Herausgabe von Papieren - kann ich für meinen Sohn tätig werden?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hier sind verschiedene Baustellen. Die müsste dein Sohn gesondert angehen. Wennd die Freundin verweigert Papiere herauszugeben, dann sollte er einen Anwalt involvieren und diese Papiere herausklagen, wenn nötig einklagen. Selbiges gilt für sein Kleinkraftrad etc. Das sind Sachen die er über Anwalt, unter Umständen auch Polizei klären muss.

Das Umgangsrecht ist eine andere Baustelle. Hier kann er eine Umgangsvereinbarung einfordern:

- 2-3 Nachmittage die Woche mit einer Übernachtung

- jedes zweite Wochenende von Fr-So

- hälftige Ferien und Feiertage

- drei Wochen Sommerurlaub.

Das in zweifacher Ausführung der KM zuschicken und mit Bitte um Unterschrift mit Zusendung eines Exemplares an den Kindesvater. Sollte nichts zurückkommen bspweise Terminänderungen, dann gilt Umgang als vereinbart ab Tag xy- Frist 7 Tage.

Sollte sie den Umgang verweigern, dann sollte er den Umgang einklagen im Eilverfahren und bei weiterer Weigerung die Km mit Ordnungsgeldern ersatzweise Haft beschweren bis hin zur Androhung das Sorgerecht entziehen zu lassen.

Wie ist das Sorgerecht geklärt? Auch hier sollte er dringend darüber nachdenken das gemeinsame Sorgerecht zu beantragen, wenn nötig ebenfalls gerichtlich einzuklagen. Auch das sollte er bei einem Anwalt für Familienrecht abklären. Der hilft ihm sicher weiter und wird ihm sagen in welcher Reihenfolge die Forderungen gestellt werden sollten. Meistens erst Umgang und wenn der läuft und durchgesetzt ist, dass gemeinsame Sorgerecht.

Für deinen Sohn gilt: nie die Km schlecht machen, immer vom gemeinsamen Kind reden, Umgang und Vater-Kind-Bindung entsprechen dem Kindeswohl und sind wichtig für das Kind, das Wohl des Kindes ist deinem Sohn unglaublich wichtig etc. ...lasst die Km die dreckige Wäsche waschen und sich zum Klops machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das LKR gehört demjenigen, der im Kaufvertrag steht. Er muß das Leichtkraftrad mit Hilfe eines Anwalts beanspruchen.

Das Jugendamt kann nur vermitteln und beraten, es kann keinen Umgang rechtskräftig anordnen.

Auch hier ist ein Anwalt sinnvoll.

Sicher kannst Du mit einer Vollmacht für ihn tätig werden, aber gerade im Bezug aufs Kind ist davon abzuraten.

Vor allem: Was würdest Du denn tun wollen, was er nicht selbst erledigen kann?

Du kannst für Dich ein Umgangsrecht mit dem Kind einklagen. Die meisten Richter lassen sich da aber nur drauf ein, wenn vorher bereits eine feste Bindung bestanden hat.

Und im Gegensatz zu den Eltern müssen die Großeltern nachweisen, dass der Umgang fürs Kind gut is.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Umgangsrecht würde ich gleich per Anwalt klären lassen, mit einer Vollmacht vom Sohn, müsste es theoretisch gehen seine Sachen vertreten zu können.

Als Oma hat man leider persönlich kein Recht so etwas für sich einzuklagen.

Das Fahrzeug gehört normalerweise dem der den Fahrzeugbrief hat, so ist es jedenfalls bei Autos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gewitter11
03.04.2016, 08:14

aber 125er nat nur ne Betriebserlaubnis

0
Kommentar von Menuett
03.04.2016, 20:02

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
§ 1685 Umgang des Kindes mit anderen Bezugspersonen

(1) Großeltern und Geschwister haben ein Recht auf Umgang mit dem Kind, wenn dieser dem Wohl des Kindes dient.

(2)

Gleiches gilt für enge Bezugspersonen des Kindes, wenn diese für das

Kind tatsächliche Verantwortung tragen oder getragen haben

(sozial-familiäre Beziehung). Eine Übernahme tatsächlicher Verantwortung

ist in der Regel anzunehmen, wenn die Person mit dem Kind längere Zeit

in häuslicher Gemeinschaft zusammengelebt hat.

(3)

§ 1684 Abs. 2 bis 4 gilt entsprechend. Eine Umgangspflegschaft nach §

1684 Abs. 3 Satz 3 bis 5 kann das Familiengericht nur anordnen, wenn die

Voraussetzungen des § 1666 Abs. 1 erfüllt sind.

1

du kannst deinen sohn seine angelegenheiten selbst klären lassen. umgangsrecht mit dem enkelkind kannst ud haben, wenn es dem kindeswohl dient und eine enge bindung besteht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Alltag leider, wenn ncihts mehr bleibt, dann wenigsten sums Kind streiten und dann bleiben nur doch die materiellen Dinge. Schrecklich, ich habs grade auch in meiner Familie. Ich fürchte da muss dein Sohn ran. Allerdings wenn du dich mit ihr treffen willst und die Sache mal ansprechen willt, evt klappt es so doch. Versuch macht klug. Mit Ruhe und guten Worten ist oft mehr erreicht.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?