Frage von Relaxis2000, 190

Heiligabend ein Feiertag?

Moin, Ich und mein Kumpel stecken tief in einer Disskussion. Erdenkt dass Heileigabend kein Feiertag ist, ich denke das gegenteil... Was ist Jetzt Richtig?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Relaxis2000,

Schau mal bitte hier:
Religion Christentum

Antwort
von OnkelSchorsch, 47

https://de.wikipedia.org/wiki/Heiliger_Abend#Recht

Der 24. Dezember ist in Deutschland, der Schweiz, in Liechtenstein und in Österreich traditionell kein gesetzlicher Feiertag im Sinne der Arbeitsruhe (Werktag). In den meisten Landesgesetzen ist er ab den Nachmittags- oder Abendstunden als stiller Tag festgesetzt.

Viele der Feiertagsgesetze der deutschen Bundesländer schreiben für den Heiligen Abend ab 14 Uhr vor, dass in der Gastronomie nur Musik gespielt werden darf, die dem weihnachtlichen Charakter entspricht.

In Europa ist der 24. Dezember in folgenden Ländern ein gesetzlicher Feiertag: Bulgarien, Estland, Finnland, Litauen, Slowakei, Tschechien und in der Republik Zypern.

Ich denke, das sollte deine Frage beantworten.

Antwort
von konstandin, 14

Grüße Relaxis2000

WEIHNACHTEN — DIE FRÜHEN CHRISTEN FEIERTEN ES NICHT

 Ein weiterer Bereich, in dem unsere Anbetung von der falschen Religion durchsetzt sein kann, sind Feiertage. Ein Beispiel ist Weihnachten. Fast alle Religionen, die sich christlich nennen, feiern Weihnachten als den angeblichen Tag der Geburt Christi. Es deutet jedoch nichts darauf hin, dass Jesu Jünger im 1. Jahrhundert einen solchen Feiertag begingen. In einem Buch heißt es dazu: „In den zweihundert Jahren nach Christi Geburt wusste niemand genau, wann Jesus geboren  wurde, und es interessierte sich auch kaum jemand dafür“ (Sacred Origins of Profound Things).

 Jesu Jünger hätten seinen Geburtstag nicht einmal gefeiert, wenn sie das genaue Datum gewusst hätten. Warum nicht? Wie es in einer Enzyklopädie heißt, betrachteten die ersten Christen „das Feiern von Geburtstagen als heidnischen Brauch“ (The World Book Encyclopedia). Die einzigen in der Bibel erwähnten Geburtstagsfeiern wurden für zwei Herrscher veranstaltet, die Jehova nicht anbeteten (1. Mose 40:20; Markus 6:21). Auch zu Ehren heidnischer Gottheiten wurden Geburtstage gefeiert. Am 24. Mai zum Beispiel feierten die Römer den Geburtstag der Göttin Diana und einen Tag später den des Sonnengottes Apollo. Geburtstagsfeiern verband man also damals nicht mit dem Christentum, sondern mit dem Heidentum.

 Die Christen im 1. Jahrhundert hätten Jesu Geburtstag noch aus einem anderen Grund nicht gefeiert. Jesu Jünger wussten wahrscheinlich, dass Geburtstagsfeiern mit Aberglauben zu tun hatten. Viele Griechen und Römer in alter Zeit glaubten zum Beispiel, bei der Geburt jedes Menschen sei ein Geist zugegen, der den Betreffenden das ganze Leben lang beschütze. In einem Buch heißt es dazu: „Es bestand eine mystische Beziehung zwischen diesem Geist und dem Gott, an dessen Geburtstag der Betreffende geboren wurde“ (The Lore of Birthdays). Jehova würde garantiert keine Feier gefallen, bei der Jesus mit Aberglauben in Verbindung gebracht würde (Jesaja 65:11, 12). Wie kommt es aber dann, dass sich das Weihnachtsfest derart eingebürgert hat?

DER URSPRUNG DES WEIHNACHTSFESTES

 Wie setzte sich der Brauch durch, am 25. Dezember Jesu Geburt zu feiern? Erst ein paar hundert Jahre nach Jesu Tod setzte sich der Brauch durch, am 25. Dezember seine Geburt zu feiern. Dabei wurde Jesus gar nicht an diesem Tag geboren, sondern offensichtlich  im Oktober.  Wie kam man dann auf den 25. Dezember? Das lag wahrscheinlich daran, dass sich einige so genannte Christen in späterer Zeit „eine Überschneidung mit dem heidnischen römischen Fest wünschten, das den ‚Geburtstag der unbesiegten Sonne‘ kennzeichnete“ (The New Encyclopædia Britannica). Im Winter, wo die Kraft der Sonne am schwächsten zu sein schien, veranstalteten die Heiden Feiern, um die Sonne als Wärme- und Lichtquelle von ihrer Reise in die Ferne zurückzuholen. Am 25. Dezember, so glaubte man, trat die Sonne ihre Rückkehr an. Religiöse Führer, denen an der Bekehrung von Heiden gelegen war, übernahmen diese Feier und gaben ihr einen „christlichen“ Anstrich.

