Heizkosten in Nebenkosten laut Mietvertrag enthalten. Jetzt anscheinend doch nicht?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

... aber wie sonst sollen wir Vermieter abrechnen dürfen?

Es gibt zwei zeitgleiche Abrechnungsperioden und somit eine Vorauszahlung für beide, die ja in einer Abrechnung ausgewiesen werden.

Alles doch ganz einfach, denn somit sind 40 für Wärme und 180 für die NK. Paßt eigentlich nicht, denn Wärme ist meist teurer. Prüfe also kritisch, so mein Tipp.

Was bitte ist ein on Top?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, Du liest die Abrechnung nur falsch. Sie hat die Möglichkeit, den Vorauszahlungsbetrag in zwei Teile aufzuteilen. Einen für sonstige Betriebskosten und einen nur für Heizkosten. Da Du nur einen monatlichen Betrag als Vorauszahlung leistest, wurde dieser x12 genommen und in nur einem Betragsfeld eingesetzt.

Letztlich ist es egal. Deine Vorauszahlung war einfach zu niedrig angesetzt. Die insgesamt enstandenen Kosten hast Du zu tragen und da spielt es keine Rolle, wie das auf der Abrechnung ausgewiesen ist.

Der Satz, dass in der Nebenkostenvorauszahlung die Heizung enthalten ist, bedeutet doch nur, dass für Heizung nicht eigens eine Vorauszahlung als separater Betrag gefordert wird, aber er bedeutet nicht, dass sie damit schon bezahlt sind. Die unangenehme Überraschung einer Nachzahlung ist damit nicht ausgeschlossen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lorenz93
30.10.2016, 10:49

Das es zu einer Nachzahlung kommen kann ist mir vollkommen klar. Der Punkt der mich Stört ist einfach der, dass die Nebenkosten alle Betriebskosten und KW zu 100% abdecken.

Es sollten jedoch mindestens die Grundkosten für Heizung und WW enthalten sein.
Die Vorrauszahlung sollte sich doch an dem Orientieren, was der Vormieter letztendlich verbraucht hat.

Mein Heizkosten liegen weit unter derm was der Vormieter gebraucht hat.

0

Ich habe immer 2 Abrechnungen erhalten. 1 Für die Nebenkosten und 1 für die Heizkosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was willst Du machen?

Deine Vorauszahlungen für Betriebskosten waren vermutlich so gering das sie für Heizkosten nicht gereicht haben. Darum die 0.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lorenz93
29.10.2016, 10:34

Natrülich ist dem so. Die Angesetzten Nebenkosten decken alle anderen Kosten zu 100% ab. Mich stört nur, dass laut Mietvertrag, die Heizkosten bereits in den Nebenkosten enthalten sein sollen. So hat man das uns auch seitens Hausverwaltung und Makler verkauft. Ich finde das ganze nicht besonders fair.

0

Mich würde es doch interessieren was man da machen kann.

Jetzt bliebe dir nur eine fristwahrende Kündigung :-(

Man hätte sich vor Mietvertragsschluss die letzte Betriebskostenabrechnung vorlegen lassen sollen um zu erkennen, wie viel Warmwasser und Heizenergie man sich leisten kann, um neben den sonstigen Kosten mit den veranschlagten 220 x 12 = 2640 EUR Jahresanteil nicht nachzahlen zu müssen.

Offenbar für +40 EUR/Monat, wie du jetzt weiß.

Es mag ja stimmen, dass 260 EUR Abschlag von Anfang an realistischer gewesen wäre - nur woher soll der VM wissen, wie warm du es haben möchtest oder wie oft du heiß duschst?

Dass er den niedrigstmöglichen Wert bei zum Teil unkalkulierbar verbrauchsabhängigen "Nebenkosten" angibt, um Mietinteressenten zu gewinnen, ist in der Sache begründet und im Übrigen nun nicht verwerflich.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vertrag lesen, vergleichen. Wenn es wirklich so drinsteht, dann sind sie halt enthalten und die 40,- wären wohl nicht zu zahlen.

Anwalt fragen, ist immer das Sicherste !!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung