Frage von skitey, 45

Heizungsbauer Frage: Welches Heizungsrohr-Material unter dem Estrich?

Guten Morgen. Hätte eine Frage an die Heizungsbauer. Ich hole mir gerade Angebote ein für das Verlegen von Heizungsrohren im Keller unter dem Estrich. Anbieter A schreibt für die Rohre: Raxofix PE-Xc/AI/PE-Xc-Rohr Anbieter B: "Da C-Stahl und Kunststoff unter dem Estrich nicht in Frage kommen, können wir die Rohrleitungen nur in Kupfer oder Stahl ausführen". Was ist denn nun richtig? Nimmt man am besten PE, Kupfer oder Stahl bzw. macht es einen Unterschied?

Antwort
von Patilla9, 16


Raxofix ist von Viega, und sicherlich eine sehr gute alternative. Der
Vorteil: Kunststoff gammelt nicht. Schwarzrohr oder verzinkter Stahl
können weggammeln. Daher würde ich davon die Finger lassen! Sollte
irgendwie Wasser von außen an das Schwarzrohr kommen hast du Ruck-Zuck
nen Wasserschaden.


Kupfer ist natürlich auch sehr zu empfehlen, fällt aber normalerweise aufgrund der hohen Materialkosten aus der Wertung.


Meiner Meinung nach nimmst du am besten das Mehrschichtverbundrohr
(Viega Raxofix, Wavin K1, ...) oder, wenn es preislich nicht zu sehr
reinhaut, das Kupferrohr.


lg Patrick



Antwort
von Daniel079, 17

Kunststoff wird normalerweise heutzutage nur im Bereich der Fußbodenheizung verwendet, da bei normalem Heizungsvorlauf im Winter Temperaturen von ca. 70°C herrschen und PE-Rohre nur bis 80°C belastet werden dürfen (Ansonsten Wärmedehnung)

Kupferrohre werden eigentlich bei eher kleineren Anlagen verwendet, bei einem EFH zBsp. und Stahl ist mehr oder weniger Standard.

Was jetzt in der Praxis für dich am Besten wäre, kann ich dir leider nicht sagen, habe dir eben auch nur aus den Lehrabschlussfragen zitiert :)

Preisliche Unterschiede gibts auf jeden Fall, aber das wirst du so oder so gewusst haben :)

Hoffe, dass ich zumindest etwas helfen konnte )

LG, Daniel

Kommentar von Patilla9 ,

In welchem Jahr bist du denn hängen geblieben, liber Daniel079

Kunststoff ist mittlerweile Standard, und ich würde gerne wissen, welchen Vorlauf du noch mit 70 °C fährst ??? Hast du ne Schwerkraftheizung oder was?

Raxofix ist von Viega, und sicherlich eine sehr gute alternative. Der Vorteil: Kunststoff gammelt nicht. Schwarzrohr oder verzinkter Stahl können weggammeln. Daher würde ich davon die Finger lassen! Sollte irgendwie Wasser von außen an das Schwarzrohr kommen hast du Ruck-Zuck nen Wasserschaden.

Kupfer ist natürlich auch sehr zu empfehlen, fällt aber normalerweise aufgrund der hohen Materialkosten aus der Wertung.

Meiner Meinung nach nimmst du am besten das Mehrschichtverbundrohr (Viega Raxofix, Wavin K1, ...) oder, wenn es preislcih nicht zu sehr reinhaut, das Kupferrohr.

lg Patrick

PS.: Wenn ich schon lesen "70°C Vorlauf", da läuft es mir kalt den Rücken runter. Normalerweise läuft die Anlage jetzt auf 50/45°. Vor allem, in einem Neubau.

Kommentar von Daniel079 ,

Lehrabschlussfragen Technischer Zeichner (WKO), Stand 2013 falls du´s genau wissen willst.

Vorlauf 70° im Winter, so werden Anlagen zumindest bei uns in der Firma ausgelegt.

Kommentar von realistir ,

70 Grad Vorlauf in Fussbodenheizung? Seid ihr des Wahnsinns?
Mehr als 45 Grad hatte ich nie gebraucht, sind nie durch meine Fussböden geflossen.

Derzeit bei 0 Grad Aussen reichen 34 Grad. ;-)

Kommentar von Daniel079 ,

Ich dürfte mich etwas unklar ausgedrückt haben - mit den 70°C war nicht die FBH gemeint, sondern ein normaler Heizungsvorlauf ^^

Antwort
von Patilla9, 14

Mittlweile werden Brennwertanlagen aber nach 65/45, bzw 55/45 °C ausgelegt :) Und ich gehe mal davon aus, das der Fragenersteller hier bei nem Neubau eine Brennwertanlage einbaut und auch vernünftig dedämmt hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community