Frage von JW61218, 93

Helikopter Pilot werden privat möglich?

Ich möchte nicht berufsmäßig mit helis fliegen sondern einfach so für mich ist das machbar und was muss ich können plus schulnoten?? Denn die Noten sind nicht so pralle:( muss ich dennoch studieren oder was reicht schon aus??

Expertenantwort
von ramay1418, Community-Experte für fliegen, 34

Die EU-Verordnung 1178/2011 regelt nicht nur die Ausbildung von Berufspiloten, sondern auch von Hobbyfliegern. Sie nennt sich in der deutschen Übersetzung 

"VERORDNUNG (EU) Nr. 1178/2011 DER KOMMISSION vom 3. November 2011zur Festlegung technischer Vorschriften und von Verwaltungsverfahren in Bezug auf das fliegende Personal in der Zivilluftfahrt gemäß der Verordnung (EG) Nr. 216/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates" 

kurz: EASA-FCL; enthält TEIL-FCL (Flight Crew Licensing) und TEIL-MED (Medical). 

Darin gibt keinerlei Vorgaben bezüglich Schulbildung, -noten oder Studium etc., auch nicht für Berufspiloten. 

Eine Liste von Flugschulen gibt es beim Luftfahrt-Bundesamt bei der Suche nach "Flugschulen" bzw. "ATO" (Approved Training Organisation) oder bei der Luftfahrtbehörde Deines Bundeslandes (die sind eher für die Hobbyfliegerei zuständig). Du kannst auch in einem Verein oder beim DAeC nachfragen. 

Möglich ist alles, wenn Du die gesetzlichen Vorgaben erfüllst. Das sind neben denen der FCL auch noch die der nationalen Gesetzgebung. Aber jede Schule kann Dich da beraten. 

Such einfach mal, z. B. auf startpage.de nach "Liste Flugschulen für Hubschrauber Helikopter". Da die Ausbildungsinhalte und die Stunden von der EU vorgegeben sind, kannst Du anschließend gut die Preise vergleichen. 

Antwort
von Luftkutscher, 65

Wenn Du bei der fliegerärztlichen Untersuchung das sog. Medical 2 schaffst, ca. 25.000 - 30.000 Euro übrig hast, dann kannst Du Dich bei der nächsten Flugschule anmelden, die zum PPL H oder LAPL H ausbildet. Nach Schulnoten oder Zeugnissen fragt da niemand.

Antwort
von Wuestenamazone, 68

Geh einfach mal auf einen Flugplatz wo Helis stehen und frag da nach. Da bekommst du sicher die richtige Antwort. Und ja das kann man privat machen. Flugschein genau wie der Führerschein.

Kommentar von Luftkutscher ,

Man braucht nicht extra zu einem Flugplatz fahren, wo Hubschrauber herumstehen. Es ist ja nicht sicher, ob dort auch eine Flugschule ist. Zielführender wäre es, das Internet nach Heli-Flugschulen zu durchstöbern und Preisvergleiche anzustellen. Danach reicht eine Kontaktaufnahme per e-mail oder Telefon.

Kommentar von Torrnado ,

so schaut`s aus ! :)

Kommentar von Wuestenamazone ,

Soso kein Danke und nichts.

Kommentar von Wuestenamazone ,

@Luftkutscher. Auf den meisten Heli-Flugplätzen sind Schulen dabei nur so nebenbei

Kommentar von Luftkutscher ,

Wenn es reine Heli-Plätze sind, dann findet man dort oft auch eine Flugschule, allerdings stehen Hubschrauber auch auf manchen Sonderlandeplätzen oder Verkehrslandeplätzen. Dort sind aber nicht zwangsläufig auch Flugschulen angesiedelt, die zum Hubi-Piloten ausbilden. Ich kann Dir auf Anhieb 50 Flugplätze nennen, wo Hubschrauber stehen, wo aber keine Flugschule angesiedelt ist. 

Kommentar von Wuestenamazone ,

Ich kann es dir umgekehrt auch auf Anhieb sagen. Aber lassen wir das

Kommentar von Luftkutscher ,

Wenn der Fragesteller Pech hat, dann besucht er 50 verschiedene Flugplätze, an denen es eben KEINE Hubschrauber-Flugschule gibt. Deshalb mein Hinweis auf eine vorherige Internet-Recherche. Das erspart so manchen unnötigen Weg.

