Frage von miila123, 92

Heirat, Kind und Familie - wenn ich noch nicht soweit bin?

Ich bin vor kurzem 23 Jahre geworden und mein Partner wird Ende des Jahres 28 Jahre. Wir sind seit 4 Jahren ein Paar und wohnen seit fast 3 Jahren zusammen. Seit einigen Monaten steht das Thema `Heirat & Kind“ im Raum, mein Partner hätte mich am liebsten schon letztes Jahr geheiratet und ein Kind wäre schon unterwegs, ich hingegen fühle mich noch nicht bereit zum Heiraten und würde gerne noch zwei Jahre warten (vielleicht weil mir das Heiraten auch nicht so wichtig ist). Zum Thema Kinderwunsch: Auch ich habe einen Kinderwunsch, den ich allerdings erst in ein bis zwei Jahren verfolgen möchte. Nun kam es gestern wieder zum Streit, weil er nicht verstehen kann (wenn das richtig formuliert ist) warum ich ihn nicht heiraten will und er sich mit 30 zu alt zur Familienplanung findet. (Natürlich ist es nicht so, aber manche Frauen haben ja auch Angst, das ihnen die Zeit davon rennt, denke so fühlt er sich). Was denkt ihr darüber?

Antwort
von jovetodimama, 12

Gut, dass Du Dich zu nichts überrreden lässt, wofür Du Dich (noch) nicht bereit fühlst.

Nimm Dir aber viel Zeit für Gespräche - nicht Streit! - mit Deinem Freund. Bitte ihn, Dir genau zu erläutern, weshalb er nicht mehr länger warten will, was er mit der Vorstellung, dass Du seine Frau bist und dass Ihr ein gemeinsames Kind erwartet, verbindet, und welche Befürchtungen sich ihm bei der Vorstellung, erst mit über 30 Vater zu werden, aufdrängen.

Zeige Deinem Freund auch auf vielerlei andere Weise, dass Du ihn liebst. Denn es kann sein, dass die Heirat und die Familiengründung für ihn enfach ein Liebesbeweis wäre, nach dem er jetzt lechzt.

Bleibe, wenn das Gespräch auf dieses Thema kommt, immer liebevoll im Tonfall und in der Wortwahl. Lasse Dich durch die Emotionalität Deines Freundes nicht dazu provozieren, laut zu werden oder abwertende Dinge zu sagen. Stelle auch den Fortbestand Eurer Beziehung nicht wegen dieser Sache in Frage.

Überlege gemeinsam mit Deinem Freund, wie Ihr die nächsten zwei, drei Jahre als sinnvolle Vorbereitungsphase auf die Zeit der Familiengründung nützen und positiv gestalten könnt. Jung verheiratet zu sein und ein kleines Kind zu haben, stellt jede Partnerschaft vor eine große Herausforderung. Es lohnt sich, vorher ausgiebig das zu genießen, was nachher viele Monate lang nicht mehr möglich sein wird. Und es macht die Zeit der Eheschließung, Schwangerschaft und Babyzeit leichter, wenn man schon jetzt überlegt, was man sich gut darauf vorbereitet.

Mit der Vorbereitung meine ich, dass man möglichst viel lernt, was man dann im Alltag brauchen kann (Führerschein, Erste-Hilfe bei Kindern, Kochen, Säuglingspflege usw.). Vielleicht möchte Dein Freund sogar einen Kurs mit Dir gemeinsam machen.

Im Übrigen kannst Du Dich sehr freuen, dass Dein Freund Dich heiraten und mit Dir Kinder bekommen will. Die meisten jungen Männer wollen mit ihren Freundinnen einfach nur Sex haben und nehmen dann eine Schwangerschaft billigend in Kauf, ohne sich hernach bei der Versorgung des Kindes (Windelnwechseln, nachts aufstehen usw.) großartig einzubringen.

Alles Gute Euch beiden!

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 9

Hallo!

Ich (m, 25) habe selbst keinen Kinderwunsch. Bin sehr dankbar drum, dass meine Partnerin (wir sind seit 3,5 Jahren zusammen) das versteht & auch keinen Kinderwunsch hat bzw. das nicht als Bedingung für die Beziehung sieht.