Dass Weihnachten heidnische Wurzeln hat, wurde schon vor langer Zeit erkannt. Im 17. Jahrhundert war es wegen seines unbiblischen Ursprungs in England und in einigen amerikanischen Kolonien verboten. Man musste damals eine Geldstrafe bezahlen, wenn man am Weihnachtstag allein schon von der Arbeit fernblieb. Bald setzten sich allerdings die alten Bräuche wieder durch und neue kamen hinzu. Weihnachten wurde wiederum zu einem großen Feiertag und in vielen Ländern ist es bis heute so geblieben. Da Weihnachten jedoch mit der falschen Religion zu tun hat, feiern Christen, die  Gott gefallen möchten, dieses Fest ebenso wenig wie andere in heidnischen Kulten wurzelnde Feste und Feiertage. 

SIND DIE URSPRÜNGE SO WICHTIG?

 Manche streiten zwar nicht ab, dass Feste wie Weihnachten heidnische Ursprünge haben, finden es aber trotzdem nicht verkehrt, sie zu feiern. Die meisten Menschen machen sich ohnehin keine Gedanken darüber, ob ein bestimmter Feiertag etwas mit falscher Anbetung zu tun hat. Feiertage bieten auch Gelegenheiten, als Familie zusammen zu sein. Wer so denkt, dem fällt es vielleicht schwer, für die wahre Anbetung einzutreten — nicht weil er an der falschen Religion hängt, sondern weil er seine Familie liebt. Jehova, der Urheber der Familie, wünscht, dass wir ein gutes Verhältnis zu unseren Angehörigen haben, das ist sicher (Epheser 3:14, 15). Aber wir können den Zusammenhalt in der Familie auch stärken, ohne Gott zu missfallen. Der Apostel Paulus schrieb, was unser Hauptanliegen sein sollte: „Vergewissert euch fortwährend dessen, was für den Herrn annehmbar ist“ (Epheser 5:10).

Würden wir Süßigkeiten essen, die im Schmutz gelegen haben?

 Manch einer ist der Meinung, dass die Art und Weise, wie Feiertage heute gefeiert werden, herzlich wenig mit ihren Ursprüngen zu tun hat. Sind die Ursprünge denn so wichtig? Ja, das sind sie. Dazu eine Veranschaulichung: Stellen wir uns vor, wir sehen eine Süßigkeit am Straßenrand liegen. Würden wir sie aufheben und essen? Natürlich nicht! Sie ist ja schmutzig. Wie diese Süßigkeit mögen auch Feiertage angenehm süß erscheinen, aber es klebt viel Unreines an ihnen. Wenn wir für die richtige Anbetung eintreten möchten, müssen wir wie der Prophet Jesaja eingestellt sein, der wahre Anbeter ermahnte: „Rührt nichts Unreines an“ (Jesaja 52:11).

Weitere Info:http://www.jw.org/de/publikationen/buecher/was-lehrt-bibel-wirklich/fuer-wahre-a...

Gruß konstandin

Antwort
von JohannesDoe, 58

Heiligabend ist kein gesetzlicher Feiertag

Antwort
von MrHilfestellung, 87

Heiligabend ist kein Feiertag.

Antwort
von 1988Ritter, 37

Heiligabend ist noch nicht ganz ein Feiertag.

Wie der Name schon sagt. Heilig-Abend. Der Beginn des Weihnachtsfestes erfolgt in den Abendstunden.

Deshalb haben in der Regel die Geschäfte auch noch bis 14.00 Uhr geöffnet, also ähnlich wie die Verkaufsregel an den früheren Samstagen war.

Ab 14.00 Uhr ist dann aber langsam Ruhe. Die besinnliche Zeit beginnt. In der Küche wird ab 15.00 Uhr alles vorbereitet. Die ersten Gottesdienste beginnen schon ab 16.00 Uhr. Spätestens um 18.00 Uhr ist dann bei allen die Weihnachtszeit da.

Antwort
von Bernerbaer, 45

Da die Leute sich, wie jedes Jahr, an Heilig Abend in den Geschäften bekriegen scheint wohl kein Feiertag zu sein.

Antwort
von omikron, 18

Wieso sollte Heiligabend ein Feiertag sein?

Weihnachten ist Feiertag, und das ist am 25. Dezember. Am 24. gehn alle noch in die Arbeit, und für die meisten ist das gut, denn sie müssen noch einkaufen.

Antwort
von mmolthagen, 31

Hallo,

kein staatlicher Feiertag - und auch kirchlich eigentlich kein Feiertag, da das Weihnachtsfest auf den 25. Dezember fällt.

Da aber der Tag nach alter jüdisch-christlicher Tradition nicht um 0.00 Uhr beginnt, sondern mit Sonnenuntergang, beginnt das Weihnachtsfest eigentlich mit der "Christvesper" bzw. dem "Heiligen Abend", also am 24. Dezember zwischen 16.00 und 18.00 Uhr. 

Meist feiern die christlichen Kirchen einen Gottesdienst zur Christvesper gegen 16.00 Uhr, bei dem die Wortverkündigung (Weihnachtsgeschichte) im Mittelpunkt steht. Ein weiterer Gottesdienst am Heiligen Abend ist dann die Christmette gegen Mitternacht.

Grüße

Michael

Kommentar von kwon56 ,

Was ist denn jüdisch-christliche Tradition?

Antwort
von LittleMac1976, 111

Also aus "Arbeitssicht" ist bei vielen der Heilig Abend kein vollwertiger Feiertag, sprich die meisten haben nur einen halben "Feiertag" und arbeiten noch bis 14 oder 16 Uhr.

Also eher kein Feiertag.

Antwort
von alicar, 102

Ist kein Feiertag. Darum haben die Geschäfte ja auch geöffnet.

Antwort
von Remlak, 57

Der 24.12.und 31.12. sind ganz normale Werktage, solange sie nicht auf einen Sonntag fallen.

Antwort
von MrZurkon, 76

Heiligabend und Sylvester sind keine gesetzlichen Feiertage.

Kommentar von Marwensi ,

Nee Sylvester bestimmt nicht. Das ist auch der Name eines Heiligen. Der letzte Tag des Jahres aber ist Silvester

Antwort
von Strolchi2014, 77

Heiligabend ist kein Feiertag. 1. und 2. Weihnachtstag sind Feiertage.

Antwort
von WhoozzleBoo, 63

Nein, Heiligabend ist kein Feiertag.

Antwort
von padalica, 80

Heilig Abend ist KEIN Feiertag, jedoch bieten viele AG einen halben Arbeitstag an

Antwort
von eostre, 17

Definitiv kein Feiertag.

Antwort
von peterwuschel, 51

Dein Kumpel hat recht.....25.12 + 26.12 --- sind Feiertage...

VG pw

Kommentar von Relaxis2000 ,

ok :)

Antwort
von kenibora, 65

Halber Tag gilt als "Feiertag" der andere ist meistens noch Arbeitstag. Jeder kann aber "freinehmen"!

Kommentar von Kandahar ,

Falsch! Es gibt keine "halben Feiertage" und nicht jeder kann sich frei nehmen!

Kommentar von keulenman ,

@Kandahar, genau so ist es!!!!!

Antwort
von Kandahar, 37

Heilig Abend ist kein Feiertag.

Antwort
von Sunny802, 55

Kein Feiertag

Antwort
von rommy2011, 36

das ist definitiv kein feiertag und wenn du irgendwo nachschaust, wo offiziell die feiertage in deutschland aufgelistet sind, google z.b., dann wirst du den 24. 12. nicht finden.


Kommentar von sleepy55 ,

Das kommt drauf an, wie man Feiertag definiert. Gesetzlich nein, kirchlich ja und zwar katholisch wie evangelisch. http://www.vst-hechingen.de/html/christliche\_feiertage.html?t=

Antwort
von Omnivore08, 7

Heilig Abend ist kein Feiertag.

Antwort
von sleepy55, 46

Das schöne: Beide haben Recht. Heilig Abend ist ein kirchlicher Feiertag. Es ist aber kein gesetzlicher Feiertag.

Kommentar von Relaxis2000 ,

halleluja :D einer der mir zustimmt xD

Kommentar von padalica ,

heilig Abend ist kein kirchlicher Feiertag. der 25.12 ist dann der kirchliche Feiertag. Da an diesem Tag der Jesus geboren wurde... Viele gehen aber Nachts meist Null Uhr in die Mitternachtsmesse...

Kommentar von sleepy55 ,
Kommentar von kwon56 ,

stimmt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community