Frage von Breemen1122, 126

Heroin abhängigkeiten?

Hilfe leute. Ich benötige eure Hilfe. Kann mir jemand tipps geben wie ich am besten vom Heroin loskomme? Dieses Thema geht mir echt sehr, sehr nah. Ich möchte es möglichst ohne eine Therapie schaffen. :-//

Antwort
von croax1, 19

Die erste Voraussetzung hast Du schon mal, Du weißt das Du abhängig bist und willst was dagegen machen.

Ich nehme mal an, dass Du schon einige Enzüge hinter Dir hast nach so langer Zeit. Nur einen Enzug zu machen reicht nicht, sorry. Du musst Dich natürlich auf jeden Fall von der Drogenszene fernhalten auch von Leuten die "nur" kiffen und trinken. Hier ist es sogar ratsam, ganz wegzuziehen, denn wenn Du Druck bekommst was zu nehmen, ist es natürlich leicht wieder schnell zur Szene zu gehen.

Clean werden und bleiben, bedeutet auch das Du keine Droge mehr nimmst, eben auch Gras, Shit und Alkohol. Wenn Du das weiterhin konsumierst, wird Dir das schnell nicht mehr reichen und Du landest wieder beim "H".

Was spricht denn gegen eine Therapie, warum möchtest Du keine machen, wovor hast Du Angst? In der Therapie kannst Du herausfinden, warum Du Drogen nimmst und was es für Möglichkeiten gibt, dass Du keine Drogen mehr nehmen musst. Therapie ist nicht einfach und gefühlsmäßig auch nicht immer angenehm, das ist ganz klar. Aber ohne wirst Du es wohl eher nicht schaffen.

Wende Dich doch zum Einen an die Drogenberatung, wenn Du es nicht schon gemacht hast. Es wäre auch gut, wenn Du eine Selbsthilfegruppe aufsuchst. Die meisten verlangen natürlich dass Du clean bist aber bei den NA´s ist es, soweit ich mich noch erinnern kann, keine Voraussetzung solange Du nicht völlig zugedröhnt dort auftauchst.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft, Stärke und Mut es lohnt sich!

Antwort
von Welux, 79

Du beschreibst dich selbst schon als abhängig und möchtest aufhören. Das ist schon einmal eine gute Voraussetzung.

Aber: An einer Therapie (stationär, nicht ambulant) wird auf lange Sicht kein Weg vorbeiführen. Der intelligenteste Schritt wäre Entzug im Krankenhaus und danach eine stationäre Aufnahme für einige Monate in einer Entgiftungs- und Drogentherapie. 

Noch ein paar Fragen: 
> Wie alt bist du, und wann hast du angefangen zu konsumieren?
> Wie viel konsumierst du am Tag?
> Seit wann beschreibst du dich selbst als abhängig?
> Wie sieht dein Privatleben derzeit aus? Finanziell und Sozial. 

Kommentar von Breemen1122 ,

ich bin 26 Jahre alt. und habe vor 6 Jahren angefangen. 1,5G schon seit längerem Zeitraum.. Finanziell, im Arsch. sozial ebenso.

Kommentar von Welux ,

Wenn du jetzt gesagt hättest 6 Monate Shore, hätte ich gesagt "versuch den kalten Entzug alleine mit nem guten Freund" - aber nach 6 Jahren? - Ne man. Geh in Therapie. Du wirst nach den dersten 2-3 Wochen in Therapie so froh sein, von dem Zeug weg zu sein. 

Antwort
von john201050, 25

der entzug ist sehr sehr hässlich.

noch viel schwerer als clean zu werden ist es langfristig zu bleiben. spätestens hierfür benötigst du eine therapie. um die ursachen deiner sucht aufzuarbeiten.

und auch "nur" den entzug durch zu halten ist schon schwer. ich bin zwar nicht abhängig, denke aber nicht, dass ich das alleine schaffen würde.

Antwort
von Lance3015, 41

kennst du den youtuber der die serie shore, stein, papier macht? falls du lust hast kannst du ja mal paar von seinen stories anhören, wie er heroin erlebt hat und wie er loskam. direkte ratschläge gibts da jetzt nicht, aber es gibt vllt n paar denkanstöße. fand die vids ziemlich interessant.

Antwort
von Aho50, 46

Ist echt nicht gut deine Situation, aber gib mal bei Google oder YouTube Dr. Zobin ein. Ich habe mal eine Doku in Internet über seine Methode gesehen. Ich glaube durch seine Methode würdest du deine Sucht "heilen". Aber ich bin kein Arzt, du solltest erst mal zu einem Arzt...

Antwort
von xBorderlandsx, 53

Ohne Therapie kannst das vergessen

Antwort
von Zidane47, 37

Du hast zwei Möglichkeiten:

Erstens: such dir sofort hilfe, mach eine Therapie usw.

zweitens: dein leben ist zu ende 

Antwort
von aXXLJ, 7

Ohne eine Therapie schaffst Du es nicht.

Es gibt eine Art "Zauberformel", die nennt sich Langzeit-Therapie fernab vom Schuss.
Wohnst Du im Süden, mach Deine Therapie im Norden. Wohnst Du im Norden, geh zur Therapie in den Süden.

Antwort
von Mondlandung69, 60

Ohne Therapie geht das nicht. Geh in die Entzugsklinik. Veleicht kommst du danach ins Methadon Programm

Kommentar von john201050 ,

nach einem erfolgreichen entzug kommt man nicht ins methadoprogramm.

dies ist eher die "endstation" für abhängige, bei denen keiner mehr an eine nüchterne zukunft glaubt.

Antwort
von LordOfTriforce, 42

Das ist eine besonders schwer wiegende sucht die alleine fast nicht zu besiegen ist. Hol dir hilfe

Antwort
von giz123, 25

Mein beeileid. Hoffentlich kommst du davon weg. Entzugsklinik und WILLE  ist ein sehr guter start.

Antwort
von Wolfmother, 53

Nicht mehr dran denken, Geld für besseres ausgeben, versuchen über die sucht hinweg zusehen ...

Kommentar von Mondlandung69 ,

Mit Heroin ?

Kommentar von Derultraboyz ,

Das funktioniert mit viel Wille vielleicht bei Zigaretten, aber Heroin wird zu deinem einzigen Lebensinhalt wenn du süchtig bist, es erfordert eine langwierige Therapie in der man körperlich und psychisch an die eigenen Grenzen geht, da kann man nicht einfach nicht mehr dran denken

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community