Frage von bephelor, 26

Heizsystem im Altbau erneuern?

Hallo :)

In meinem Haus werkelt noch eine GK21 Shwerkraftheizung.

Diese darf ja eigentlich ab diesem Jahr nicht mehr ohne weiteres betrieben werden. Das Ding hat Vor- und Nachteile.

Vorteil, läuft im Winter ohne Strom. Nachteil...laut Schornsteinfeger nicht mehr zulässig. Nur noch mit Katalysator oder Neue Heizung.

Ca 120 qm und durchschnittliche Deckenhöhe von 2.20 Meter ...also gesamt ca. 264 Kubikmeter. Ich habe gelesen das es kleine 3,9 KW Öfen gibt die nicht Messpflichtig sind. Kosten ca ab 750 Euro aufwärts.

Ein Kat für den GK21 kostet rund 1000,- Euro und müsste ca alle 3 Jahre erneuert werden ... also ist das für mich Quatsch.

Ein 14 KW Ofen liegt ab ca 1200,- Euro aufwärts. Brauch aber wieder Strom wegen irgendeinem Gebläse.

Für mich klingt der kleine 3,9 KW Ofen interessant. Es wird beschrieben das er für ca. 80 qm als Alleinheizung ausreicht. Da der Flur bei mir nicht beheizt wird und die Decken sehr niedrig sind, sollte er doch reichen ? Er brauch auch keinen Strom .... und kann alles brennen.

Gibt es auch 14KW Brenner die ohne Strom funktionieren und die ich einfach an Stelle des GK21 einsetzen kann ?

Hat jemand von euch Erfahrungen ?

Würde mir gerne die Erfahrungen anderer Leute anhören bevor ich etwas mache was ich bereuen könnte :)

Der Ofenbauer bzw. Heizungsmensch will mir gleich ne 4000,- Euro Heizung einbauen ... Das kann ich mir nicht leisten. Daher suche ich eine gute und günstige Alternative die ich selber aufbauen kann.

LG Bernd

Antwort
von Onki73, 7

Moderne Heizanlagen benötigen alle einen Stromanschluss wegen der Regelungs- und Sicherheitstechnik. Da wird man nicht drumherum kommen, es sei denn, man entscheidet sich für die Einzelofenbeheizung.

Schau bei ebay-Kleinanzeigen ob Du dort etwas Gebrauchtes findest, was passt. 14kW bei 120qm Wohnfläche klingt ausreichend.

Ich musste mir meine Heizanlage mangels Finanzen auch überwiegend selbst erstellen. Nach dem Löten des Rohrleitungsnetzes (Kupferrohrkauf je nach monatlichem Budget) und dem Kauf eines gebrauchten Niedertemperatur-Gaskessels von 1999 (180,-EUR) schloss die Fachfirma diesen gas- und stromseitig ans Netz an, legte die Heizschleifen an den Gaskessel an und nahm die Anlage in Betrieb (550,-EUR).

Antwort
von jogibaer, 12

Ein paar Solarzellen aufs Dach montieren oder montieren lassen. Schon hast du warmes Wasser und Strom. Diesen Strom musst du im Keller speichern. Dazu gibt es heute spezielle Batterien. So hast du immer eigenen Strom und bist unabhängig. Damit wärst du auf dem neusten Stand.

Diese Kombination ist im Kommen.

Heizen im üblichen Sinn ist ein Auslauf Modell.

Kommentar von Onki73 ,

Die Wirtschaftlichkeit ist hier sehr fraglich, da die Energieausbeute gering ist und die Kosten für die Stromspeicher hoch sind.

Antwort
von Wischkraft1, 17

Schau mal hier:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-gk-21/k0

Komfort leidet natürlich, da du den Ofen selber beschicken musst anstatt nur am Thermostaten drehen. Aber sonst. Würd ich so machen.

Kommentar von bephelor ,

Hallo :) So einen habe ich doch bereits. Aber der darf wegen der Richtlinien nicht mehr betrieben werden :( Daher eine Erneuerung bzw. Alternative.

Kommentar von Wischkraft1 ,

Verstehe wenig von der Sache und den Bestimmungen. Habe nur gesehen, dass diese Öfen sehr preiswert sind und angepriesen werden als Heizkessel ohne Messpflicht.  ?‎

Antwort
von harmersbachtal, 7

Pellets Heizung und 3.500 € vom Deutschen Staat kasieren,oder Öl-Brennwert mit Solar oder gas wen vor m Haus Leitung durch geht


Antwort
von jogibaer, 18

Wieso? - hast du keinen Strom im Haus?

Kommentar von bephelor ,

Haus liegt etwas Ausserhalb eines kleinen Dorfes. Im Winter passiert es oft das der Strom weg ist. Habe zwar Notstromagregat, aber Heizung die ohne Strom auskommt wäre mir am liebsten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten