Frage von pro962, 27

Helfersyndrom .h?

Guten Abend,

Immer wenn ich arme Leute, alte Leute die nicht mehr richtig laufen können oder einsam sind, oder Leute mit kaputten Klamotten sehe, werde ich innerlich wütend und traurig, dass alles so ungerecht ist  und würde am liebsten jeden helfen! Manchmal helfe ich wo ich nur kann. Andere sagen zu mir, ich bin zu herzlich und das Ist nicht normal, andere sagen zu mir ich soll nur auf mein Leben acht nehmen.

Meine Frage:
Ist das eine positive Eigenschaft oder ehr krank? Geht es jemanden genau so?

Mit freundlichen Grüßen

Antwort
von honigtopf3239, 9

Helfersyndrom ist AFAIK wenn man süchtig wird zu helfen, da man bspw. ein geringes Selbstwertgefühl hat und dauernd Bestätigung braucht. Aber das nur vorweg.

Es ist definitiv eine gute Eigenschaft wie ich finde. Besser als Lethargie und Ignoranz.
Du kannst ja (wenn du es nicht schon tust) dich wo melden zum Helfen. Irgendwo werden immer Ehrenamtliche gebraucht.

Weltschmerz (https://de.wikipedia.org/wiki/Weltschmerz) kenne ich aber auch. Aber so ist die Natur. Grausam und hart. Ändern können wir das zwar nicht, aber wir können das Los unserer Mitmenschen verbessern.

Natürlich sollte es nicht das ganze Leben dominieren (man ist ja schließlich auch selbst ein Mensch, dem es auch gut gehen soll).

Antwort
von schneiderline85, 10

Das ist im eigentlichen Sinn  eher net krank sondern löblich.Lass dir nicht einreden von Leuten die das net kennen,das sei krank! Im Gegenteil,sowas gehört gefördert und net unterdrückt!

Antwort
von Fliegereule, 11

Du hast sehr viel Empathie und das finde ich etwas sehr positives und wertvolles. Nur damit ist es möglich die Welt ein klein wenig besser zu machen. Jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten. 

Wenn dieses Geben Dich glücklich macht, bereichert, zufriedenstellt, ist es gut. Allein schon, dass Du nicht gleichgültig vorbei gehst, überhaupt die Not Deiner Mitmenschen registrierst, ist heute längst nicht mehr selbstverständlich. 

Allerdings muss Du dabei natürlich darauf achten, dass Du Dir selbst damit nicht schadest. Im Rahmen der Möglichkeiten... Geht das zu weit, kann es für die gefährlich werden. Du musst auch lernen Dich abzugrenzen. Schließlich bist Du nicht allein für das Leid der ganzen Welt verantwortlich und darfst Dir das auch nicht aufladen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten