Frage von AdrianHskn, 40

Heilerziehungspfleger - Welche Ausbildung?

Hallo :)

und zwar möchte ich ab September 2017 eine Ausbildung zum Heilerziehungspfleger machen. Bis dahin mache ich noch ein FSJ. Nun meine Frage und zwar gibt es ja zwei verschiedene Ausbildungsformen, Vollzeit und Teilzeit, also einmal 2 Jahre Schule und 1 Jahr Anerkennungsjahr(Vollzeit) oder Theorie und Praxis im Wechsel(Teilzeit). Ich bin schon seit Ewigkeiten am überlegen welche Form ich machen soll. Nun an alle die auch HEP's sind, welche Ausbildungsform habt ihr gemacht und wart ihr Zufrieden bzw. könnt ihr mir einfach mal eure Erfahrungen nennen?

Vielen Dank!!!;)

Antwort
von DonBaer, 6

Hallo Adrian,

ich bin jetzt seit 2012 mit meiner Ausbildung fertig,

Mein Modell ( gibt es nicht mehr) war 1 Jahr Vollzeit, danach 2 Jahre Wechsel mit 2-wöchigem Blockunterricht.

So habe ich es erlebt:

Vorteil an dem einem Jahr Vollzeit war, ich mußte mir nicht immer wieder vor einem block die alten unterlagen durchlesen und mir wieder alles ins gedächtnis rufen. Ebenso hatte ich normale Schulferien. Nachteil kein GELD

2 jahre WTP: Vorteil du bekommst GELD. Ebenso kannst du das theoretische gleich mit dem praktischen verknüpfen. Nachteil du hast gerade vor den Notenkonferenzen extrem viele Klausuren und ähnliches.

bei weiteren fragen kontaktiere mich.

LG

DonBaer

Antwort
von peace1287, 20

Hi, es gibt die Möglichkeit der Voll und der Teilzeit. Das stimmt. Es gibt außerdem, je nach Fachschule die Möglichkeit die Ausbildung in 2 oder 3 Jahren zu machen.

Ich habe die 2 Jährige gemacht. Und ich fand es ziemlich stressig. Deshalb würde ich dir dazu raten die 3 Jährige zu machen. 

Von Teilzeit halte ich nicht viel. Ich finde es besser wenn man die Ausbildung am Stück durch zieht. Macht auch deshalb Sinn, weil man dann einmal in der Materie drinnen ist und sich nach Unterbrechung nicht wieder rein finden muss. Außerdem ist man schneller fertig.

Wo kommst du her? Bzw. Weist du schon wo du die Ausbildung machen willst??

Lg

Kommentar von peace1287 ,

Und FSJ ist eine gute Idee. Da sammelst du schon mal etwas praktische Erfahrung, die dir Hilfreich für den Start in die Ausbildung sein wird. 

Antwort
von robi187, 22

es gibt viele arten von hep? bekannte machte es in vollzeit und dann 1 jahr anderkennung und davor zdl. das war zum teil sehr ......?

was ich empfehle dieses  jahr  noch ein FSJ in eine besondere einrichtung zu machen. dann kennst du diese einrichtung mit den vorteilen einer sehr kleine schule. dort kann du mitarbeit und leren in einem lebens und arbeitsgemeischaft? vorteil dort wirst du auch in einer werkstatt mitarbeit nicht nur in familie?

aber schaue es dir selbst an:

http://www.tennental.de/dorfgemeinschaft/ausbildung-mitarbeit/das-seminar.html

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten