Frage von almaaaa, 38

Heiii welche Unterschiede gibt es zwischen Ethan, Ethen und Ethin im Orbitalmodell und im Bohrschenmodell im Aufbau (Ideen unten) LG?

Ideen:

Ethan: -

Ethen: statt zwei Einfachbindungen, eine Sigma-und eine Pi-Bindung

Ethin: stat drei Einfachbindungen, eine Sigma und zwei PI-Bindungen

bei allen sind Bindungswinkel gleich.

Antwort
von anwesende, 21

Hi,

erst mal: "Respekt !!", daß du nicht einfach nur die Aufgabe hier hingepinnt hast, sondern auch versuchst, selber eine Lösung zu finden.

Die Frage ist tatsächlich nicht trivial. Bohr hat in seinem Atommodell Kreisbahnen postuliert. Alle Elektronen sind gleich und das Atom möchte durch Bindung(en) eine voll gefüllte Schale erreichen.

Das klappt beim Methan (allg. auch allen Alkanen) sehr gut, alle Bindungen sind gleich und der Bindungswinkel ist der räumlich optimale Tetraederwinkel.

Tatsächlich wissen wir, daß in Wirklichkeit eine Hybridisierung des s- und der p-Orbitale stattgefunden hat, das heißt, Bohr hat hier nur "zufällig" recht mit seiner Beschreibung.

Bei den Alkenen kann das Bohr´sche Modell die 120° Bindungswinkel nicht beschreiben und ebenso nicht bei den Alkinen die 180° Winkel.

Weiterhin kann es die Bindungsenergie(en) in Doppel- und Dreifachbindungen nicht erklären, weil es keine Aufspaltung in bindende und anti-bindende Hybridorbitale kennt.


m.f.G.

Kommentar von almaaaa ,

kann man sagen, dass die Pibindung aufgrund der "kleinren" Überlappungsfläche, als "halbe Doppelbindung" bzw. "Ein Viertel Dreifachbindung", energetisch schlechter ist als eine Sigmabindung und daraus die kleinre Bindungsenergie folgt für Doppel- bzw- Dreifach (bzw. Mehrfach)bindungen?

Kommentar von anwesende ,

Das ist jetzt irgendwie was anderes als du oben gefragt hast. Ich würde aber mal sagen: Nein.

Bei den Hybridisierungen entstehen verschiedene Hybridorbitale mit unterschiedlichen Energieniveaus. Das kann Bohr nicht beschreiben.

m.f.G.

Antwort
von Chouzaishi, 19

Hey, also bei Ethan natürlich auch eine Sigma Bindung zwischen den C-C, anonsten korrekt.

Es wäre sinnvoll noch die Hybridisierungen mit rein in die Erklärung zu nehmen, denke ich (falls ihr das schon gemacht habt).

Das Bohrsche Atommodell kann die Verhaltensweisen von C nicht erklären, weshalb man es deshalb normalerweise nicht dafür zu Rate zieht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten