Frage von mariahep15, 27

Kann ich als Hep Pflegemassnahmen bei Kassen abrechnen?

Hallo liebe Community. 

Mein Anliegen: Ich bin Leidtungserbringer für Menschen mit Beeintraechtigungen. Die Dienstleistung, welche ich erbringe laufen über das persönliche Budget. Meine zu betreuuende Frau hat einen "Hals" auf Pflegedienste und möchte keinen mehr haben. (bei Pflegestufe II) Sie hat mich gebeten, die Leistungen, welche der PD erbringt zu übernehmen. Nun weiss ich ja, dass ich als Hep zwar in der Grundpflege tätig werden kann, ich weiss aber auch, dass ich keine Medis stellen darf (will ich auch gar nicht - das sollen die machen, die sich damit auskennen)...

So, jetzt zu meiner Frage: Kann ich als Hep Pflegemassnahmen bei Kassen abrechnen? Hier kommt es v.a. auf Betreuung mit Demenz, Tagespflege, Verhinderungspflege an. WElche Wege muss ich gehen und was muass ich anmelden ( Gewerbeschein habe ich ).. ich weiss auch, dass man mit der KK eine Pflegevereinbarung benötigt. iCH WAR BEI DER ZUSTÄNDIGEN kk, diese schickten mich zur Vdek, da die mir dort keine Antwort geben können. Die zuständige MA bei der Vdek ist (gut für sie) im Urlaub. Ihre Kollegin meinte, dass das rein theoretisch (von der Ausbildung her) möglich wäre, verwies mich aber auf ihre Kollegin. Die ist leider erst ab 25. wieder im Haus. Ach ja, ist ja in der Pflege und dem ganzen rechtlichen wichtig: Ich komme aus sachsen - anhalt. 

Für jegliche Infos diemir weiterhelfen wäre ich sehr dankbar...LG Maria?

Antwort
von mg6358, 11

Wenn die Frau die du betreust PS II hat, dann wird wohl mehr zu tun sein, als nur Medikamente stellen und geben... Die von dir genannten Begriffe Tagespflege und Verhinderungspflege sind in diesem Zusammenhang fehl am Platz, weil sie überhaupt nichts über die im Einzelnen zu erbringenden Tätigkeiten aussagen.

Also ehrlich, ohne entsprechende Qualifikationen deinerseits, würde ich mich auf sowas nicht einlassen. Klar kannst du sehen, dass du dich (ähnlich wie pflegende Angehörige) schulen lässt, aber einen pflegerischen Abschluss hast du damit nicht.

Immerhin dauert eine Ausbildung zur Krankenschwester/Altenpflegerin nicht umsonst 3 Jahre...

Deine Betreute wird die ihr gebotene Hilfe durch qualifizierte Kräfte, also den Pflegedienst, annehmen müssen, denn ich denke nicht das du einen Rahmenvertrag mit der Pflegekasse bekommst. Soviel ich weiss sind an einen RV bestimmte Bedingungen geknüpft die zu erfüllen sind. Wie die im Einzelnen aussehen kann ich dir leider nicht sagen.

Wenn die Dame von der VdAK wieder da ist wird sie dir schon alles erklären...

 

Antwort
von himako333, 14

Du mußt die Qualifikation für einen Pflegedienstleiter erwerben, besitzen wenn Du Pflegedienstleistungen u.a. abrechnen möchtest..also ein kl. Unternehmen gründen willst ..

mehr findest Du unter gesetzliche Regelungen für den ambulanten Pflegedienst..

ansonsten im Rahmen der neuen familiären Vergünstigungen für pflegende Angehörige.. da hat sich dieses Jahr einiges verbessert.. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community