Frage von Bohne15, 44

Heizungsart?

Kann mir jemand sagen was genau man unter 1. Etagenheizung 2. Zentralheizung versteht?!

Inwiefern hat das Einfluss auf die Art der Abrechnung und Umlegung der Kosten einer einzelnen Wohnung auf andere Mietparteien?

Danke!

Antwort
von peterobm, 23

Etagenheizung; wird nur für max. 1 oder 2 Wohnungen zuständig sein

Zentralheizung für das ganze Haus. Am Heizkörper befinden sich Messeinrichtungen

Sollte die Heizung nur für dich sein, so zahlst den Verbrauch selbst. 

Antwort
von 1Friend4u, 20

Zentralheizung bedeutet das zumindest alle Mieter eines Hausen von einem Heizgerät versorgt werden. Die Abrechnung erfolgt durch Aufteilung auf die Anzahl der Wohnungen und Wohnflächen. Etagenheizung kann bedeuten das in der Wohnung zb eine Durchlauftherme ist (wie bei mir) und nur Mieter der Wohnung für sich selbst mit Verbrauch verantwortlich ist (eigener Zähler und eigene Abrechnung bei Energieversorger)

Antwort
von Nevzat57, 18

Hey,
Etagenheizung ist wenn du in jeder Wohnung ein eigenes Kombi-Brenner hast.

Zentralheizung ist wenn in einer Gebäude unten im Keller ein Brenner ist, für die ganzen Wohneinheiten.
Nachteil davon ist wenn der steht ist in jeder Wohnung kalt.

Antwort
von DietmarBakel, 13

Hallo Bohne15,

Kann mir jemand sagen was genau man unter 1. Etagenheizung 2. Zentralheizung versteht?!

Das dürften andere Antworten ja schon ansatzweise geklärt haben.

Aber was meinst Du denn hier:

Inwiefern hat das Einfluss auf die Art der Abrechnung und Umlegung der Kosten einer einzelnen Wohnung auf andere Mietparteien?

Warum sollten Kosten einer einzelnen Partei auf andere Mieter umgelegt werden? Solidarprinzip? Jede Partei zahlt ihre eigenen Kosten - logo?

Die Gesamt(Betriebs)kosten werden auf die Mietparteien umgelegt, sofern das möglich und vereinbart ist. 

Oder meintest Du es sinngemäß in dieser Richtung?

Gruß

Kommentar von Bohne15 ,

Hi Dietmar,

oben wird schon erklärt was ich befürchtet habe: Bei einer Zentralheizung werden die Kosten auf die Quadratmeter pro Mietpartei umgelegt.

Das halte ich, wenn das tatsächlich so ist, für sehr ungünstig, weil trotz der Berücksichtigung der Wohnungsgröße nicht das Heizverhalten mitberücksichigt würde.

Kommentar von DietmarBakel ,

Hi Dietmar,

oben wird schon erklärt was ich befürchtet habe: Bei einer Zentralheizung werden die Kosten auf die Quadratmeter pro Mietpartei umgelegt...


Das ist nicht richtig erklärt worden.

Die Heizkosten (bei einer Zentralheizung) müssen gemäß der Heizkostenverordnung abgerechnet werden. In der Regel bedeutet das, ein Teil wird über die Wohnfläche und ein weiterer Teil über den individuellen Verbrauch in der Wohneinheit abgerechnet.

Oft 50% über Verbrauch und 50% über Wohnfläche. Mindestens müssen 30% über die Wohnfläche berechnet werden.

Es werden also 50-70% der Betriebskosten "Heizung" so zu sagen "verbrauchsabhängig" abgerechnet. Der Schlüssel (%/%) steht dann in Deinem Mietvertrag, bzw. Du kannst auch vorher fragen.

Der Schlüssel (%/%) muss übrigens für alle Parteien im Haus der gleiche sein. Logisch.

Es werden Messgeräte zur Verbrauchserfassung installiert. Die sind unterschiedlicher Bauart. In den meisten Fällen sind es "Wärmezähler" direkt am Heizkörper, welche nur Verbrauchseinheiten erfassen (keine Arbeit [kWh]). Die Ablesung und Abrechnung erfolgt jährlich.

Das ist (nach m.M.) die wohl gerechteste Form die Kosten zu verteilen.

Näheres sowie Ausnahmen oder Warmwasserkosten:

http://www.heizkostenverordnung.de/index.php

Gruß Dietmar Bakel

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten