Frage von wirfaffenfas, 64

Heiraten im Dezember und Steuerrückzahlung?

Wir heiraten kurz nach Weihnachten, jetzt ist meine Frage, ob es da eine Steuerückzahlung gibt? Ich bin der Hauptverdiener in Steuerklasse I, meine Freundin hat einen 400 € job, haben ein Kind.

Muss man für eine Steuerückzahlung irgendwas beachten? Schnelle Lohnsteuerklassenänderung etc?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo wirfaffenfas,

Schau mal bitte hier:
Geld Finanzen

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 48

Wenn Deine Verlobte einen 400,- Euro Job hat für den ja (hoffentlich) nciht die Abrechnung über Steuererklasse erfolgt, sondern der Arbeitgeber die Abgaben pauschal zahlt, bekommt ihr natürlich etwas zurück, weil Dein Lohnsteuerabzug im Jahr nach St-Kl. I erfolgte.

Wieviel kann man nur sagen, wenn man Dein Einkommen kennt.

Antwort
von kevin1905, 38

Wir heiraten kurz nach Weihnachten

Mein Beileid.

jetzt ist meine Frage, ob es da eine Steuerückzahlung gibt?

Standesämter sind keine Finanzämter.

Ich bin der Hauptverdiener in Steuerklasse I, meine Freundin hat einen 400 € job, haben ein Kind.

Dann dürftet ihr von der gemeinsamen Veranlagung durchaus profitieren.

Muss man für eine Steuerückzahlung irgendwas beachten?

Mann muss eine Einkommensteuererklärung abgeben.

Antwort
von egglo2, 64

An deiner Stelle würde ich mir den Rat eines Steuerberaters holen. Habe ich in dem Jahr, als ich geheiratet habe auch gemacht und es war das Geld wert. Wir haben so um die 170 € bezahlt, aber paar Tausender für das Jahr erstattet bekommen. Bevor du einen Fehler machst und Geld verschenkst, lohnt sich der Steuerberater in einem Jahr, in dem sich alles ändert, ganz sicher.

Die Jahre danach habe ich dann wieder alles selbst gemacht.

Antwort
von ZuumZuum, 55

Das könnte sein, ihr kommt zwar erst mit Datum der Hochzeit in den Genuß der günstigeren Steuerklasse aber durch Zusammenveranlagung könnt ihr im laufenden Kalenderjahr in den Genuß der Splittingtabelle kommen.

Antwort
von luggels, 64

Wenn ihr zusammen veranlagt werdet (also KEINE Gütertrennung vereinbart ist), dann ja. Einfach im Frühjahr eine gemeinsame Steuererklärung abgeben, und dann gibt's aus dem Ehegattensplitting Geld zurück, und zwar für das gesamte letze Jahr.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

was hat die Gütertrennung mit der Veranlagungsart zu tun?

richtig, GAR NIX.

Expertenantwort
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 42

versehentlich doppelt

Antwort
von grubenschmalz, 53

Guck mal bei finanztip.de

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community