Frage von max26021993, 62

Hengst fohlen beißt?

Hallo ich besitze ein 4 Monate altes Hengst fohlen . Ist kann sich ganz neugierig lässt sich auch überall anfassen und das mit dem Halfter klappt auch . Allerdings wenn man ab und zu nicht aufpasst schnappt er mal zu vorallem wenn ich ihn mit seiner Mutter aus der Box hole und er frei neben ihr ( und mir) Rum laufen darf . Meine Frage wir ermahne ich das Fohlen damit es nicht mehr zu schnappen möchte ?? Auch beim führen versucht er ab und an zu steigen . Am Stall haben wir auch kleine Kinder sobald er kleine Kinder sieht rennt er auf sie zu ab und an sieht es aus als ob er sie dazu animieren möchte zum spielen bei mir versucht er dies allerdings nicht . Hat jemand Erfahrung oder Tipps zum ermahnen ??

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Pferde, 30

Beissen dürfen meine schon von Anfang an nicht - das ist einfach nur frech sein und das gehört sich einem Höheren gegenüber einfach nicht.

Wenn meine Fohlen beissen, dann bekommen sie einen leeren Eimer auf die Schulter geknallt. Das tut nicht weh, knallt aber schön und macht bei den Fohlen Eindruck. Wenn es ein kleines Fohlen ist, dann kannst du auch mit der Hand ins Kinn zwicken oder in die Lippe.

Beim Steigen ist es das gleiche - blitzschnell auf die Seite gehen und das Fohlen an der Schulter mit dem Eimer treffen.

Kinder und Fohlen gehören niemals zusammen, das ist Lebensgefährlich vor allem wenn dein Fohlen bis jetzt noch keine menschliche Erziehung genossen hat.

Bedenke bitte, das die Stute ihr Fohlen sehr wenig erzieht und ihm das meiste durch gehen lässt. Die anderen Herdenmitglieder erziehen das Fohlen - hier also auch der Mensch. Das Fohli muß ganz schnell lernen das es das mit dir nicht machen darf. Sonst wächst er dir schneller über den Kopf als du aua sagen kannst.

Ein 4 monate altes WB Fohlen ist ja schon gut 120 - 150 kg schwer, in ein paar Monaten wiegt der 300, wie willst du ihm dann da Herr werden?

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde, 21

Fohlen gehören in die Herde, die sie gängelt und erzieht - die Muttertstue macht da kaum.

und man verbietet ihnen von anfang an, sich an Menschen zu scheuern, sie zu nbedränge, zu beißen, zu steigen usw, indem man schon den Fohlenzwerg von 5 Tagen, der Unfug macht kräftig weg schubs und laut NEIN!!! sagt.

Fohle muß wissen, daß wir es krauölen und putzen und die Hiufe aufnehmen dürfen und zwar schon spätestens mit 2 Wochen, besser mit 2-3 Tagen anfangen !

toben und rumkalbern dürfen sie mit anderen hengstfohlen unjd dann in einigen Monaten in der Junghengstherde, in der immer einige souveräne ältere Hengste sein müssen zur Erziehung

die kleinen lernen, am Bauchgurt artig mit der Mutterstute mitzulaufen, und für Dich ungefährlicher, wenn sie NICHT auf der Seite des Menschen rumhampeln.

ebenso lernen sie das angebunden Stehen mit etwas Heucobs in der Futterschüssel NEBEN der angebundenen Mutterstute,

mit 2 Wochen kommen die Lütten bei uns mit als HAndpferd auf kleine und später größere Ausritte

Du hast also schon sehr viel Basistraiuning versäumt!

Also ran und fleißig üben.

 Hilfe findest Du im Buch:

"Was tun mit jungen Pferden"

Viel Erfolg

p.s. und bläu den Kids ein, daß sie NIX bei den Pferden zu suchen haben !
 das kann wirklich lebensgefährlich enden (muß nicht aber bei unerzogenen Pferden kann  leicht was passieren !)

Kommentar von friesennarr ,

der Unfug macht kräftig weg schubs und laut NEIN!!! sagt.

Lol - schubs mal 100 kg Lebendgewicht rein in Muskeln weg - schaft kein Mensch und Nein versteht ein Fohlen nicht.

Antwort
von max26021993, 21

Das mit der Mutter Stute hatte mich auch sehr gewundert ich hatte mir mehr Erziehung von ihr erhofft . Er beißt Sie fast den ganzen tag lang und zieht auch richtig an der Haut . Sie Giftet ihn nur kurz an und dann wars das auch wieder . Der kleine steht Tags über mit seiner Mutter in einer großen Box sobald die sonne etwas weNiger wird kommt er mit seiner Mutter und einem anderen Pferd raus. Da ich im Ausland lebe ist es nicht möglich die Pferde in der mittags sonne raus zu stellen . Ich habe nur etwas bedenken da er schon 4 Monate ist das es zu spät sein könnte mit der "menschlichen" Erziehung .aber das mit dem eimer werde ich mal testen vielen dank

Kommentar von friesennarr ,

Du mußt da halt ganz konsequent sein und als Übermensch auftreten (immer) dann klappt das schon noch.

Einen  Wallach mit in die Gruppe kann helfen.

Antwort
von Isildur, 19

Hallo,

Fohlen wurden bei uns immer so umtransportiert, dass Dritte nicht in erreichbarer Nähe waren, so ein Tritt vom Fohlen kann ein Kind (oder einen Erwachsnene) schon einmal schnell ins Krankenhaus befördern. An mir rumgnauel durften die Fohlen nie, wurden weggeschoben und damit hatte sich die Sache.

Auf der anderen Seite haben unsere Fohlen auch mit den Mutterstuten in der Herde gelebt und waren Tag und Nacht draußen. Da haben sich ganz viel Probleme gar  nicht ergeben. Wie lang steht der Knrips denn drin und hat er andere Kontakte als nur die Mutterstute?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten