Frage von rftuund, 152

Hei! Ich bin gestern mit einem "Zipfel" an der Mandel aufgewacht. Ein Polyp?

Hei! Ich bin 15 Jahre alt, weiblich und gestern mit einem "Zipfel" an der Mandel aufgewacht, der einen starken Würgereflex auslöst. War daher auch heute nicht in der Schule, da es mir total unangenehm ist, das Übergeben vor meiner Klasse zu unterdrücken (vor allem sehr eklig). War dann heute auch mein HNO-Arzt, doch die Spezialistin vom Fach sagte wortwörtlich, dass sie so etwas noch nie gesehen hat. Sie überwies mich und meine Mutter an ein Uniklinikum. Verdacht ihrerseits: Dass es ein Polyp an der Mandel ist, der operativ weg muss. Mein Problem: Ich habe total Panik vor einer OP und würde alles tun, damit der "Zipfel" so weggeht.

Hatte jemand sowas schonmal? Lie

Antwort
von ponyfliege, 122

spezialisten haben öfter mal was noch nicht gesehen. das hat nix zu sagen.

wobei das operative entfernen der mandeln ja wirklich kein grosses problem ist. 

aphte, zyste, atypischer mandelstein, regional eingegrenzte mandelentzündung, polyp... alles ist möglich.

vermutlich wird man dir die entfernung der mandeln vorschlagen. vielleicht sogar noch vor weihnachten. dann machen sie eine biopsie und anschliessend teilt man dir mit, was es war.

Antwort
von Barbdoc, 77

Das ist wirklich halb so schlimm. Entspann dich. Gute Besserung.

Antwort
von kiss4roses, 99

Nee. Da musst Du durch. Lasse Dir die Mandeln direkt ganz entfernen. Du brauchst wirklich keine Angst haben.Du kriegst doch nichts mit! Danach gibt es lecker Eis...- Mandeln sind einerseits wichtig aber andererseits eine große Quelle für schmerzhafte Entzündungen, die das ganze Immunsystem in dem Moment beeinträchtigen. Google mal 'eitrige Angina'. Dann bist Du schlauer. Ich habe die Mandeln schon mit 5 Jahren raus bekommen. An das tägliche Eis erinnere ich mich diesbezüglich noch sehr gut. Die einzige Erinnerung daran, also war die OP halb so schlimm. ;-)

Alles Gute u. Lg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community