Frage von Zarra002, 73

Heißt das die Versicherung sollte es zahlen oder versteh ich das grad komplett falsch?

Wenn auf einer Arztrechnung folgendes steht: Sollte Ihre Versicherung Leistungspositionen nicht übernehmen, informieren Sie mich bitte bedeutet das, dass die Versicherung es bezahlen sollte und falls nicht, sollte man es dem Arzt sagen oder was bedeutet das genau?

Expertenantwort
von Barmenia, Business Partner, 15

Hallo, Zarra002,

es ist so, dass die Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) ganz genau festlegt welche Gebührenziffer ("Leistungsposition") wann, wie oft und in welchen Kombinationen abgerechnet werden darf.

Mach dir mal den Spaß und guck dir die Gebührenordnung im Internet an. Du wirst feststellen, dass sie ganz schön lang ist und viele Regeln enthält.

So ist es ganz normal, dass der Arzt und die Versicherung sich bei der ein oder anderen Ziffer mal uneinig sind. Damit das geklärt, und die Rechnung evtl. korrigiert werden kann, ist es wichtig, dass du deinem Arzt Bescheid gibst, wenn deine Versicherung etwas nicht akzeptiert.

Ich vermute, dass dein Arzt den Satz standardmäßig auf seinen Rechnungen vermerkt. Wenn du aber ein ungutes Gefühl hast, sprich ihn doch einfach mal darauf an ;-)

Viele Grüße

Christina vom Barmenia-Team

Antwort
von Kreidler51, 29

Wenn sie nicht zahlen will sollst du dich an den Arzt wenden.

Antwort
von basiswissen, 24

Da du offenbar privat versichert bist bedeutet es das der Arzt Leistungen abrechnet/in Rechnung stellt die durchaus strittig sein können. Unter Umständen - was anzunehmen ist - hat er da negative Erfahrungen gesammelt .
Das bedeutet für die das es entweder Leistungen sind die nicht "üblich" sind oder aber das er Dinge abrechnet die in manch einer PKV nicht versichert sein können.

Letztlich bist aber Du für die Bezahlung der Rechnung verantwortlich. Er erbringt eine Leistung an Dir  - Du zahlst. Ob deine Versicherung das erstattet ist dafür zunächst egal. Er "kann" ggf. Rechnungspositionen korrigieren oder aber auch ggü der Kasse begründen. An seinem Anspruch ändert sich jedoch nichts.

Kommentar von Zarra002 ,

Ja is mir schon klar dass ich Verantwortlich dafür bin das zu bezahlen :) Und ich bin privat Versichert hab aber auch Zusatzversicherungen, ich werd mich da mal informieren ob irgendwer was davon zahlt :) Danke 

Kommentar von basiswissen ,

Wenn Du in der PKV bist helfen meines Wissens andere Zusatzversicherungen nicht. Die Mehrheit zahlt nur nach Vorleistung einer GKV.... Ich würde Dir ganz dringend raten mal einen guten Berater aufzusuchen der dir hilft deine Verträge sinnvoll zu ordnen und ggf alles zu kündigen was keinen Sinn macht und sinnvolle Verträge für Dich zu finden die deine Deckungslücken schliessen...

Antwort
von Midgarden, 40

Das bedeutet, daß privat abgerechnet wird und das kann teuer werden, denn von Privatversicherten kann er deutlich mehr verlangen, als er von der KK bekäme (Ärztliche Gebührenordnung)

Kommentar von Zarra002 ,

Okay danke

Kommentar von oppenriederhaus ,

das ist natürlich Quatsch.

Wenn die Versicherung einzelne Positionen nicht zahlt, dann kann der Arzt oft eine Begründung schreiben, warum diese Position aus medizinischer Sicht erforderlich war.

Eventuell übernimmt die Kasse die Kosten dann doch.

Möglich wäre auch, dass er Dir dann einen "Sonderpreis" macht.

Kommentar von basiswissen ,

Wenn der Arzt aber z.B. die Sätze der GOÄ abrechnet die im Vertrag nicht versichert sind greift dein Argument nicht.

Antwort
von Apolon, 35

Man sollte im Vorfeld abklären, ob diese Positionen die Versicherung zahlt.

Wenn dies nicht der Fall ist, müsste man dies selbst bezahlen.

Alternativ kann man auf die die Behandlung verzichten.

Antwort
von qugart, 22

Das heißt nur, dass du bei der Versicherung abklären sollst, was die da alles bezahlen. Zahlen die nicht alles, dann sollst du damit zum Arzt gehen. und der überlegt sich dann etwas, damit die Versicherung doch zahlt.

Bei Arztrechnungen mit Eigenanteil sollte man IMMER mit dem Arzt reden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community