HeizungsReparatur-Kosten in den Nebenkostenabrechnung erlaubt?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die Umlegung der Kosten für die Kleinrepartur ist möglich .. Du kannst sie aber bei der Steuer mit angeben, sie steht schließlich auf Deiner NK
Abrechnung (einfach dem Finanzamt beim Antrag mit vorlegen)

---------------------

http://www.mieterbund24.de/schoenheitsreparaturen0.html

Auch Kosten für so genannte Kleinreparaturen, zu denen der Mieter
eventuell laut Mietvertrag verpflichtet ist, können bei der
Steuererklärung angegeben werden. Auch hier ist Voraussetzung, dass die
Reparatur gegen Rechnung erfolgt ist und dass die Zahlungsüberweisung
nachweisbar ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei "Kleinreparaturen handelt es sich um einen tropfenden Wasserhahn oder eine quietschende Klotür, aber nicht um die Heizungsanlage. Die Reparaturen, die er veranlasst, muss er schon selbst bezahlen, dafür zahlst du Miete. Wenn er größere Modernisierungen vornimmt (aber nur dann), darf er 11% der Umbaukosten pro Jahr auf die Miete umlegen, also weniger als 1% pro Monat. Da es aber nur eine Reparatur war, musst du gar nichts zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RealPolska
06.01.2016, 18:20

Genau das ist auch meine Meinung.... Somit hätte ich dann dieses Jahr zu viel gezahlt und müsste eine Erstattung bekommen... 

Diese wird er nicht zahlen wollen, so wie ich ihn kenne.

Einfach widersprechen, erneut drauf hinweisen und dann drohen bzw. auch machen dass ich es von der Miete abziehe geht aber wahrscheinlich nicht, oder :D

0

Wenn ihr noch nicht im Mieterverein seid, würde es sich rentieren, die Jahresbeiträge sind erschwinglich. Dort werdet ihr beraten.

Oder bei der Verbraucherzentrale, die beraten auch.

Viele Nebenkostenabrechnungen sind anscheinend nicht ok, aber dazu müsste man die komplette Abrechnung sehen und ich denke mal, die gehört nicht hier rein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RealPolska
06.01.2016, 18:22

Nee sind wir nicht...

Ziehen aber auch demnächst ins Eigenheim, dann hat das auch alles ein Ende

Richtig, viele sind falsch.... Bei meiner sind noch andere Dachen falsch, diese sind aber "okay" für uns

0

Wende Dich bitte an den Mieterschutzbund oder die Verbraucherzentrale..

Die Kosten für den Austausch eines Reglers können daher grundsätzlich auf den Mieter abgewälzt werden.

http://www.mietrecht.org/kleinreparaturen/kleinreparaturen-thermostatventil-thermostat/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RealPolska
06.01.2016, 18:37

Dies bestärkt mich eher darin dass ich Nicht zahlen muss!!

Denn es ist nicht der Regler kaputt, sondern ein Ventil war kaputt.

Zudem nutzen wir unsere Regler gar nicht regelmäßig wie im Text erwähnt, denn alle Regler stehen das ganze Kahr auf 5, da ein Extra Thermostat an der Wand alle Heizkörper reguliert

0

Alle in § 2 BetrKV aufgeführten Kosten kann der Vermieter in der Nebenkosten auf den Mieter umlegen, sofern mietvertraglich ausdrücklich vereinbart oder im Mietvertrag auf § 2 BetrKV hingewiesen wird.

Eine Kleinreparaturrechnung zählt hier nicht dazu.

Hätte er mir nicht sagen müssen, dass das auf meine Kosten geht? (Dann
hätte ich das schon vor einem Jahr gemacht)

Nein - bei einer wirksamen Kleinreparaturklausel nicht unbedingt. Ob Deine Kleinreparaturklausel im Mietvertrag unwirksam ist oder nicht, kann ich hier nicht beurteilen, weil ich den exakten Wortlaut der Klausel nicht kenne. In meinem Kommentar füge ich deshalb noch einen Link an. 

Hätte die Rechnung nicht auf meinen Namen ausgestellt werden müssen, damit ich diese z.B. Auch bei der Steuer angeben kann?

Nein, allerdings kannst Du als Mieter nicht die Materialkosten absetzen.

Die Kosten der Reparatur eines Heizungsventils kann tatsächlich im Rahmen der Kleinreparaturklausel auf den Mieter umgelegt werden, wenn der Regler des Ventils defekt war. Wenn allerdings der Fühler des Ventils defekt war, können die Kosten der Reparatur auf den Mieter umgelegt werden. Was war denn nur konkret defekt?

http://www.mietrecht.org/kleinreparaturen/kleinreparaturen-thermostatventil-thermostat/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nemisis2010
06.01.2016, 18:42

Zu beachten sind bei der Unterscheidung einer wirksamen Kleinreparaturklausel die Höchstgrenze pro Reparatur und die Höchstgrenze pro Jahr.

Ist z.B. die Höchstgrenze pro Reparatur auf 100,-€ beschränkt, würde der Vermieter die kompletten Kosten zahlen, wenn der Rechnungsbetrag nur 1 Ct. höher wäre, als die 100,-€.

http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/k1/kleinreparaturen.htm

0
Kommentar von RealPolska
06.01.2016, 18:43

Der Heizungsinstallateur meinte es sei das Ventil. Das Ding hat bei jedem Heizvorgang gepfiffen

0

Einer BK-Abrechnung über 9 Monate ist insgesamt zu widersprechen. Die Kleinrep.-  Klausel des MV greift in dieser Angelegenheit nicht. Diese Instandsetzung ist Vermietersache. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wo befindet sich das Ventil und welchem Zweck dient es?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RealPolska
06.01.2016, 19:26

Keine Ahnung... Irgendwo im Regler. Dieser steht bei uns immer auf 5.

Der Installateur hat einfach den ganzen Regler getauscht...

Heute wird ja vieles einfach erneuert, reparieren lohnt oft nicht mehr

0