Frage von kleinerkeks15, 28

Helfen bei Suizidgedanken und depressiven Verstimmungen?

Hey! Mein Freund hat in letzter Zeit des öfteren angedeutet, dass er Suizidgedanken hat, hatte auch ab und zu die ein oder andere depressive Phase... Ich hoffe zur Zeit einfach dass sich das ganze ohne psychiatrische Hilfe erledigt bzw. Wieder etwas besser wird. Meine Frage ist jetzt, ob jemand von euch vllt ein paar Ideen hat wie ich ihm durch genannte depressive Phasen helfen kann, und vor allem wie ich ihm klar machen kann dass das Leben echt lebenswert ist. (Zur Information: Es geht ihm Gesundheitlich nicht besonders gut, und wenn er erstmal depressiv gestimmt ist lässt er sich nicht mal von mir klarmachen dass es Menschen gibt die ihn vermissen würden, und ich weiß echt nicht wie ich ihm da raushelfen kann.)

Support

Liebe/r kleinerkeks15,

es ist gut, dass Du helfen möchtest, aber es ist auch sehr wichtig, dass sich Dein Freund weitere Hilfe holt, beispielsweise bei der Telefonseelsorge.

Dort ist rund um die Uhr jemand erreichbar und Du hast die Möglichkeit, ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu führen. Telefon: 0800/1110111 oder 0800/1110222 (gebührenfrei aus dem deutschen Fest- und Mobilfunknetz).


Herzliche Grüße

Eva vom gutefrage.net-Support

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo kleinerkeks15,

Schau mal bitte hier:
Depression Suizid

Antwort
von Fabian0307, 14

Zeig ihm das du für ihn da bist! Verbring Zeit mit ihm und sag weiteren Freunden bescheid. Zur Not muss er Professionelle Hilfe bekommen.

Antwort
von nickka1233, 11

Naja. Bei ihm scheint es ja schon recht weit Fortgeschritten zu sein. Da wird man um richtige Hilfe nicht drumherum kommen. 

Sonst ist es wichtig, sich auf das zu konzentrieren, was einen Spaß bereitet. Jeder Mensch geht in irgendeiner Freizeitbeschäftigung auf. Fußball,Tennis,Laufen,Longboard fahren und und und. Er sollte eben mehr solche ,,Sachen,, unternehmen, die ihm Spaß bereiten. Urlaub bewirkt auch schon ein kleines Wunder bei vielen und wenn es nur mal eben an der Nord oder Ostsee für paar Tage ist. Besonders Familie und Freunde sind in einer solchen Phase wichtig. Der erste Schritt ist schon mal überhaupt sowas zu erkennen. Es laufe so viele Menschen herum, die keinerlei Ansprechpartner haben und wo eine solche Erkrankung unentdeckt bleibt. 

Egal wie Schwach oder Stark eine solche Erkrankung ist, man sollte sich immer Hilfe dazu holen. Ein Fachmann ist viel geschulter und kann viel besser beurteilen, was angebracht ist. Versuch ihn mal zu überreden mit dir zum Arzt zu gehen bez. eine Verschreibung zum Psychiater zu erwirken. Hört sich immer sehr Abschreckend an aber es hilft 

Antwort
von DerDudude, 11

Da wirst du nicht wirklich was dran ändern können.

Menschen mit Depressionen auf der Stufe, dass die Suizidgedanken hochkochen, sind zu weit, als dass man ihnen nur sagen muss "Hey, guck mal, im Leben kannst du noch dies und das machen" und es geht ihnen wieder gut.

Das ist schon deutlich ernster. Da wird er nur rauskommen, wenn man ihm professionell hilft. In der Regel sollte eine Therapie die Krankenkasse zahlen. Es ist nur wichtig, dass er von sich aus sagt, dass er das machen möchte. Du kannst es ihm also gerne vorschlagen, aber du solltest ihn nicht dazu drängen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten