Frage von Abdi2, 37

Hello ich schreibe ein Bericht über Menschen mit Behinderung. Ich soll beschreiben Haltung, Umgang, Nahe und Distanz, Grenzen. Bitte helfen bei Formulierung?

Antwort
von Pramidenzelle, 11

Naja, hier kann wohl schlecht jemand einen ganzen Artikel für dich schreiben. Und es ist auch ein ziemlich weites Feld - vom Paraplegiker bis zum Autisten gibt es ja nun die unterschiedlichsten Arten von Behinderungen, und das Leben mit diesen Extras ist natürlich völlig unterschiedlich. Außerdem kommt es nicht nur darauf an, über welche Art von Behinderung du schreibst, sondern auch für welche Leserschaft.
Wenn du konkrete Fragen hast, die du stellen möchtest, findest du hhier sicherlich Behinderte und Menschen mit Behinderung aller Art, Angehörige und vielleicht auch Pfelgekräfte, die dir da ein paar Antworten geben können.

Aber so, wie du ees jetzt formuliert hast, kann man da wenig sagen. z.B. "Haltung". Das könnte ja alles Mögliche heißen.  Welche Haltung habe ich selbst zu meiner eigenen Behinderung? Welche Haltung haben nichtbehinderte meiner Meinung nach? Welche Haltung haben Behinderte gegenüber anderen Behinderten? Welche Haltung haben Familien? Oder vielleicht in welcher Körperhaltung sitzt es sich am bequemsten im Rollstuhl?

Und so geht das bei allen anderen Begriffen weiter. Da ich nicht einmal weiß, ob du nicht vielleicht nur Leute mit rein körperlichen Behinderungen meinst, gebe ich meinen Senf jetzt Mal noch nicht dazu, aber falls du eine Autistin ausfragen möchtest, stehe ich zur Verfügung.

Antwort
von lillian92, 20

Gleich mal zu Anfang: Das heißt Mensch mit Behinderung, weil immer noch der Mensch im Mittelpukt stehen sollte.

Ansonsten: Pauschal kann man da nicht viel sagen, denn Menschen mit Behinderung sind genauso vielschichtig und verschieden wie jeder andere. Das ist ein sehr breites Spektrum.

Kommentar von Pramidenzelle ,

"Das heißt 'Mensch mit Behinderung'" - naja, das kann man so pauschal auch nicht sagen, das ist unter einigen dieser Menschen eine mehr oder weniger hitzige Diskussion.

Die Ausdrucksweise "Mensch mit Behinderung" bezeichnet mn auch als Person-First, weil der Mensch im Mittelpunkt stehen soll. "Behinderte Menschen" wäre ein Identity-First Ausdruck. Weil eben für einige Leute die Behinderung ein absolut integraler Bestandteil ihrer Persönlichkeit ist.
Ich zum Beispiel verstehe mich als Autistin. Nicht als Frau mit Autismus. Wenn ich eine Schniefnase habe, dann bin ich eine Frau mit Erkältung, so ein dummes kleines Anhängsel, das auch wieder weg geht. Aber mein Autismus ist keine Erkältung sondern beinflusst, wie ich die Welt wahrnehme, wie ich denke und fühle. Mich ohne meinen Autismus betrachten zu wollen, das wäre einfach sinnlos.
Meines Wissens gehören nicht nur Autisten, sonder z.B auch Gehörlose zu denjenigen, die häufig die Identity-First-Sprache bevorzugen. Aber selbst das lässt sich nicht pauschalisieren, auch da gibt es Ausnahmen, also Menschen mit Autismus, die Wert darauf legen, so genannt zu werden.

Das wollte ich nur Mal erwähnt haben.

Antwort
von Paguangare, 17

Dann sei so nett, und teile deinen Bericht hier mit, damit jemand dir bei der Korrektur helfen kann.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten