Frage von skrupel, 60

Heimnetzwerk planen?

Guten Abend,

Mehrfamilienhaus, zwei übereinanderliegende Wohnungen

Da mir das Wlan der Fritz!Box7490 (Erdgeschoss) im Obergschoss nicht ausreicht und wir eh am Teilrenovieren sind, würde ich gleich die Verlegung von Datenkabel mitplanen.

EG: Büro ( PC, Drucker, Fax ect)

OG: sollen zwei Fernseher angeschlossen werden. Optional später nochmal einer und ein PC.

Reicht ein Datenkabel vom EG ins OG aus und die Verteilung wird da vorgenommen ohne dass es zu Leistungsverlusten kommt? Wenn ja, wie?

oder sollten sämtliche Datenleitungen im EG zusammengefasst werden? (Vermutlich werden dei Anschlüsse an der Fritz!Box nicht ausreichen)

wenn ich eh am Kabelziehen bin würde ich auch gern das Wlan im OG verstärken.

Einfach ein Kabel mit Stecker aus der Wand raushängen lassen wöllte ich auch nicht. Gibt ja sicher Netzwerkdosen. Habt ihr da eine Empfehlung und was für Netzwerkkabel ist empfehlenswert? Möchte es soweit mir möglich vorbereiten.

Danke im voraus.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von netzy, 46

wo und wie du verteilst ist egal ;)
mit einer Leitung nach oben und dort verteilen, kein Problem
eventuell auch eine Leitung in den Keller oder sonstwohin, je nach Bedarf und Örtlichkeiten

dazu setzt du bei der Fritte eine Netzwerkdose, in der das Kabel nach oben aufgelegt (angeklemmt) wird und oben z.B: ein kleines Patchfeld oder zwei Netzwerkdosen (bei max. 4 Leitungen)
an jedes Ende der Leitungen in den Räumen kommt jeweils eine Netzwerkdose

als "Verteiler" kommt oben ein Switch oder WLAN-Router (Switch+WLAN-AP) hin, oder auch mehrere......je nach Örtlichkeit

mindestens CAT5(e), maximal CAT6 Verlegekabel, Dosen........
CAT7 ist unnötig, diesen Standard kannst du nicht verarbeiten

Leitungsverluste sind für dich nicht feststellbar bzw. "nicht" vorhanden bis ca. 100m pro Leitung

Kommentar von skrupel ,

also Netzwerdose EG bei der Fritte (Büro/Fax ect.), ein Netzwerkkabel ins OG, da nen Patchfeld ( was immer das auch ist, aber goggl hilft) und von da aus sternförmig verteilen. Hab ich das falsch verstanden?

Sprich, es läuft alles im OG über eine Leitung der "Fritte"

kann ich auch nen cat7 hochziehen? da hätte ich noch paar meter daliegen.

Kommentar von netzy ,

natürlich kannst du auch CAT7 Kabel nehmen, ich meinte ja nur, das du CAT7 nicht nach "Spezifikation" verarbeiten kannst (brauchst auch keine CAT7 Dosen kaufen), als Leitung selbst kannst das Kabel auf jeden Fall nutzen, ist halt dann CAT5 oder 6, mehr als ausreichend.....

ob sternförmig, oder in Serie oder gemischt oder sonstwie, ganz egal, da dies auf deine Örtlichkeiten ankommt, ich kann nicht sagen du mußt sternförmig verlegen, wenns für dich einfacher ist, von Dose zu Dose zu verlegen ;)

ein Patchpanel/Patchfeld ist einfach eine Klemmleiste für Verlegekabel mit RJ45 (Netzwerk) Ports (Anschlüssen) was man bei einer Sternverteilung einfach nutzen kann

ein Patchpanel/Patchfeld ist auch nur ein Kabelenden-Abschluß wie z.B: eine Netzwerksteckdose, wenn du wllst kannst du auch stattdessen Netzwerkdosen setzen (z.B: 2 Doppeldosen bei 4 Leitungen)

und ein Kabel nach oben ist ausreichend, da läuft locker der ganze Datenverkehr drüber, Switches, AP, Router usw. sollten idealerweise GBit-Anschlüsse haben, was aber heutzutage eigentlich Standard ist

kannst mir aber auch gerne eine Skizze zukommen lassen

Antwort
von Peppie85, 39

das beste wäre du verlgst sternförmig von unten,. wo die fritzbox steht nach oben in alle räume, wo ein TV bzw. PC oder Drucker hin soll... unten kannst du ein Patchfeld installiren, und ggf. einen Switch, jedenfalls sobald du mal mehr Ports oben belegst, als du unten in verwendung hast.

ach ja, du kannst oben eienn so genannten accesspoint an einen LAN Anschluss anschließen. den kannst du ggf. in eine abstellkammer oder so wo er nicht auffällt...

lg, Anna

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten