Frage von aimyl, 12

Herzinsuffizienz, Medikamente/Schrittmacher?

Meine Ärztin hat Herzschwäche festgestellt. Meine Frage, ich bekam ganz viele Medikamente. Sie sagte sie kann nicht ausschliessen, dass ich mal ein Schrittmacher brauche, da Sie es noch immer besprechen, ob es nötig ist. Werde ich auch selber merken wenn die Medikamente nichts bringen und ich zum Arzt muss oder merkt man erst durch ein Herzinfarkt denn man? Ich hatte einen so haben Sie es rausgefunden.

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von ArchEnema, 3

Eigentlich hat ein Herzinfarkt (d.h. akute Unterversorgung des Herzens durch mangelnden Blutfluss) nichts mit einem Schrittmacher (Rhythmusstörungen) zu tun.

Ein Schrittmacher schützt nicht vor einem Infarkt. Und Rhythmusstörungen  können auch unabhängig von einem Infarkt auftreten.

Du hast nicht durch die Rhythmusstörungen einen Infarkt bekommen,
sondern (spätestens) durch den Infarkt (bzw. die vorangehende Gefäßverengung) eine Herzschwäche und offenbar Rhythmusstörung.

Ob du einen Schrittmacher brauchst hängt also davon ab, ob du behandlungsbedürftige Rhythmusstörungen hast. Dabei ist das Risiko nicht ein (weiterer) Herzinfarkt, sondern eine weitere Verschlechterung der Herzleistung und ggf. Herzstillstand.

Man muss jetzt gucken, ob der Herzrhythmus mit den Medikamenten in den Griff zu bekommen ist, d.h. ob das Herz gleichmäßig und kräftig genug schlägt. Das weiß man halt vorher nicht, muss man abwarten...

Antwort
von asiawok, 5

Meisten merkt man es eher zu spät

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community