Frage von trixie75, 45

Herzbypass?

Uns bleibt dieses Jahr auch nichts erspart. Eigentlich habe ich keine Frage,sondern brauche ein paar aufmunternde Worte.mein Mann war heute beim Kardiologen, der teilte ihm mit das beim ihm 3-4 bypaesse gesetzt werden müssen.jetzt heißt es 6-8 Wochen auf die op warten. Im Internet stehen fast nur Horrorgeschichten darüber. Es hört sich so an als ob bei fast jeder bypass op was schief läuft. Mein Mann ist 69 Jahre alt, nicht über gewichtig und raucht seid 12 Jahren nicht mehr.wir sind wirklich sehr besorgt . Vielen dank für eure Einschätzung.…maren

Antwort
von staircasse, 24

Nicht verrückt machen lassen und nicht so viel im Internet recherchieren. Habe vor acht Jahren selber einen bypass bekommen. Bei mir war nicht das Herz betroffen sondern meine Beine und die Bauchschlagader. Glücklicher Weise können die Ärzte Dank Doppler heute schon sehr früh feststellen ob irgenwelche Arterien Engpässe aufweisen so das, wie im Fall Deines Mannes, reichlich Zeit ist etwas dagegen zu tun. Wären die Arterien kurz vorm Verschluß hätte man ihm sicherlich einen mehr oder weniger sofortigen Termin gegeben. Habe während meiner Reha hauptsächlich mit Leuten zu tun gehabt die einen bypass am Herzen bekommen haben und denen ging es wieder viel besser. Ich persönlich lebe mein Leben, bis auf ein paar Tabletten die ich jetzt nehmen muss, ganz normal weiter und es geht mir gut. Drücke euch ganz fest die Daumen für die bevorstehende Operation und wünsche deinem Mann alles Gute.

Kommentar von trixie75 ,

Danke schön.das beruhigt mich etwas

Antwort
von Medea21, 21

Also, ich kenne mich nicht viel damit aus muss ich ehrlich zugeben aber ich wünsch dir bzw deinem Mann erstmal viel Glück. Negativ denken bringt in so einer Situation überhaupt nichts, im Gegenteil: es macht dich nur noch mehr fertig! Wenn du dich darüber informieren willst, frag den Arzt, denn im Internet findet man entweder nur negative Geschichten oder Dinge die gar nicht stimmen. Bleib Aufjedenfall positiv drauf, in Zeiten wie diesen muss man stark sein aber das schafft ihr schon! Wenn ihr zusammen hält und du ihm bzw ihr euch gegenseitig mut zu spricht gibt euch das sicher Kraft. Wünsche euch alles gute! :)

Antwort
von TorDerSchatten, 19

Im Internet findest du nur Horrorgeschichten! Weil die Leute nur ihre negativen Erfahrungen veröffentlichen.

Daher ist das keine gute Quelle für Erfahrungsberichte. Wenn du etwas über ein Medikament suchst, wirst du auch nur negative Meinungen lesen.

Das hat den Grund, daß die Leute, die zufrieden sind und es gut geht nach einer Behandlung, nicht das Bedürfnis haben, das alles ins Internet zu schreiben, z.B. "joa also alles gut überstanden die OP mir gehts super"

Nur der Frust, wenn was schief geht, wird ins Netz getragen.

Der beste Ansprechpartner ist der behandelnde Kardiologe. Fragt ihn, wieviel Bypassoperationen er im Jahr durchführt und was es für Risiken dabei gibt. Ihr könnt auch euren Hausarzt um Rat fragen.

Über Risken müsst ihr sowieso aufgeklärt werden. Wenn der Arzt viele OPs macht, dann seid ihr auf der sicheren Seite, dann ist er erfahren. Wenn es erst seine 5. OP ist, sucht lieber einen anderen Arzt.

Bei der Arzt- und Krankenhaussuche ist auch eure Krankenkasse behilflich!

Antwort
von beangato, 19

Da kann man gar nichts einschätzen.

Mein Rat: Lies nichts mehr darüber im Internet.

Kommentar von trixie75 ,

Ich werde auch nichts mehr lesen.das macht einen völlig fertig

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten