was auf gar keinen Fall gegen Erkrankungen hilft !

Kommentar von Hooks ,

Tigerkater, wann und wo hast Du gelernt, daß Lebertran und Vitamin D nicht bei Rheuma helfen?

Ich glaube Dir gerne, daß Du gelernt hast, was man bei welchen Krankheiten gibt. Sogar ich weiß, daß man Rheuma mit MTX behandelt.

Du hast aber vermutlich nicht erlebt, wie ekelig die Nebenwirkungen sind. Und jetzt noch Extrasystolen, das fühlt sich übelst an.

Wenn nun Lebertran und Vitamin D genauso zu Beschwerdefreiheit verhelfen, ohne allerdings den Körper dabei massiv zu schädigen, dann weiß ich wahrhaftig nicht, welchen Grund es geben sollte, warum man das nicht nehmen darf. Der einzige Grund, der sich einem aufdrängt, ist, daß daran keiner was verdient.

Kommentar von Tigerkater ,

Es ist müßig mit Dir darüber zu diskutieren wie viele Rheumapatienten ich erfolgreich behandelt habe und wie viele mit Methotrexat. Ebenso, wie häufig ich leider Nebenwirkungen unter dieser Therapie gesehen habe, aber auch, wie glücklich ich Patienten mit Beschwerdefreiheit gemacht habe.

 Übrigens habe ich auch leider Rheuma - Patienten mit quälenden Schmerzen in meiner Praxis gehabt, die von Quacksalbern Deiner Therapieempfehlung nachgekommen sind und glücklich waren, als ich sie einer sinnvollen Therapie zugeführt habe.

Es gibt übrigens nicht eine einzige Doppelblindstudie, die den Nachweis einer Wirkung von Lebertran und Vitamin D bei Rheumapatienten gezeigt haben. Warum wohl nicht ??

Kommentar von Eisenmaik ,

Sind sie Rheumatologe?... vielleicht können Sie mir mir nen gutes Hausrezept sagen was bei Extrasystolen hilft?, ich weis das Kaltes Wasser trinken manchmal die Nervenbahnen stimuliert und so die extra Systolen verringern... 

Kommentar von Tigerkater ,

Da es verschiedene Formen von Herzrhythmusstörungen gibt, angefangen von harmlosen Extrasystolen bis hin zu gefährlichen Arhythmien, sollte Deine Art erst durch Langzeit-und Belastungs-EKG abgeklärt werden. Erst dann kann man über mögliche Behandlungen diskutieren.

Kommentar von Hooks ,

Eisenmaik, die Nervenbahnen brauchen Vitamin-B-Komplex und Magnesium, um richtig arbeiten zu können. Haben sie zuwenig davon, funktionieren sie nicht richtig.

Normales Wasser ist äußerst wichtig für den Körper, um das osmotische Gleichgewicht aufrechterhalten zu können. Weil viele Schäden im Körper mit Wassermangel zusammenhängen, hilft eben bei vielen "Krankheiten" auch das simple Wassertrinken.

Kommentar von Hooks ,

Eisenmaik:

Von -ologen erwarte niemals ein Hausrezept. Die haben ihre fertigen Listen, zu welcher Diagnose was gegeben werden darf, und damit Schluß.

Kommentar von Hooks ,

Es gibt übrigens nicht eine einzige Doppelblindstudie, die den Nachweis
einer Wirkung von Lebertran und Vitamin D bei Rheumapatienten gezeigt
haben. Warum wohl nicht ??

Das ist doch wohl klar. Wer will denn solch eine Studie bezahlen? Es wäre doch aus finanzieller Sicht eine Katastrophe, wenn man diese Beschwerden so billig aus der Welt bekäme.

Genauso wie die Sache mit Neurodermitis und Vitamin B. Das darf auch nicht verkündigt werden, sonst gehen viele Patienten verloren.

Übrigens habe ich auch leider Rheuma - Patienten mit quälenden Schmerzen
in meiner Praxis gehabt, die von Quacksalbern Deiner Therapieempfehlung
nachgekommen sind

Wieviele davon haben Lebertran oder / und Vitamin D genommen?

Kommentar von elliellen ,

@Eisenmaik, du solltest dankbar sein über die guten Tipps von Hooks und sie einfach mal ausprobieren. Was meinst du, wieviele User direkt vom Arzt kamen und hier Fragen gestellt haben? Man sollte nicht immer nur kleinkariert alles glauben,was die Schulmedizin oder Pharmaindustrie vorschreibt, sondern mal über den Tellerrand hinausschauen. Nur wenn man die Ursachen einer Krankheit kennt, kann man auch richtig behandeln. Symptombehandlung alleine bringt gar nichts.

Kommentar von Tigerkater ,

@elliellen :

1.) Natürlich sollen alle diese Vorschläge ausprobieren. Es wird ihnen nur nicht helfen. Bei einigen Krankheiten vergeudet man nur sehr wertvolle Zeit ( z.B. Wasserbehandlung bei einer Hypertonie !! )

2.) Zudem solltest Du aber wissen, dass weder Schulmedizin noch Pharmaindustrie niemandem eine Therapie vorschreiben können, sondern allenfalls Ärzten Empfehlungen geben können !! 

3.)Leider kennt man von vielen Erkrankungen nicht die Ursachen. Sollte man deshalb Kranke unbehandelt lassen ??

4.) Letztlich : Symptomenbehandlung bringt Patienten sehr häufig etwas und wenn es nur Schmerzlinderung ist !

Manche Aussagen sind wirklich des Überlegens Wert, bevor man sie zum Besten gibt !!

Kommentar von Tigerkater ,

@Hooks : Wer lesen kann ist immer im Vorteil ! Ich habe geschrieben : "....Patienten, die von Quacksalbern Deiner Empfehlung nachgekommen sind.... " Die hatten also alle Lebertran und Vitamin D genommen !!

Kommentar von Hooks ,

@ Tigerkater:

Da interessiert mich dann wirklich mal die Dosis.

Ich habe nur gute Erfahrungen damit gemacht, ebenso wie alle im Bekanntenkreis, die das ausprobiert haben.

Da möchte ich wirklich gerne wissen, welche negativen Erfahrungen mit Lebertran und Vitamin D gemacht wurden.

Kommentar von Tigerkater ,

Die negative Erfahrung war lediglich die, dass diese Maßnahmen nicht gewirkt haben !!

Kommentar von Hooks ,


Die negative Erfahrung war lediglich die, dass diese Maßnahmen nicht gewirkt haben !!

Na, das ist ja sooo schlimm auch nicht. Das heißt ja immer noch, daß es einen Versuch wert ist, denn vielen Menschen hilft es.

Ich möchte mal behaupten, daß die Dosis nicht gestimmt hat. Ich habe 3 Wochen lang 50.000 IE genommen, von Lebertran jahrelang morgens (!) 1-2 EL. Insgesamt also zunächst eine Anfangstherapie, dann eine Erhaltungsdosis von etwa 10.000 IE täglich.

Es gibt übrigens auch etliche Menschen, denen MTX nicht hilft. Und dann hat man sich umsonst diese ätzenden Nebenwirklungen reingezogen und den Körper zerstört... ob es das wert war?

Wenn man hier zwei Therapien hat, die beide mal wirken, mal nicht, dann würde ich doch zunächst immer mit derjenigen beginnen, die

  • weniger Nebenwirkungen hat
  • weniger kostet
  • leichter zu verabreichen ist (löffeln ist gesünder und einfacher als spritzen)
  • höhere Lebensqualität bietet.

Merkwürdig, die Nebenwirkungen bei MTX funktionieren scheints immer, die Wirkungen dagegen nicht.

Kommentar von Tigerkater ,

@Hooks : Das ist die dümmste Begründung, die man sich vorstellen kann !

Kommentar von Hooks ,

@ Tigerkater

Sorry, welche Begründung? Ich habe den Faden verloren.

Kommentar von Tigerkater ,

Deine Begründung über das Fehlen von Studien .....

Kommentar von Hooks ,

Wieso das? Lebertran und Vitamin D lassen sich nicht patentieren, wer will da die Kosten übernehmen? Das ist so logisch wie nur was.

Kommentar von Eisenmaik ,

Langzeit-EKG mehrmals gemacht worden, sowie Intensievstation nach Operation, nie wurde mir gesagt ich habe schlimme oder ungesunde rythmus Störungen. Und Offensichtlich sind diese auch wärend der OP nicht aufgetreten, denn ich habe nach beiden Operationen gefragt ob welche aufgetreten sind. Beide Operationen gingen 2-3 Stunden, es waren Hüft TEP, maximal invasiev..... Ich war anschliessend "1 woche" Später bei einer Herz Klinik, dort wurde meine Pumpe von 3 Kardiologen begutachtet, und mir wurde keine schwerwiegenden Rythmusstörungen diagnostiziert... Auch weil wärend den Untersuchen nie welche auftraten... nur einmal bei einem Hausarzt besuch, der sagte aber das wären harmlose extra Systolen....

So und nun bin ich hier, auf der Suche nach guten Hausrezepten gegen "extrasystolen".... die gelengentlich auftreten und unangenehm sind.

Kommentar von Hooks ,

Dann probiere bitte einfach mal Magnesium aus, 10 mg pro kg Körpergewicht, aber ohne Brause- oder Kautabletten, die haben zuviel Nebenstoffe dabei.

B-Komplex könnte da auch helfen, Symptome für mangel sind ebenfalls Rhythmusstörungen. https://www.medizinfuchs.de/produktinformation/vitamin-b-komplex-ratiopharm-kaps...

Bis zu 3x1 ist ok, sagte unser Hausarzt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten