Frage von IkaZ98z, 141

Heroinabhängig. Wie sage ich es meinen Eltern?

Hallo. Ich bin in eine ziemliche sch**ße rein gerutscht... Und zwar konsumiere ich seit Anfang April Heroin und bin trotz mancher Unterbrechungen mittlerweile körperlich abhängig.

Zwei Entzüge habe ich gezwungenermaßen bisher gemacht. Das eine mal war ich mit meinen Eltern im Urlaub (ich hab gesagt, ich hätte Magen Darm) und das andere mal, als ich auf Klassenfahrt war. Der letzte Entzug ist nun aber schon wieder über einen Monat her, wobei der nicht ganz abgeklungen war. Jedenfalls merke ich, dass es so nicht mehr weiter gehen kann und ich möchte gerne aufhören.

Den Entzug möchte ich dieses mal nicht allein machen, sondern lieber stationär, unter professioneller Aufsicht, weil ich es glaube ich nicht noch mal alleine schaffe. Es ist sehr kräftezehrend. Damit ich das machen kann, muss ich aber meinen Eltern alles erzählen, da ich gerade erst18 bin und noch Zuhause wohne. Die wissen, dass ich ab und zu konsumiere, sind aber natürlich nicht begeistert.

Ich hab mir schon vor Wochen vorgenommen, meinen Eltern alles zu sagen, aber ich schaffe es einfach nicht. Habt ihr irgendwelche Ideen, Tips und Ratschläge, wie ich mich dazu durchringen kann und wie ich es am besten sage? Ich möchte wirklich aufhören und das so schnell wie möglich, weil es sowohl körperlich, als auch vor allem psychisch immer schlimmer wird... Lg Ika

PS.: bitte nur ernst gemeinte Ratschläge

Antwort
von beangato, 57

Sag (wenns geht, heute abend noch), dass Du in Ruhe etwas mit ihnen besprechen möchtest.

Und dann schilderst Du das genau so wie hier.

Den Entzug möchte ich dieses mal nicht allein machen, sondern lieber
stationär, unter professioneller Aufsicht, weil ich es glaube ich nicht
noch mal alleine schaffe. Es ist sehr kräftezehrend.

Klar, werden Deine Eltern wütend sein (ich wäre es jedenfalls). Sollten sie anfangen zu schreien, zieh Dich zurück und Ihr alle schlaft erst mal eine Nacht drüber. So ein Geständnis erfordert Mut Deinerseits, aber "sich setzen lassen" bei Deinen Eltern.

Antwort
von blabla6713234r, 18

Sei so ruhig wie du kannst und beantworte alle ihre Fragen ohne wütend zu werden. Bitte um ihre hIlfe. Ich wünsche dir viel Kraft und verständnissvolle eltern die dich unterstützen.

Antwort
von aXXLJ, 28

Kontaktiere eine Drogenberatung und bitte zu vermitteln. Dafür sind Drogenberatungen (auch) da, dafür werden Drogenberatungs-Mitarbeiter geschult und bezahlt.
Überdies kann man Dir dort behilflich sein die richtige Entzugsklinik zu empfehlen.
Mein Tip: Je weiter weg von zuhause (und von den bekannten Szene-Kreisen) entzogen wird, desto einfacher (für den Kopf).

Viel Erfolg.

Antwort
von WastedYout, 26

Nimm einfach jeden Tag ein bissen weniger und irgendwann gar nichts mehr dann musst du es weder deinen Eltern sagen noch in ne Klinik

Kommentar von blabla6713234r ,

Bei solch schwerwiegenden Themen sollte man mal einfach nichts sagen, wenn man von dem Thema keine Ahnung hat. Ausschleichen geht natürlich, aber das ist auch nicht das Hauptproblem. das ist nämlich das cleanbleien.

Antwort
von klugshicer, 51

Wenn Du tatsächlich Heroin nimmst, dann kennst Du sicherlich einige kaputte Typen die mit Methadon substituiert werden - die können dir sicher sagen wie man an eine Therapie kommt.

