Frage von John1603, 35

Heimweh in der Ausbildung, könnt ihr mir helfen?

Hallo Leute, Ich hoffe Ihr könnt mir helfen. Es wäre schön wenn ihr euch die Zeit nehmt und mein ganzen Text durchlest.

Erst einmal zu meiner Situation. Ich bin 18 Jahre alt und habe im September dieses Jahres eine Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung begonnen. Ich wollte von Anfang an nur diese Berufsrichtung einschlagen. Meine Ausbildungsstelle ist 60 km von meiner Heimatstadt entfernt. Damit ich nicht jeden Morgen 1 h fahren muss, habe ich mir hier eine kleine Wohnung gesucht. Die Mitarbeiter hier sind alle sehr nett und die Berufsschule mach mir Spaß.

Für mich stand es immer fest, dass ich nicht in meiner Heimatstadt bleiben möchte. Jedoch habe ich seitdem ich hier meine Ausbildung begonnen habe immerzu Heimweh. Ich denke jede freie Minute darüber nach wie schön es jetzt Zuhause wäre. Sogar auf und bei der Arbeit. Ich fahre auch jedes Wochenende nach Hause und unternehme was mit meiner Familie und meinen Freunden. Doch sobald es Sonntag ist geht es mir von Minute zu Minute immer schlechter. Von Montag möchte ich erst gar nicht reden. Das einzige was mir Spaß macht ist die Berufsschule. Ich habe aber Blockunterricht und bis zum nächsten Block sind es 3 Monate. Mittlerweile weiß ich nicht mehr weiter. Weitermachen? abbrechen? anderen Beruf suchen? in die Heimat? Ich weiß nicht was ich machen soll? Habe meine Familie mit dem Thema auch schon konfrontiert. Aber langsam wollen sie darüber auch nicht mehr sprechen.

Bitte helft mir!  LG

Antwort
von Negreira, 35

Oh weh, Heimweh kenne ich!! Ich war mal als Kind zur Erholung, 2 x hintereinander für 6 Wochen, das war ganz schrecklich. Jetzt bin ich vor einem knappen halben Jahr umgezogen, 300 km weit entfernt, und habe Heimweh nach meinem alten Zuhause. Ich verstehe Dich gut.

Allerdings bist Du jetzt in einem tollen Alter und hast wunderbare Gelegenheiten, die Du so wahrscheinlich nie mehr in Deinem Leben geboten bekommst. Du stehst mit einer Wohnung auf eigenen Füßen, kannst zum ersten Mal selbst entscheiden, ob Du die Beine auf den Tisch auslegst oder Dich im bett ausstreckst, kannst tun und lassen, was Du willst, Dir gefällt der Job und die Schule,  ehrlich, was willst Du mehr? Je älter Du wirst, desto mehr Verantwortung wirst Du übernehmen müssen, in allen Bereichen Deines Lebens. Ich kann Dir nur raten, Dein Leben zu genießen, jeden einzelnen Tag. Denk an Deinen Job, werde gut darin, man lernt an jeder Ecke neue Leute kennen, Du wirst sehen, es dauert einige Wochen, bei mir ja sogar schon einige Monate, aber irgendwann kommst Du an einen Punkt, wo Du es zwar genießt, wieder die paar Kilometer nach Hause zu fahren, Dich aber auch am Sonnatg schon auf die Arbeit freust. Ich hoffe, es dauert nicht mehr zu lange.

Kommentar von John1603 ,

Danke :) für deine Antwort. Schön zu hören bzw. zu lesen das es anderen auch so geht. Auch schön zu hören das es bei dir auch länger gedauert hat. Hab mich schon sehr schlecht gefühlt das ich es nach fast 3 Monaten immer noch nicht angenommen hab. Die schule macht echt Spaß. Die Arbeit geht so. Wenn ich dort bin denke ich mehr über meine Probleme nach und hindere mich mehr daran das alles anzunehmen. 

Danke dir :)

Wünsche dir auch viel Glück für die Zukunft :)

Antwort
von menzies, 32

Hi - du solltest dich darauf konzentrieren, was du am Ende erreichen möchtest. Das klingt zwar erstmal platt, aber du hast ja ursprünglich deinen Traumberuf ergattern wollen und hast dich bestimmt auf die Ausbildung gefreut, oder? Aber die ganze Zeit denkst du an die Jahre die hinter dir liegen. Klar ist es schön zuhause - aber dein zuhause wartet auch auf dich und du wirst bald mit einem job dorthin zurück kehren. Ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass mit der Zeit auch die Gewohnheit kommt. In zwei Wochen wird es sich nicht mehr ganz so schlimm anfühlen wie jetzt und in drei Monaten wird es noch besser sein. Am besten wäre, wenn du dir ein Hobby in dem neuen Ort suchst, damit du nach der Schule nicht ins Grübeln kommst (denn das sind wohl die kritischen Stunden, oder?). Abends mit meinen Leuten zu telefonieren hilft auch immer. Wenn es dir aber tatsächlich nicht besser geht, dann solltest du überlegen die eine Stunde Pendelei in Kauf zu nehmen. Es gibt Leute, die viel länger unterwegs sind. Die Ausbildung würde ich aber auf gar keinen Fall abbrechen!

VG

Kommentar von John1603 ,

Danke für deine schnelle und herzliche Antwort.

Nach der Arbeit/Schule aber auch zwischendurch kommt es in mir hoch. Ich hoffe das es besser wird. 

Pendelei ist momentan schwer. Es fängt jetzt an mit schneien  und da ist die Fahrt sehr anstrengend. 

Hab aber aufjedefall vor nach der Ausbildung wieder in die Nähe von meiner Heimatstadt zu ziehen. Oder mit Freunden dann zusammen ziehen

Danke :)

Antwort
von lovemusic99r, 34

niiieee und nimmer abbrechen...du bist 18 und das schaffst du schon...es gibt schlimmeres...einfach positiv denken...das schaffst du schon...es gibt bei jeder Sache etwas positives und negatives...wenn dir der Arbeit nicht gut tut ja dann kann ich nichts dazu sagen aber wegen Heimweh solltest du die Ausbildung nicht abbrechen! Du sollst dich einfach jede Woche aufs Neue auf die Wochenenden freuen...und nicht immer oh nein schon wieder Montag...und wohnst du Zuhause oder irgendwo anders kein Unterschied...du kommst um die gleiche Zeit nach Hause und bist ein bisschen noch "zuhause" wach und gehst schlafen...viel hast du nicht gemacht...versuche noch Freunde in der neuen Umgebung zu finden und mit ihnen was zu unternehmen, dass du dort was zum Freuen hast :)

Kommentar von John1603 ,

Danke für deine Hilfe, ich versuche es mal so zusehen. Abbrechen wäre wahrscheinlich nicht gut . Die Ausbildung wäre weg und ich müsste die Wohnung mit kompletten Inhalt loswerden. 

Trotzdem Danke :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community