Frage von Frank772,

Heizkostenabrechnung riesen Nachzahlung

Hallo Leute

Ich wohne zusammen mit meiner Freundin in einer 130 qm Wohnung. Ich zahle im Monat 150 € an Heizkosten. Jetzt habe ich eine Rechnung bekommen das ich 1733 € an Heizung nachzahlen soll. Der Rechnungszeitraum liegt zwischen dem 1.10.2008 und dem 30.9.2009. Das Haus ist ein Altbau und wir haben es nicht sehr warm in der Whg. Muss ich das zahlen oder kann ich die Rechnung anfechten. Muss der Vermieter das Haus Renovieren ??? Welche möglichkeiten habe ich???

Danke schonmal für eure Tips

Hilfreichste Antwort von Wohnungsanwalt,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Bei den angegebenen Zahlen belaufen sich eure monatlichen Heizkosten auf 2,26 pro qm Wohnfläche. Das ist sehr viel. Nach dem letzten Betriebskostenspiegel des DMB beliefen sich die durchschnittlichen Heizkosten in Deutschland 2008 auf 0,90 €. Da liegt ihr um mehr als das Doppelte darüber. Grund genug, die Abrechnung professionell kontrollieren zu lassen. Das kann eigentlich nicht sein und spricht für einen Fehler bei der Ablesung oder der Abrechnung.

Mach am Anfang eine kleine Kontrollrechnung: Aus der Abrechnung kannst die die Gesamtheizkosten für das Haus ersehen. Auch die Gesamtquadratmeterzahl muss aus der Abrechnung ersichtlich sein. Damit kannst du den Durchschnittsverbrauch des Hauses errechnen und mit deinem vergleichen.

Einen Anspruch auf Renovierung habt ihr nicht. Sollten sich nach Prüfung diese Heizkosten wider Erwarten als zutreffend herausstellen, dann solltet ihr euch schleunigst eine neue Bleibe suchen.

Antwort von guterwolf,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich
  1. Die Abrechnung ist vom Zeitraum her gültig, auch wenn für 2008 abgerechnet wird, da der Abrechnungszeitraum 1.10.08 - 30.09.09 beträgt, muss die Abrechnung spätestens bis 30.09.10 bei dir eintreffen.

  2. Wenn du der Meinung bist, dass du zuviel zahlst, musst du die Abrechnung prüfen (lassen) und dazu die Unterlagen vom Vermieter einsehen.

  3. Man kann einen Vermieter nicht zwingen sein Haus zu renovieren, modernisieren - aber man kann sich eine entsprechend kleinere und modernere Wohnung suchen.

Bist du sicher, dass die Nachzahlung nur für Heizung ist und nicht noch für andere Nebenkosten?

Wieviel zahlst du denn insgesamt an Nebenkosten?

Kommentar von Frank772,

Die Energiekosten für die Whg belaufen sich auf gesamt 3339,69 €. Der Vermieter hatte uns gesagt 150 € würden reichen mehr sei es bei den Vormietern auch nicht gewesen. Die Abrechnung habe ich als Orginal vorliegen.

Kommentar von guterwolf,

Also wirklich nur Heizung und Warmwasser???? Und was ist mit den übrigen Kosten? Da zahlt ihr ja bestimmt über 4000 € im Jahr, oder was?

Was für eine Heizung habt ihr denn und wie wird der Verbrauch ermittelt?

Wie hoch ist denn der Gesamtverbrauch für das ganze Haus?

Antwort von Phoenix29,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Also zum Renovieren kannst Du den Vermieter nicht zwingen. Geh mit der Abrechnung zur Verbraucherberatung und lasse sie überprüfen. Das ist nicht teuer.

Antwort von amdros,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das würde ich nicht so kommentarlos hinnehmen. Laß Dir von Deinem Vermieter die Abrechnung zeigen und sie dann obendrein auch prüfen lassen. Das wären ja grob gerechnet ca. 3500 € an Heizkosten, finde ich extrem zu hoch

Antwort von co2online Partner,

Die Heizspiegelkampagne, die vom Bundesumweltministerium gefördert wird, bietet noch bis Ende 2010 die kostenlose Überprüfung der Heizkostenabrechnung oder Energierechnung an. Es müssen Belege für mindestens 365 Tage vorliegen. Bewertet werden der Heizenergieverbrauch und die Heizkosten auf Angemessenheit. Ein entsprechender Gutschein ist unter www.heizspiegel.de verfügbar. Bearbeitungszeit: 8-12 Wochen.

Antwort von DerHans,

Wenn er nachweisen kann, dass soviel Heizenergie verbraucht wurde, und auch der Umlagemodus nachvollziehbar ist, wirst du zahlen müssen. Da bleibt dir nur, schnellstens dort weg zu ziehen.

Antwort von Tabaluga1961,

wer zieht denn heute noch in einen Altbau???

Es gibt zwar verschiedene Faktoren eine Abrechnung zu prüfen. Vergleiche Gesamtkosten und die Verbräuche der Nachbarn. Wie ist isoliert, habt ihr die DG Wohnung, welche Ablesegräte sind vorhanden.

Dannach könnte man mehr sagen. Aber diese Info gibts du nicht.

Und - wer glaubt schon, das der Vormieter nicht viel verbraucht hat. Ist es seit dem nicht arg teuer geworden??? 150,- € für 130 m² ist schooo a bisserl wenig.

Antwort von Pinsel11,

Lasse dir erstmal eine neue Abrechnug machen.Alles,was vorm 01.01.2009 angefallen ist,ist verjährt.Dann lasse dir die Abrechnug aufschlüsseln.Du kannst die Abrechnug beim Mieterverein oder bei der Verbraucherzentale überprüfen lassen.

Kommentar von guterwolf,

das ist Quatsch, es kommt auf den Abrechnungszeitraum an.

Kommentar von Haesilein1951,

Pinsel11-die Antwort von guter Wolf ist korrekt, dem stimme ich zu. lies dazu seine Antwort.

Antwort von michinef,

150,00 € für 130 m² ist eindeutig zu wenig. Vor allem im Altbau. Der Vermieter hat die Heizungskosten zu niedrig angesetzt. Deshalb die saftige Nachzahlung. Tipp: Lass Dich bei der Verbraucherzentrale beraten. Frage: Warum habt Ihr eine so große Wohnung?

Kommentar von Frank772,

Das mit der Whg hatte sich angeboten. Das ist auch die erste Nebenkosten Abrechnung die wir bekommen haben.

Antwort von katzeconny1979,

habt ihr noch kinder oder warum wohnt ihr zu zweit in so einer riesenwohnung? eventuell kleinere Wohnung nehmen, dann halten sich die Kosten auch in Grenzen.

Der Vermieter muss nicht wirklich was machen solang die wohnung zumutbar und wohnbar ist (und das ist ein seehr gedehnter begriff) Hab das gleiche Problem. Altbauwohnung, mistwände und überhoch...

Dieses Jahr war der Verbrauch geringer. Am besten ist es konsequent die Heizung um etliche grad niedriger einstellen, dafür aber 2 -3 schichten kleidung tragen. wenn man vorm computer sitzt kann man ja auch eine decke nehmen.

Anfechten kannst du die rechnung natürlich, nur bringt es nichts wenn du es tatsächlich verbraucht hast. Du kannst aber eine ratenzahlung vereinbaren.

Antwort von Andreaslpz,

Verlange einsicht in die kosten. ansonsten vom mieterschutzbund prüfen lassen

Antwort von Comstock,

Auf jeden Fall hätten die Kosten für 2008 schon im letzten Jahr abgerechnet sein müssen - sie sind verjährt.

Kommentar von Andreaslpz,

Sicher? hat der vermieter nicht 2 jahre zeit?

Kommentar von Smash,

Drei Jahre nach neuem Gesetz § 202 BGB

Kommentar von Smash,

Ich berichtige das:

§ 556 Abs. 3 besagt: "Die Abrechnung ist dem Mieter spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach Ende des Abrechnungszeitraums mitzuteilen

Also es kommt auf den Ablauf der Abrechnungsperiode an und wann er die Rechnung erhalten hat.

Kommentar von Pinsel11,

genau:

§ 556 Abs. 3 S. 1, 1. Halbsatz BGB bestimmt, dass über Vorauszahlungen für Betriebskosten jährlich abzurechnen ist. Die Abrechnung ist dem Mieter spätestens bis zum Ablauf des zwölften Monats nach Ende des Abrechnungszeitraums mitzuteilen, § 556 Abs. 3 S. 2 BGB.

Nach diesem Zeitpunkt kann der Vermieter Nebenkosten nur nachfordern, wenn er die verspätete Abrechnung nicht zu vertreten hat (§ 556 Abs. 3 S. 3 BGB).

Sie haben sogar einen Anspruch auf Rückzahlung der Vorauszahlungen, wenn und soweit der Vermieter keine Abrechnung vorlegt.

Kommentar von michinef,

Soweit ich weiß, zählt die Jahresfrist in dem Fall ab 30.09.2009. Es wird 1 Jahr (bezieht sich nicht aufs Kalenderjahr) abgerechnet und der Vermieter hat 1 Jahr Zeit, die Nebenkosten abzurechnen.

Kommentar von Smash,

Ja da hast Du Recht. Deshalb hab ich da auch berichtigt. Sorry für die falsche erste Aussage.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community