Frage von LukaUndShiba, 196

Heilig Birma, Ragdoll oder doch ein Mix?

Hey ^^

Ich hoffe die Leute die Ahnung haben können klare Antwort geben was dieser Kater ist.

Meine Mutter hatte ihn letzten Sommer aus dem Tierschutz geholt. Dort war er als Ragdoll-Mix angegeben. Dann habe ich kurze Zeit später Bilder von einigen Heilig Birma auf Seiten von Züchtern in der Farbe Seal Tabby Point gesehen die fast genau so aussahen wie er. Damit gingen wir nun davon aus er sei eine Heilig Birma. Nun habe ich vorhin aber ein Bild von Mehreren Ragdoll's gefunden die auch alle eine ähnliche bis fast gleiche Färbung hatten wie er.... und nun möchte ich gerne Gewissheit.

Was ist Dusty nun? Heilig Birma, Ragdoll oder doch ein Mix?

Dazu habe ich dann noch die Frage ob es für eine der Rassen normal ist die Farbe am Rücken und an den Seiten zu ändern im Sommer und im Winter. Als er hier ankam war er noch ein Stück dunkler als jetzt. Zum Winter hin wurde er aber fast weiß. Und nun färbt er sich wieder dunkel.

Antwort
von LiselotteHerz, 97

Wow, was für eine Schönheit.

Das sind die Merkmale der Heiligen Birma

Die Birma-Katze (auch Birma, Heilige Birma; engl.: Birman, Sacred Birman) ist eine Rassekatze mit halblangem Fell, die zu den Halblanghaarkatzen zählt. Birmakatzen sind Teilalbinos, sogenannte Point-Katzen, mit einem hellen, weichen Körperfell und dunklen Abzeichen (Points) an den Akren, den kühleren Körperstellen wie Gesicht, Ohren, Schwanz, Beinen und Hoden. Birmakatzen haben blaue Augen. Besonderes Rassekennzeichen ist darüber hinaus die blütenweiße Färbung der Pfoten, die an der Rückseite der Hinterbeine in einem umgekehrten „V“, den sogenannten Sporen, nach oben auslaufen sollte.

Blaue Augen hat Eurer Hübscher ja schon mal, die Rückseite der Hinterbeine kann ich hier leider nicht erkennen.

Ragdolls sehen anders aus, hier ein Link dazu

https://de.wikipedia.org/wiki/Ragdoll-Katze

Ist das nicht völlig egal? Ihr wollt doch mit ihm nicht züchten (da er aus dem Tierheim kommt, ist er doch bestimmt kastriert?).

Es ist völlig normal, dass Katzen im Winter ein dichteres Fellkleid haben als im Sommer und damit verändert sich auch die Farbe. lg Lilo


Kommentar von LukaUndShiba ,

Es interessiert in erster Linie weil ja manche Rassen schon bestimmte oder andere Bedürfnisse Haben als andere.

Aber ja, zum Schluss ist es egal ^^

Züchten könnte man mit ihm alleine deshalb nicht (selbst wenn er nicht kastriert wäre) da er körperlich nicht ganz gesund ist.

Zum einen tränen und schleimen seine Augen sehr stark wo gegen er immer wieder getropft werden muss und seine Hüfte ist hinten nicht richtig entwickelt. Er läuft ziemlich watschelig und kann auch nicht so hoch springen.

Die Tierärzte hatten nur vermutet das er die ersten Jahre die meiste Zeit in einer engen Box verbracht hatte und sich deshalb hinten die Beine nicht richtig entwickelt haben.

Da er aber halt ausgesetzt wurde im Wald kann man nur vermuten wie er gelebt hat. 

Kommentar von LiselotteHerz ,

Der arme Kerl, nur gut, dass er jetzt ein gutes Zuhause hat.

Ich glaube ja nicht an Gott oder gar an die Hölle, aber manchmal wünsche ich mir doch inniglich, dass alle Menschen, die Tiere so leiden lassen oder sie aussetzen, einen besonders schönen Platz in der Hölle bekommen. Da bekomme ich einen wahnsinnigen Haß.

Kommentar von LukaUndShiba ,

Oh ja, das wünsche ich solchen Menschen auch.

Zudem Dusty ist so ein toller Kater, sehr clownhaft, macht immer irgend einen Mist (im positiven Sinne :D), sehr verspielt und anhänglich. 

Das einzige Manko ist nur das er beißt wenn er Aufmerksamkeit will und sie nicht bekommt wenn er sie grade will ... xD

Kommentar von LiselotteHerz ,

Wie lange lebt er denn schon bei Euch? Das gibt sich bestimmt mit der Zeit mit dem Beißen. Er ist ja überhaupt keine liebevolle Zuwendung gewohnt.

Das einzige, was übrigens bei Rassekatzen mit langem Haar zu beachten ist, dass man sie täglich bürstet und ihnen noch zusätzlich Trockenfutter Hairball-Control gibt. Sonst wird er früher oder später einen riesigen Haarballen im Magen haben. Katzengras solltet ihr ihm auch anbieten, damit er die Haare dann rauswürgen kann.

Kommentar von LukaUndShiba ,

Seit letzten Sommer ist er bei uns.

Katzengras geht absolut nicht, wir hatten am Anfang welches. Er wusste aber nichts damit anzufangen hatte sogar Angst davor. Angst hat und hatte (an einiges hat er sich inzwischen gewöhnt) generell vor vielen Sachen. z.B. ist ihm auch rohes Fleisch nicht geheuer... davon weicht er so lange zurück bis er in ner Ecke steht.

Was sich auch erst vor einigen Monaten gelegt hat ist das er direkt in Panik verfällt wenn man von draußen rein kommt. Inzwischen geht es aber. 

Da waren und sind echt einige Probleme ... aber er ist trotz alle dem toll.

Kommentar von LiselotteHerz ,

Katzen essen doch kein rohes Fleisch, gebt ihm einfach qualitativ gutes Katzenfutter. Das ist doch kein Hund.

Als ich meine Heidi aus dem Tierheim holte, hatte die monatelang vor allem Angst. Haben wir den Fernseher angemacht, ist sie schreckerfüllt aus dem Zimmer gerannt, klingelte das Telefon, hat sie fast eine Krise bekommen.

Langsam bewegen, keine allzu laute Musik abspielen, und eine Rückzugsmöglichkeit bieten. Also am besten einen schönen großen Katzenkorb, möglichst unter einem Tisch mit Tischdecke. Das haben Katzen gerne.

Das gibt sich mit der Zeit. Geduld und viel liebevolle Zuwendung ,das ist das Wichtigste, was ihr ihm geben könnt.

Kommentar von palusa ,

die unterschiede in den ansprüchen bei rassen ist eher hunde-typisch. katzen wurden mehr nach aussehen gezüchtet, nicht auf eine spezielle aufgabe hin. entsprechend ist der katzenverstand immer irgendwie gleich.

keine sorge^^ ne birma und ne ragdoll kann man völlig gleich behandeln. brauchen beide nur aufmerksamkeit, spielen, kuscheln, und, wenn verträglich, kontakt zu anderen katzen.

Expertenantwort
von palusa, Community-Experte für Katze, 59

du merkst ja schon, wie schwierig ne rassenbestimmung sein kann.. deswegen wird die kleine immer als mix gelten. hübsch isser aber :)

sowohl birma als auch ragdoll sind langhaarige pointkatzen. sprich: der körper ist hell, beine, schwanz und kopf sind dunkel. die werden sich immer irgendwie ähnlich sehen.

ein großer unterschied ist die größe. ragdolls sind für katzen ungewöhnlich groß, birmchen haben normale hauskatzengröße

was birmas immer haben sind "schuhe". die pfoten vorn sind an den zehen weiß (trifft zu) und hinten haben sie etwas, das sich "sporen" nennt, im grunde mehr weiß in v-form wenn man beide füße nebeneinander sieht, auf jeden fall symmetrisch.

es gibt bei der ragdoll eine variante, der sich "mitted" nennt. da sind ähnliche weiße abzeichen ebenfalls pflicht. um eine mitted ragdoll von einer birma zu unterscheiden, muss man sich schon ganz gut auskennen.

ein birma-mix und ein mitted-ragdoll-mix sind dann kaum noch auseinander zu halten. die kleinen details, die sie unterscheiden, können von dem eingemixten elternteil quasi "überschrieben" werden.

ich würd schlicht nach der größe gehen. ist er ungewöhnlich groß, würd ich von ragdoll ausgehen. hat er normale hauskatzengröße, würd ichs ne birma nennen. das ist aber lediglich ein begründeter verdacht, es gibt kleine ragdolls und große birmas.

die blauen augen sind übrigens ein nebeneffekt der point-zeichnung.

das helle fell hängt direkt mit der temperatur zusammen; die dunkel gefärbten teile sind imemr die kühleren partien. je höher die körpertemperatur, desto heller das fell. geboren werden sie übrigens komplett weiß. vielleicht isoliert das winterfell einfach besser und miez ist deswegen deutlich heller.

Antwort
von Healzlolrofl, 72

Die Kopfmusterung macht für mich keinen Sinn.... die Pfoten ebenfalls nicht.

Würde auf einen Ragdoll-Hauskatzen-Mix tippen.

Oder Birma-Hauskatzen-Mix.

Antwort
von BrokenMiind, 65

ich tippe auf ragdoll/ ragdoll-mix

sie gilt ja als stämmiger und kräftiger als eine heilige Birma außerdem ist ihr fell mitted bzw. kann mitted sein... und ich finde die Merkmale auf deinen Bildern wieder.

Antwort
von TheDarkSlam, 16

Eine heilige Birma ist es nicht, das kann ich ganz sicher sagen, da ich 2 vor mir liegen habe:) Es ist eher ein Mix

Antwort
von Russpelzx3, 56

Also die Maine Coon einer Bekannten sieht auch so aus. Die werden auch ziemlich groß.

Kommentar von LukaUndShiba ,

Dusty ist aber sehr klein. Also so groß ist er nicht ^^

Kommentar von Russpelzx3 ,

Unsere Maine Coon Ragdoll Kätzin auch nicht.

Kommentar von palusa ,

die pointzeichnung kann bei der coonie auftreten, wäre aber ein gravierender und massiver schönheitsfehler.

es ist vollkommen unerwünscht, leider steckt die pointzeichnung in der coonie drinne (hat was mit den ursprüngen der rasse zu tun) und kommt manchmal durch.

Kommentar von Russpelzx3 ,

Ist doch vollkommen egal? Juckt doch niemanden

Antwort
von sarikari, 40

Ich tippe mal auf eine Ragdoll.
Falls sie ziemlich groß ist, kannst du sicher gehen dass es eine Ragdoll ist weil Ragdoll sind ziemlich groß!:)
Und oh gott ist die schön❤😍

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten