Heizung heizt wie sie will?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Wenn die Heizkörperventile auf "Aus" oder auf dem "Mond" stehen, heizen
die wie verrückt und wenn man diese aufdreht, bleiben sie kalt. 

Dann sind vermutlich die Thermostate falsch montiert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Allyluna
07.01.2016, 09:24

Die Thermostate lassen sich meist relativ einfach ab- und wieder anbringen. Die könntet Ihr vermutlich selbst richtig drehen. Habt Ihr die Heizung schon mal entlüftet? Die Anlage selbst kann ja in Ordnung sein - aber wenn Ihr nur Luft in den Heizkörpern habt, nützt das alles nichts. Ggf. müsste dann in der Anlage auch mal Wasser nachgefüllt werden (Sache des Besitzers).

Ansonsten ist so ein Mangel (und die anderen ebenfalls) sicherlich unter Umständen schon ein Grund, die Miete zu kürzen. Wenn kein Geld (bzw. weniger) kommt, werden die meisten dann doch mal aktiv.... Aber bitte darauf achten, dass alles "sauber" läuft. Fristsetzungen etc., sonst macht Ihr Euch nur selber Ärger - gibt dazu genug Punkte im Internet.

0

Mehrere Möglichkeiten können Ursache für die Dysfunktion der Heizkörper sein.

Das Rücklaufventil ist nicht voll geöffnet.

Die Voreinstellung des Vorlaufventils ist falsch.

Der Thermostat ist defekt.

Wenn schon mehrfach entlüftet wurde, scheidet wohl das Entlüften als Maßnahme aus. Der kundige Heizungsmonteur kann diese Fehlfunktionen leicht beheben.

Du als Untermieter musst dem Hauptmieter keine Gipseier besorgen sondern nur die Miete um mindestens 30% kürzen. Oder du stellst einen Heizlüfter auf, dessen Energieverbrauch der Hauptmieter zu zahlen hat. Die Kosten des Heizlüfters ziehst du von der übernächsten Miete ab. Der Heizlüfter wird dann Eigentum des Hauptmieters.

Hier kommt zudem die Frage auf, wie denn dein Mietvertrag in Bezug auf Heizung gestaltet ist. Die Heizkostenverordnung schreibt zwingend vor, dass nach Verbrauch abzurechnen ist. Falls du pauschal bezahlst, kannst du 15% der pauschalen Heizkosten zurückfordern und nachfolgend einbehalten. Also mach Dampf - dein Vermieter wird erst rege, wenn er die Ebbe im Geldbeutel spürt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du als Untermieter kannst erst einmal nicht viel mehr tun, als die Parteien immer wieder zu ermahnen ihrer Verantwortung nach zu kommen und für eine funktionierende Heizung zu sorgen. Auch wenn Du es bestimmt nicht hören möchtest, bist wahrscheinlich Du ein verursachendes Problem des Heizungsausfalls. Doch nicht allein! Deine Nachbarn sind mitverantwortlich, genauso wie der "Fachmann" der die Heizung überprüft haben will. Der Grund für die "verrückte" Heizung ist zu 90% das unkontrollierte und willkürliche "Entlüften" der Heizungsanlage durch die Mieter. Ihr solltet Euch von Eurem Hobby, dem Entlüften der Heizung schnellstens verabschieden, wenn Ihr eine warme und behagliche Wohnung haben möchtet! Denn Ihr habt mit Eurem "Entlüften" , zumindest teilweise das Wasser aus der Heizungsanlage heraus gelassen. Denn ich bin sicher, daß sich keiner der Entlüfter sich die Mühe gemacht hat in den Heizungskeller zu gehen und den Druck in der Anlage zu überprüfen und Wasser nach zu füllen, damit keine Luft in die Anlage gelangt! Nun habt Ihr das Wasser abgelassen und Luft hinein gelassen. Luft allerdings hindert das Wasser daran zu zirkulieren und die Wärme aus dem Heizungskessel an die Heizkessel zu transportieren! Die Lösung für Euer Problem ist folgendes: 1. müßt Ihr die Heizungsanlage auffüllen, 2. müßt Ihr dann die Heizungsanlage Heizkörper für Heizkörper entlüften und dabei immer darauf achten, daß der Druck nicht absinkt. Der Mindestdruck in der Heizungsanlage muß bei 10m Höhendifferenz zwischen Heizkessel und dem höchsten Heizkörper 1 bar betragen. Also bei einer Heizungsanlage mit einer Höhendifferenz von 12m liegt der Mindestdruck bei 1,2 bar. Der Höchstdruck sollte 0,5bar unter dem Ansprechdruck des Sicherheitsventils liegen. Bei der Entlüftung der Anlage sollte man den höchstmöglichen Druck auf die Anlage auffüllen und nach jedem Heizkörper den Druck immer wieder kontrollieren und nachfüllen. Nach dem letzten Heizkörper stellt Ihr den Druck auf 2 bar ein und entfernt den Füllschlauch, falls die Anlage noch nicht mit einer Füllautomatik versehen ist. Bei dem Vorhandensein einer Füllautomatik muß nach dem Füllen nur das Ventil geschlossen werden. Wenn dann die Heizung wieder komplett gefüllt und entlüftet sein sollte verabschiedet Euch von der unsäglichen Manie die Heizung ständig entlüften zu müssen! Einen Heizkörper entlüftet man nur, wenn sich wirklich Luft in demselben befindet. Luft macht sich dadurch bemerkbar, daß der Heizkörper im oberen Bereich auf der Seite des Entlüfterstopfens kalt bleibt. Dann kann man den Heizkörper entlüften indem man die Luft und nur die Luft aus dem Heizkörper lässt! Ich habe schon einmal einen Kunden gehabt, der das Wasser eine viertel Stunde lang aus dem Heizkörper gelassen hat und mich dann aufgeregt fragte, wie lang er noch entlüften solle. Denn es käme gar keine Luft heraus! Also noch einmal grundlegend es gehört Wasser und auf keinen Fall Luft in die Heizungsanlage. Es sei denn es ist eine Luftheizung! Hoffentlich konnte ich Dir mit meinem Roman helfen. Wenn noch Fragen sind einfach melden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LMAADF
11.01.2016, 14:08

Die Heizungen wurde nur 1x entlüftet und dabei stellte man schon fest, dass das Wasser sofort kam. Somit war keine Luft in der Heizung. Das Wasser wurde danach sofort im Heizraum nachgefüllt. Die Ursache ist das Heizelement selbst. Bei anderen Mietern in den oberen Etagen wird die Heizung auf höchster Stufe maximal lauwarm. Wie wir erfahren haben, stammt die Heizanlage noch aus den 80er Jahren. Bei uns in der Wohnung hat der Ventiltipp geholfen. Die Stifte im Ventil saßen fest. Gelockert und gefettet, nun gehen bei uns zumindest erstmal die Heizungen wieder.

0

hat der heizungstechniker auch mal die einzelnen thermostate überprüft?  wir hatten das auch mal das solch ein thermostat kaputt war und sich nicht immer geöffnet hat. wenn euer hauptmieter die wohnungsmängel nicht meldet, warum macht ihr das nicht? egal ob der inhaber jetzt verkaufen will oder nicht, mängel müssen beseitigt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

neue Bleibe suchen oder selbst die Untermiete kürzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LMAADF
07.01.2016, 09:20

Neue Wohnung suche ich ja so oder so inzwischen. Aber mit der Miete kürzen wäre vielleicht mal ein Ansporn für ihn, die Mängel endlich beim Vermieter anzuzeigen und ebenfalls die Mietzahlungen zu beschränken.

2

Mit den Mietkürzungen ist das mir schon klar, dass zuvor ein Mängelschreiben und eine Frist an den Vermieter muss, aber wie gesagt,
mein Hauptmieter hat keine Eier in der Hose, dies zu tun. Hatten deshalb auch schon sehr laute Gespräche.

Wenn ein Mangel besteht, der Dich stört, dann ist Dein Ansprechpartner der Hauptmieter (Dein Vermieter).

Den musst Du unter Fristsetzung auffordern etwas zu unternehmen und kannst dann angemessen die Miete mindern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was kann ich als Untermieter tun?

Dein Vertragspartner ist ja Dein Untervermieter. Warum minderst Du nicht die Miete, die Du an ihn zahlst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LMAADF
07.01.2016, 10:05

Mein Hauptmieter ist mein Vertragspartner ^^  - Weil er selbst keine Kohle hat und ich auch kein Schwein bin . Würd es ja gerne tun, schon allein, damit er sich um seine Rechte als Mieter kümmert.

0

ausziehen. Ehrlich. Ich hatte im Studium ein Zimmer, in dem es den ganzen Winter nur 12 Grad hatte. Heizung kaputt. Aber es gibt auch andere, bessere Zimmer.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von anitari
07.01.2016, 09:24

ausziehen nur weil Thermostate falsch rum montiert sind?

1