Frage von Susannita, 29

Heizplatte für kleines Zimmer, lohnt sich das, wie ist Verbrauch, welche sind zu empfehlen?

Es handelt sich um ein uraltes Haus ohne Heizung. Um ein kleines Zimmer zu beheizen, genügen die neuartigen Heizplatten, wie hoch ist deren Verbrauch bzw. gibt es noch etwas Empfehlenswerteres? Mit diesen fahrbaren Heizkörpern haben wir eher schlechte Erfahrungen gemacht.

Antwort
von dompfeifer, 9

Was soll eine

"neuartige Heizplatte"

sein? Darunter kann man sich allerlei vorstellen, gewöhnlich meint man mit einer "neuartigen Heizplatte" eine neuartige Kochplatte, das ginge etwas an Deiner Frage vorbei. Du solltest uns erst verraten, wovon Du hier redest.

Die Art, wie Du die Sache angehst, sowie Deine Sprachregelung lassen dringend den Verdacht aufkommen, dass es sich hier um elektrische sog. "Infrarotstrahler" handelt, und dass Du gerade geschäftlichen Betrügern eifrig in die Arme läufst.

Zunächst ist die Elektroheizung ein sündhaft teurer Luxus. Die Verbrauchskosten liegen etwa beim Vierfachen im Vergleich zu Verbrennerheizungen. Mit elektrischen Nachtspeicherheizungen lassen sich allerdings tarifliche Einsparungen von bis zu 50% erzielen. Da wäre also zunächst nach billigeren, nichtelektrischen Alternativen zu suchen.

Den Wärmebedarf des Zimmers in kWh pro Jahr kannst Du anhand der technischen Daten (z.B. Fensterflächen, geplante Raumtemperatur u. dergl.) und einschlägigen Online-Rechnern (Google "Wärmebedarfsrechner") ziemlich genau ermitteln. Wärmebedarf in kWh mal Stromtarif in Euro pro kWh ist gleich Elektroheizkosten in Euro.

Das "Strom sparende Elektroheizgerät" zur Raumluftbeheizung ist so blödsinnig wie der Fleisch sparende Fleischwolf. Das wird von Betrügern ständig angeboten, meistens unter dem Namen "Infrarotstrahler". Dabei handelt es sich um elektrische Heizstrahler, die bis zum hundertfachen Preis im Vergleich zu leistungsgleichen Heizlüftern verkauft werden. Zur Raumluftbeheizung bringen die teuren Strahler keinerlei Vorteile. Kleine Heizlüfter mit 2 kW Leistung findet man im Handel schon für 10,- Euro, entsprechende "Infrarotstrahler" mit 2 kW im Internet für bis zu 1000,- Euro.

Heizstrahler haben nur den Vorteil, dass man sich in deren Strahlungskegel in kalter Umgebungsluft nach dem Drehspießprinzip aufwärmen kann. Das macht Sinn in Biergärten und ggfs. auch in selten besuchten Gästetoiletten, die man nicht ständig durchheizen will. Als Wohnkomfort wird eine (durchaus Kosten sparende) kalte Wohnungsluft mit Drehstuhl vor dem Heizstrahler selten empfunden. Das sollte man immerhin wissen vor der Kaufentscheidung!

Antwort
von Kuno33, 21

Leider ist trotz aller Beteuerungen der Hersteller das Heizen mit Strom eine der teuersten Methoden. Du kannst durch sinnvolle Zeitregelungen, dichte Fenster und sorgsames Lüften einiges herausholen. Aber die Kilowattstunde mit Gas ist einfach viel billiger als die mit Strom.

Durch Nachtstrom (Strom mit unterschiedlichen Tarifen für den Tag oder die Nacht) und Speicheröfen noch etwas mehr herausholen. Allerdings ist die Anschaffung solcher Öfen teurer.

Antwort
von hauseltr, 14

Diese "neuartigen" Heizplatten wärmen nur durch Strahlungswärme, die einen direkt trifft.

Infrarotstrahler haben einen Anschlußwert von bis zu 2500 W.

Deine fahrbaren Heizkörper waren eventuell zu klein ausgelegt.

Antwort
von kenibora, 8

Wie klein ist denn das "kleine" Zimmer? Bist Du Mieter? Heizmöglichkeiten gibt es viele!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten