Frage von Riffeltier, 65

Heizung Aufgrund Defektes ausgetauscht habe Fragen,wer hilft?

Hallo,

wohnen nun seit knapp 6 Jahren in einem Haus zur Miete! 2 Eltern 2 kleine Kinder, ein Schwiegervater, ein Schwager mit Freundin und Hund.

Bisher haben wir regelmäßig Theater und Ausfälle wegen der Heizung gehabt und die Reperaturen auch selber bezahlt jedesmal von uns aus.Jetzt vor 4 Tagen ist die Heizung wieder ausgefallen und der Heizungsdienst hat den Vermieter um Auftragsbearbeitung gebeten. Die kam am nächsten Tag und der Heizungsmensch war da. Nach Durchsicht wurde bekannt das 2 Platinen und 1 Regler zerschossen sind und diese für die 21 Jahre alte Heizung nicht mehr als Ersatz geliefert werden können. Auch wäre die Reperatur einer so alten Heizung nicht mehr Wirtschaftlich. Der HD hat das so dem Vermieter nun mitgeteilt und es kommt endlich ein neuer Brenner rein den rest wird übernommen, kessel,leitungen etc... und es wird Gas gegen Gas getauscht.

Wir sind froh darüber da wir nun bei den Temperaturen schon den 4 Tag im kalten alle sitzen und ich wollte aber nun noch wissen ob wir eine Mieterhöhung hinnehmen müssen da ja: das Gerät über 20 Jahre ist und defekt und Gas gegen Gas getauscht wird.

für antworten bin ich im voraus dankbar

Antwort
von herakles3000, 28

Eine mieterhöhung kann der vermieter nicht durchsetzen aber ihr könnt unter umständen eine mietminderung durchsetzen wen wirklich nur der brenner selbst ausgetauscht werden müßte dauert das keine 4 tage das austauschen einen heizungskesels kann aber schon mal solange dauern aber meistesn ist das inerhalb eines tages abgeschloßen..

Antwort
von harmersbachtal, 23

entweder in ein Hotel oder zu verwanden ziehen einige tage bei mir ist die Heizung auch kaputt gegangen habe sie immer noch lauffen lassen, gleichzeitig eine neue mit solar bestellt die neue wurde angeliefert und dann die alte raußgerissen und der tausch hat 3 volle Arbeitstage gedauert im sommer natürlich getauscht da hat euer vermieter halt ein wenig geschlafen was will man noch erwarten mit einem gerät daß 25 jahre und älter ist

Antwort
von anitari, 65

Der Austausch einer defekten Heizungsanlage berechtigt den Vermieter nicht zu einer Mieterhöhung.

Übrigens müssen Mieter Reparaturen der Heizungsanlage nicht zahlen. Auch nicht anteilig.

Kommentar von Riffeltier ,

Die Reperaturen haben wir selber bezahlt damit es schnell geht weil unser Vermieter in den letzten Jahren kaum zu erreichen war wegen seiner Arbeit. War aber nun auch im Erträglichen für uns von den Kosten her.

Antwort
von harmersbachtal, 45

was steht im Mietvertrag ??? seit froh das ihr einnen neuen Gasaparat kriegkt normalerweise seit ihr nicht der Besitzer dieser Anlage

Kommentar von Riffeltier ,

Will auch gar nicht der Besitzer sein der Gasanlage will nur das eine funktionierende Heizung zuhause steht und will wissen ob der Vermieter Mieterhöhung verlangen kann da es ja keine Modernisierung im Sinne ist. Es wird ein defekter GasBrenner gegen einen neuen Gasbrenner getauscht. Davon geh ich mal aus.

Das die Heizung bauliche Maßnahme ist und allein den Vermieter betrifft das weiß ich.Im vertrag steht nur das Reperaturen bis 450 Euro im Jahr vom Mieter getragen werden müssen.

Kommentar von Riffeltier ,

wie sieht es aus da wir nun mit 2 kleinen Kindern seit 4 Tagen im kalten Sitzen und es wohl noch bis nächste Woche gehen wird bis das Installiert ist? Haben ja auch kein Warmwasser und mit 16 Grad Wasser zu Duschen ist alles andere als Toll.

Kommentar von Antitroll1234 ,

wie sieht es aus da wir nun mit 2 kleinen Kindern seit 4 Tagen im kalten Sitzen und es wohl noch bis nächste Woche gehen wird bis das Installiert ist?

Fragt den Vermieter nach einer Lösung, im Zweifel ab in ein Hotel wenn der Vermieter keine anderweitige beheizte und für eure Familie benötigte Unterkunft bereitstellen kann.

Es kann euch als Mieter nicht zugemutet werden bei diesen Temperaturen ohne Heizung und ohne Warmwasser tagelang zu leben.

Antwort
von LittleArrow, 18

Schon wieder alles warm? Ich bin spät dran mit meiner Antwort:-(

Im vertrag steht nur das Reperaturen bis 450 Euro im Jahr vom Mieter getragen werden müssen.

Diese Reparaturklausel darf sich nur auf die sog. Kleinreparaturen beziehen. Keinesfalls auf die Heizung. Was Kleinreparaturen sind, müßte genau im Mietvertrag stehen. Die Rechtsprechung geht von Reparaturen an solchen Wohnungsteilen aus, die im direkten Zugriff des Mieters sind, z. B. Fenstergriffe, Rolladengurte, Wasserhähne. Siehe auch http://www.mietrechtslexikon.de/a1lexikon2/k1/kleinreparaturen.htm

Beachte, dass die Klausel auch unwirksam sein kann, wenn sie zu allgemein formuliert ist.

Was nun den Heizungsaustausch angeht, dann wird der Vermieter vermutlich versuchen, Modernisierungsaufwand als Begründung für eine Mietpreiserhöhung zu nehmen. Da hier aber offenbar nur der alte Brenner gegen einen neuen Brenner ausgetauscht wird, ist dies eine Instandhaltung ohne Modernisierungscharakter. Eine Mietpreiserhöhung aus diesem Grund wäre zu widersprechen.

Modernisierung wäre gewesen, den alten Brenner und Kessel gegen eine Brennwertanlage auszutauschen. Aber auch dort müßten die Modernisierungskosten für eine Preiserhöhung vorher reduziert werden um die geschätzten Instandhaltungskosten der alten Anlage. Das ist etwas schwierig für den Laien.  

Die Reperaturen haben wir selber bezahlt damit es schnell geht weil unser Vermieter in den letzten Jahren kaum zu erreichen war wegen seiner Arbeit.

Auch diese Reparaturkosten müssen hinterfragt werden. Wenn der Vermieter nicht erreichbar ist und die Reparatur dringend erforderlich wird, dann könnte Ihr die Miete nach Vorausankündigung um die übernommenen Reparaturkosten mindern. Schau im oben verlinkten Mietrechtslexikon unter Aufwendungsersatz.

Kommentar von Riffeltier ,

Lieber spät als nie. Danke und mir ging es nur noch darum ob es einfach so möglich wäre wegen Mieterhöhung aber wie du schriebst wurde ja nur Brenner gege brenner getauscht.  Warm ist aber wieder 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community