Wenn dein Partner das nicht respektiert, dass du den Kinderwunsch nicht jetzt auf sein Kommando hin umsetzen möchtest & lieber noch 1-2 Jahre Zeit verstreichen lassen willst... dann würde ich mich ganz ehrlich fragen, ob diese Beziehung mittelfristig Sinn macht ---------> da Meinungsverschiedenheiten bezogen auf das Thema Kinder einer der Beziehungskiller schlechthin ist, womit ich in 'ner früheren Beziehung (leidvolle) Erfahrungen machte: Sie wollte unbedingt Kinder, ich nicht. Irgendwann hat sie mir das dann ständig vorgehalten, zum Nachteil ausgelegt, dauernd i.welche halb sarkastischen Anspielungen auf den meinerseits nicht bestehenden Kinderwunsch gemacht usw., dass es keinerlei Auskommen mehr war: Die Liebe schlief ein, es war nur noch total stressig.. bis ich echt kein Weiterkommen mehr sah & mich im April 2011 von ihr trennte.

Fakt ist: Mit 30 ist man für Familienplanung keinesfalls "zu alt". Eine Freundin von mir hat mit 33/34 entbunden.. so um den Dreh war sie jedenfalls auch wenn ich das nicht soooo genau weiß :)

Du solltest dich jedenfalls weder hetzen noch von deinem Freund unter Druck setzen lassen, was Heirat und Kinder angeht... ihr habt noch viel Zeit! Meine Meinung!

Hoffe, ich konnte dir helfen :)

Antwort
von XLeseratteX, 40

Ich denke, wenn Du noch nicht so weit bist, sollte er es akzeptieren.
Mit 30 Jahren ist er dann auch noch nicht "zu alt" für eine Familienplanung. Mein Papa war schon über 30 als sie mich bekamen und 5 Jahre später habe ich noch einen Bruder bekommen.

DU musst 9 Monate mit dem Baby im Bauch rum laufen. DU musst es zur Welt bringen.
Also sollte es auch Deine Entscheidung sein, wann es soweit ist.

Und zwei Jahre sind lächerlich. Die gehen total schnell um. ;)
Und sag ihm mal; Das Alter ist nur eine Zahl. 2 Jahre mehr oder weniger, machen es jetzt auch nicht großartig aus.

Antwort
von Alsterstern, 29

Ich finde Deine Gedanken richtig. Machen kann man alles, aber man muss ja auch innerlich dazu bereit sein. Und wenn der Partner das nicht versteht (verstehen will) ist das schade. Und Du solltest auch nicht nachgeben. Es ist DEINE Entscheidung. Ein Kind bekommt man nicht 'mal eben'. Dazu gehört so viel mehr. Leider wissen viele das heutzutage nicht einzuschätzen.

Antwort
von Joschi2591, 20

Du bist Du, und Dein Freund ist Dein Freund.

Ihr seid 2 verschiedene Menschen mit 2 verschiedenen Meinungen, die beide gleichberechtigt nebeneinanderstehen und ihre Berechtigung haben.

Da frage ich mich ernsthaft, warum Du Deinem Partner nachgeben solltest.

Schließlich ist es Dein Leben, welches nachhaltiger beeinflusst wird durch eine Heirat und erst recht durch ein Kind.

Ich wundere mich auch, warum Ihr wiederholt über dieses Thema streitet. Offensichtlich bist Du nicht strikt und konsequent genug, dieses Thema vorläufig nicht mehr zu diskutieren.

Ich kann Dir nur raten: bleibe konsequent und vertritt Deine Meinung unbeirrt, aber verbindlich.

Ich finde es traurig, wenn Dein Partner hier offensichtlich 2 taube Ohren hat und Deine Meinung nicht ebenso gelten lässt wie er seine gelten lässt.

Antwort
von Mignon2, 25

Kinder sollte eine Frau erst bekommen, wenn sie dazu bereit ist und wirklich erst dann. Es ist leicht für einen Mann, ein Kind "zu fordern". Er muß ja nicht die Beschwerlichkeiten einer 9-monatigen Schwangerschaft auf sich nehmen und das Kind zur Welt bringen. Deswegen ist ein Mann häufig viel schneller reif und bereit für ein Baby als eine Frau. Das solltest du ihm klar machen. Er muß deine Meinung respektieren. Tut er es nicht, ist er egoistisch und rücksichtlos und es stellt sich die Frage, ob es nicht besser wäre, sich rechtzeitig, also vor einer Familiengründung, von ihm zu trennen.

Antwort
von MiaB24, 36

Männer können nie zu alt werden, Frauen schon ;)
Sag ihm einfach, dass Du jetzt einfach noch nicht willst und das nichts mit deiner Liebe zu ihm zu tun hat.. das sollte er doch eigentlich verstehen. Ich werd heuer auch 23 und würde das noch nicht wollen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten