Frage von Foellmi, 13

Herzmuskel-Verdickt aber harmlos?

Guten Tag. Ich war letztens mit meinem kleinen Bruder (11 bald 12) beim Kinder-Kardiologen um einen Routine-Check und Blutdruck-Check zu machen da dieser nach einer Blinddarm-OP im Krankenhaus kurzzeitig leicht erhöht war. Der Kardiologe machte ein Belastungs-EKG, 24-Stunden-Blutdruckmessung und auch ein Ultraschall von seinem Herzen. Beim Ultraschall meinte er es sei alles in Ordnung. Er bemerkte aber nebenbei "Sein Herzmuskel ist ein bisschen verdickt aber das ist nicht weiter schlimm" und hackte es damit auch sofort ab bzw er hielt es nicht für bedenklich und sah auch keine Notwendigkeit das im Auge zu behalten. Die Langzeit-Blutdruckmessung fiel übrigens auch ganz normal aus es lag wohl nur an der OP. Die Kardiologen in der Klinik haben aber nichts von einem verdickten Herzmuskel gesagt es muss wohl ganz minimal sein da nur der Kinder-Kardiologe es sah und es auch nicht für bedenklich hielt. Was meinen sie dazu? Kann es tatsächlich harmlos sein wenn ein 11 jähriger einen leicht verdickten Herzmuskel hat und er ansonsten keine gesundheitlichen Aufälligkeiten hat? Mich stört ehrlichgesagt auch wieso er das überhaupt erwähnt hat wenn es sowieso keinen Krankheitswert haben soll und man da nichts weiter machen muss. Das verunsichert die Patienten und deren Angehörigen doch nur unnötig und führt eben dazu dass ich in Foren wie diesen solche Fragen stellen muss...

Antwort
von MedIudex, 7

Hallo Foellmi,

wenn der Kinderkardiologe sagt, es sei nicht schlimm und es auch nicht weter abklären möchte, ist das doch eher ein gutes Zeichen.

Dass Befunde auch dann mitgeteilt werden, wenn sie ungefährlich sind, dient der Dokumentation all dessen, was eben bei einer Untersuchung herausgefunden wurde und zeugt eher von Gewissenhaftigkeit und Gründlichkeit.

Dies hilft bei eventuellen späteren Erkrankungen, zu differenzieren, was vorher schon so war und was sich erst seit der/durch die Erkrankung verändert hat. Damit wird die Differntialdiagnostik besser eingeschränkt und der Patient kann -im Falle einer Erkrankung- schneller diagnostiziert und behandelt werden.

Also nimm es dem Kardiologen nicht übel. Er wollte damit bestimmt niemanden verunsichern.

Gruß,

MedIudex

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community