Frage von annilo2084, 57

Heizkostenabrechnung fraglich?

Hallo liebe Community, über folgenden Sachverhalt habe ich mir heute Gedanken gemacht:

Gehen wir davon aus, dass ein fiktiver 3-Personen-Haushalt ihre Heizkostenabrechnung bekommen hat. Wie die letzten Jahre auch, freuen sie sich schon auf die Rückzahlung von circa 150€. Aber, oha, sie müssen 250€ nachzahlen. Dieses Jahr wird die Abrechung also mal genauer angeschaut. Zuerst fällt auf, dass der Abrechnungszeitraum der 1.7.2014-30.6.15 ist, aber die Werte der Heizungen Mitte November 2015 abgelesen wurden. Nun aber die eigentliche Sache. Bei der Familie wurden von einem Ableser die Heizungen abgelesen. Dieses Jahr hat der Vermieter jedoch anscheinend den Betreiber gewechselt und dieser tauscht auch gleich die alten Verdunstungsdinger gegen neue Digitale. Der neue Ableser gibt der Mieterin allerdings dieses Jahr keinen kleinen Zettel auf der diese die genannten Werte mitschreiben kann. Sie fragt am Ende nach und bekommt die Werte der einzelnen Heizungen genannt und notiert diese. Unterschrieben hat sie nichts. Nun stehen auf der Abrechnung allerdings höhere Werte drauf! Auf Nachfrage beim Vermieter, sagt dieser, dass er sich an das Protokoll des Ablesers halten muss und nichts tun kann. Auf die Aussage, dass die Vermieterin jedoch die Richtigkeit der Werte nicht gestätigt habe, wisse er keine Antwort.

Die Werte dieser fiktiven Familie lagen im Vorjahr bei 54 Punkten, in diesem Jahr laut Abrechnung bei 88. Bei der Ablesung gab der Ableser der Vermieterin jedoch glaubhafte 57 Punkte als Wert.

Muss man die angegeben Werte einfach hinnehmen?

Antwort
von beangato, 34

Muss man nicht.

Wende Dich mal an die Verbraucherzentrale oder den Mieterschutzverein. Oder lass Dir das Protokoll vom Vermieter zeigen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten