Frage von ChatNoir267, 51

Herbstgras-Milbe bei Kater -Was tun?

Hi Mein Kater hat seit einiger Zeit Grasmilben, die ihn am ganzen Körper quälen. Vorallem an de Pfoten. Das hat er zwar, wie fast jede Katze, jedes Jahr, aber er hört gar nicht mehr auf sich zu waschen und ich habe Angst, dass er sich die Pfoten wund leckt, oder das zu einem Tick wird. Wir haben schon alles ausprobiert: Wundspray, Öl, diverse chemische und medizinische Mittel, wir waren mit ihm letztes Jahr auch beim Tierarzt, aber der sagte, da kann man eig. gar nichts tun. Kennt ihr vielleicht Hausmittel oder Medizin gegen die Milben oder das Jucken, oder Methoden gegen das lecken? Weil er sich wirklich nur noch leckt, tags und nachts...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Luzie9, 6

Grasmilben sind sehr fiese Viecher. Sie saugen nicht mal Blut, sondern aufgelöstes Gewebe. Dabei hinterlassen sie ein Betäubungsmittel, damit das Opfer den Biss nicht merkt. Das juckt später entsetzlich. 

Gib dem Kater ein SpotOn, das hält Parasiten fern. Auch etwas Cortison kann nicht schaden. 

Um die Grasmilben los zu werden, muss das Gras sehr kurz gehalten werden. Spritzen mit Neem geht auch, ist aber giftig für Katzen. 

Am besten wäre es, den ganzen Boden 70 cm tief abzutragen. Und für ein paar Jahre einen anderen Bodenbelag zu verwenden, z.B. Holz oder Kies.

Man kann aber im Gras Wege aus Steinen etc schaffen, da gehen die nicht hin. Sie sitzen nur in Halmen und niedrigen Sträuchern.

Antwort
von katjesr5, 26

Hallo

die Katze meiner Eltern hat auch jedes Jahr Probleme damit. Sie bekommt beim Tierarzt dann immer eine Cortison Spritze. In der Regel in innerhalb von Stunden dann Ruhe und es juckt nicht mehr so schlimm.

Je nachdem wie sich das Wetter entwickelt, reicht manchmal eine solche Spritze pro Sommer. Wenn es im Herbst noch lange warm ist, müssen wir manchmal eine zweite abholen kommen.

Antwort
von Dackodil, 17

Kannst du mal ein Bild einstellen?
Ich habe noch nie Herbstgrasmilben gesehen.

Antwort
von Madmullet, 30

Ich bezweifle das man da nichts tun kann. Versucht es mal bei einem anderen Tierarzt. Es müsste doch so eine Kur dagegen geben.

Kommentar von ChatNoir267 ,

Naja, der Tierarzt hatte schon etwas getan. Er hat ihm eine Spritze gegen den Juckreiz gegeben, die allerdings nicht gewirkt hat... :(

Kommentar von Blacksnow87 ,

kanns sein das er allergisch ist auf diese milben?

Kommentar von Madmullet ,

Damit hat er ja die Ursache nicht bekämpft sondern die Symptome.

Antwort
von Blacksnow87, 28

Ich denke auch das es was geben muss..
Und ich würd ihn mal baden mit einem mittel auch wenn ihm das absolut ned gefallen wird

Antwort
von Blacksnow87, 22

Versuchs mal mit kieselgur

Antwort
von Optiman, 9

Wsl. auch ein armer Streuner, das muss der kleine sich wohl immer und immer wieder einfangen und ertragen!

Schade eigentlich - na denn, Optiman

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community