Frage von question1008, 32

Henry Miller und Feminismus?

Wie verhält sich Henry Millers Philosophie zu Feminismus oder Emanzipation?

Antwort
von Dackodil, 30

Henry Miller und Philosophie? Das paßt wie Fahrrad und saure Gurke.

Das war einfach nur ein geiler Bock.

Kommentar von Saragoza ,

Also:
Das du wirklich keine Ahnung hast (und eventuel von dir auf andere schliesst, .?) hast du damit bewiesen, aber sonst?

Kommentar von Dackodil ,

Du bist offensichtlich anderer Ansicht, das sei dir unbenommen.

Ich erwarte aber auch, daß meine Meinung respektiert wird und du mir nicht einfach nur keine Ahnung unterstellst.

Antwort
von Saragoza, 23

Hallo, das ist schon eine etwas komplexere Thematik,

ich denke du spielst auf seine "lasterhafte Roman Epoche" an,
(Nexus., Sexus, Plexus, etc.), die er aber hauptsächlich verfasst hat, ( nach eigener Aussage von ihm, .) um damit "leichter" Geld zu verdienen, ... (auch schneller) ,..er also fast "Zielgruppen-orientiert" gearbeitet hat,.wie man in der Werbe Sprache sagen würde, ..

1. So hat er auch , u.a.  mit einer anderen, befreundeten Autorin zusammen gelebt, "Anäis Nin" und diese hat ebensolche Romane verfasst (als Frau) und das war zu der Zeit zwar "aufregend" ( für das Publikum) aber auch zu jener Epoche in Frankreich nicht so "ungewöhnlich", (inhaltlich) wie man/ frau es im "prüderen" Deutschlöand meinen könnte, ..!


2.  Hat er sicher viel interessantere und anspruchsvollere Romane und Dokumente, wie Schriften verfasst - etwa "Der amerikanische Alptraum" oder "Big Sur oder die Orangen des Hieronymus Bosch", etc.
Werke In denen er grundsätzlich auf seine Einstellungen, Lebenshaltung eingeht und sehr teifschürfende, wahre und wichtige Gedanken zu diversen Themen bearbeitet, äussert, .


3. Jetzt mal ohne weiter ins Detail zu gehen, möchte ich behaupten, das er eine aufgeklärte Haltung vertritt/ vertrat,  was Emanzipation angeht, da auch er die Chance hatte, sich als Kunstschaffender entschieden zu emanzipieren und das als Möglichkeit nicht nur als "eigen" Domaine für die männl.."Kreativität" alleine angesehen hat, ..!

Gerade in "Big Sur", ein Buch in dem er seine künstlerische Herkunft beschreibt und seine Zeit in einer kalifornischen Künstlerkolonie, kann man /frau gut nachlesen, wie differenziert er verschiedene Lebensmodelle, Themen und Haltungen, auch von anderen Kunstschaffenden beschreibt, analysiert, sich damit kritisch bis konstruktiv auseinandersetzt., er hat (dort) auch teilweise seine Kinder alleine versorgt, et.

4.Bei  Bedarf kann ich gerne mal Stellen in den besagten Büchern suchen, (die ich gelesen habe),  um spezifischere Kommentare von ihm anzufügen, die so  wie ich hoffe, auch in die von mir beschriebene Richtung weisen und das belegen, ., ..!

Gruss; SA



Kommentar von question1008 ,

Danke dass war sehr interessant zu lesen. Zum einen möcht ich anmerken, dass seine als pornografisch geächteten Romane aber sehr lange sich schlichtweg nicht verkaufen ließen.
Ich finde dass jene schlichtweg erbarmungslos ehrlich sind, gedankliche Freizügigkeit. Dass es sich hier um rein kommerzielle Absichten ging, lässt sich beispielsweise bei den Wendekreis-Romanen stark anzweifeln und wäre doch wieder nur eine starke Reduzierung auf eben die als obzön empfundenen Inhalte.

Danke für deine Perspektive!

Kommentar von Saragoza ,

Nunja, du scheinst dich also doch etwas auszukennen, was H.Millers Werke angeht, hast du  schon  die von mir angefügten/ zitierten Werke gelesen, .etwa?.!?

Sicher war er (oben habe ich etwas "vereinfacht" argumentiert) auch sexuelle eher aufgeschlossen, (Nexus hat er auch in  Big Sur geschrieben) um seine Zeit in Paris aufzuarbeiten, aber die meisten  anderen Arbeiten, auch "Wendekreis des Krebses", etc. sind  Mischungen aus freizügiger Sprache / Haltung und eben auch tiefsinniger Thematik, ich habe nun kaum eines seiner "anzüglichen" Werke gelesen, muss ich betonen, da sie mir schlichtweg zu banal, zu eindeutig schal herüberkamen, auch das, ...

Aber alleinerziehend war er "wirklich", die meiste Zeit in "Big Sur" also? Geschlechterrolle?

Kommentar von question1008 ,

Okay - ja ich habe ihn mehrmals gelesen. Ich stelte die Frage eben nicht weil ich mir selbst nicht die Mühe machen wollte, sondern weil er einer meiner Lieblingsautoren ist und ich mich gerne über Autoren/Werke austausche.

Kommentar von Saragoza ,

Ja gut und interessant, aber was bedeutet nun explizit:
"ich habe ihn mehrmals gelesen" (?) ihn, " das Buch", den Autor oder welche Werke genauer?

Das wäre schon wichtig, dies zu wissen zumal du meiner Rück-Fragestellung etwas ausweichst, auch in dieser Hinsicht, .., .!?

Kommentar von question1008 ,

Sorry wenn ich, wenn auch umbewusst deiner Fragestellung ausweiche.
Ich las vor einiger Zeit Sexus und Big Sur und dann Den Wendekreis des Krebses und jetzt momentan den des Steinbocks.
Die letzteren genannten Werke liegen schon länger zurück.

Antwort
von kokomi, 21

hausaufgaben bitte selbst machen

Kommentar von question1008 ,

Wenn ich welche hätte würde ich das auch.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community