Kommentar von IkaZ98z ,

Wie ich an eine Therapie komme, ist nicht das Problem. Bin seit einigen Wochen in einer drogenberatungsstelle und die hat mir Anlaufstellen genannt und meinte, sie würde mir auch bei der Vermittlung helfen

Kommentar von klugshicer ,

Wenn es wirklich nur darum geht, den Eltern zu sagen dass Du heroinabhängig bist, dann sag es einfach.

Du musst ja nicht in die Details gehen und ihnen erzählen wie Du deine Sucht finanzierst. Weil die wollen bestimmt nicht hören dass Du dealst, klaust oder dich dafür fi*ken lässt.

Kommentar von IkaZ98z ,

Ich möchte nur noch mal klar stellen, dass ich weder deale, klaue oder mich prostituiere. Ich bekomme relativ viel Geld von meinen Eltern und gehe neben der schule regelmäßig arbeiten. @klugshicer

Kommentar von klugshicer ,

Das wird aber (wenn Du nicht damit aufhörst) die letztendliche Konsequenz sein. Der letzte Kommentar in Zusammenhang mit dem zeitlichen Abstand lässt vermuten dass Du es deinen Eltern noch nicht gesagt hast.

Bei den den meisten Heroinsüchtigen geht der körperliche Verfall recht schnell so dass der Konsum schon nach wenigen Monaten auffällt und Fragen aufwirft. Manche schaffen es über Jahrzehnte unauffällig zu bleiben.

Vielleicht gehörst Du ja zu denen bei denen es etwas länger dauert, aber in dem Moment wo du es deinen Eltern sagst, werden sie dir dein Geld kürzen und Du musst entscheiden welchen Weg Du gehen willst.

Antwort
von lelulolila, 33

Hey ich finds mega cool dass du dich dazu entschieden hast eine Entzug zu machen, das ist definitiv kein leichter Weg und ihn zu gehen wird sicher nicht einfach. Sag deinen Eltern dass es dir nicht leicht fällt darüber zu sprechen, aber das du ihre Hilfe brauchst, weil du es alleine nicht schaffst. Das du einen großen Fehler gemacht hast dessen Folgen du jezt nicht mehr allein bewältigen kannst und das es dich viel Mut und Kraft kostet ihnen dass zu sagen, ich bin sicher sie werden dass erkennen und dir beistehen. =)

Ich wünsch dir auf jeden fall alles Gute für deinen Weg. Und siehs so: die Finger davon lassen kann jeder, aber süchtig sein und clean werden ist verdammt schwer, sei stolz auf dich wenn dus geschafft hast =)

Antwort
von Weisefrau, 75

Hallo, druck einfach deine Frage aus und gebe den Zettel deinen Eltern und zwar jetzt gleich! 

Denk nicht weiter darüber nach sondern Handel!

Deien Eltern können dir nur Helfen wenn sie wissen worum es geht!

Kommentar von adianthum ,

Genau so!

Je länger der/die Fragesteller/in wartet, desto schwieriger wird es.

Kommentar von Tanzistleben ,

Diesen Vorschlag finde ich super und schließe mich an. Mach das - und zwar jetzt gleich!

Sag deinen Eltern, dass du dringend ihre Hilfe brauchst und sie sollen bitte alles zuerst ganz durchlesen, bevor ihr drüber redet.

Viel Glück und alles, alles Gute!

Antwort
von shana2134, 68

sag ihnen, sie sollen dir erst zuhören und danach reden, du kannst sagen das du abhängig bist und es aber gerne ändern möchtest, deshalb bittest du sie jetzt darum, in so ne entzugslinik oder so was zu gehen, dass du danach wieder clean bist.

Erkäre ihnen die sache und warte ab was sie dazu sagen, entschuldige dich am besten und mache ihnen den eindrruck es wirklich erns zu meinen und dass du möglichst schnell damit anfangen möchtest.

Glaub an dich! Du schaffst das!

Liebe güße Shana

Antwort
von MKausK, 56

Schreib deinen Eltern einen Brief

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community