Kommentar von ramay1418 ,

Einfacher ist doch die Eingabe von "Liste Flugschulen für Hubschrauber Helikopter" in eine Suchmaschine oder "Flugschulen" auf entsprechenden Page des LBA. Da gibt es dann eine "Liste der zugelassenen ATO (das ist eine Approved Training Organization) im Zuständigkeitsbereich des Luftfahrt-Bundesamtes" 

Kommentar von Wuestenamazone ,

Die wollen es nicht verstehen lass es. Mein Mann ist bei der Luftwaffe. Die müssen den Pilotenschein auch woanders machen. Allein die Bundeswehr hat zig solcher Schulen an der Hand

Kommentar von ramay1418 ,

Echt? Ich dachte bisher immer, die Ausbildung für Hubschrauberpiloten der Bw fände nur in Bückeburg statt. So steht's auch in der Bw-Broschüre - also eine Schule für alle Hubschrauberpiloten aller drei Teilstreitkräfte. Und der Fragesteller will doch eine PPL(H) machen, keine CPL(H) und auch keine militärische Lizenz. 

Und eine Liste privater Flugschulen gibt es ja beim LBA oder der Landesluftfahrtbehörde des jeweiligen Bundeslandes oder beim DAeC. Da hat die Bw doch gar nichts mit zu tun. Oder habe ich etwas falsch verstanden? 

Kommentar von Luftkutscher ,

Offensichtlich muss die Bundeswehr sparen und ersetzt jetzt den Tiger durch eine R22 und die Bo105 durch einen ultraleichten Gyrocopter. Deshalb wurde Bückeburg durch Mannheim ersetzt. 

Kommentar von ramay1418 ,

Ja, wir montieren eine Vulcan Gatling-Gun an die R22. Die wird dann kopflastig, aber das kann man (hoffentlich) austrimmen. Aber der Rückstoß wird den Heli mit annähernder Schallgeschwindgkeit nach hinten befördern ;-) 

Kommentar von Luftkutscher ,

Wie? Man erwirbt neuerdings einen Militärflugschein bei einer privaten Flugschule? Wer hat denn dieses Gerücht in die Welt gesetzt? Wenn dem so ist, dann sind wahrscheinlich auch alle Kampfhubschrauber von einem privaten Hubschrauberflugdienst geleast? Naja, wenn Dein Mann bei der Luftwaffe ist, dann hat er von Hubschraubern wahrscheinlich nicht viel Ahnung, denn Helis werden nach wie vor überwiegend vom Heer betrieben. Du darfst einem alten Heeresoffizier und Piloten ruhig eine gewisse Fachkompetenz zutrauen. 

Kommentar von Wuestenamazone ,

Du stellst dich absichtlich so d....... hin oder. Natürlich beim Heer du bist doch so schlau aber da gibt es auch ne Schule für Privatleute. Gott. Und die bekommen dann den privaten Flugschein denn stell dir vor dafür gibt es zwei Vordrucke. Und du ganz oben Bückeburg ist nicht mehr. Mannheim und da ich aus Heidelberg komme weiß ich wo es die Schulen gibt auch auf Militärgelände. Und Schluß jetzt ich werde auf keinen Kommentar mehr antworten ihr wißt doch eh alles besser.

Kommentar von Luftkutscher ,

Sorry, aber ich habe selten so einen Unsinn gelesen. Die Militärfliegerei und die zivile Fliegerei haben absolut nichts miteinander zu tun. Militärpiloten werden bei militärischen Einrichtungen ausgebildet und zivile Piloten bei zivilen Flugschulen. So einfach ist das. Auch die erworbenen Lizenzen sind nicht kompatibel. Ich darf mit meiner zivilen CPL keinen Militärhubschrauber fliegen und umgekehrt kann kein Soldat mit einer militärischen Lizenz einen zivil registrierten Hubschrauber bewegen. 

Antwort
von Sigimike, 68

Nun. Für die Prüfung und Schulung etc bräuchtest du mal ca 100'000Euro?
Dnnach steht Dir nichts mehr im Wege. Ausser, das du noch keinen eigenen Heli hast.

Kommentar von Lumpazi77 ,

In Deutschland kostet die Ausbildung und der Schein 25000,- bis 30000€

Kommentar von Luftkutscher ,

Da verwechselst Du was. Eine Berufspilotenlizenz mit IR-Berechtigung und Typerating auf einem Turbinenhubschrauber kostet ca. 100.000 Euro. Die PPL H gibt es schon für rund 25.000 - 30.000 Euro. Die LAPL H ist sogar noch etwas billiger.

Kommentar von Sigimike ,

Ja gut, danke. Ich sah die Preise an einer Messe in der Schweiz. Und ja, da stand auch ein Turbinenhubschrauber.

Antwort
von Pauli1965, 41

http://www.helischein.de/privatpilot.html

Vielleicht hilft dieser Link ja schon.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten