Frage von Jeanla 08.09.2012

Heftige Schmerzen (Ischias??)...nichts hilft!!!

  • Antwort von dani78ausHD 24.09.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    weiß ja nicht ob du in einer größeren stadt wohnst, wenn ja gibt es die möglichkeit das du eine ambulante reha machen kannst. habe das auch so gemacht die zeiten waren immer dann wenn mein kind in der schule war. 8.00- 13.00 uhr, man würde dir aber auch jemanden stellen , haushaltshilfe usw die sich kümmern um die kids und kochen usw, zuhause sind wenn sie von der schule / Kiga kommen. Ich habe die op gemacht und hatte davor auch immer angst und gesagt ich lasse mich nieeeeeeee operieren, dann wars so heftig das es gemacht werden musste. war super, klar hab auch noch so paar schmerzen im bein usw, aaaaaber ich kann aufstehen, laufen , sitzen, haushalt machen und kids versorgen.. also informier dich mal. P.s. ( meine op war vor 4 wochen ) lg und gute besserung ... P.S. komme aus heidelberg super neurochirugie und das reha zentrum direkt um die ecke :-)

  • Antwort von Det1965 08.09.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Ich hatte auch längere Zeit große Probleme mit der Bandscheibe. Spritzen, Massagen, Chiropraktiker, Tabletten..... - Nichts hat geholfen, außer kurzzeitig.

    Erst eine Bandscheiben-OP hat dann Abhilfe gebracht. L4-L5 wars bei mir. Seitdem habe ich außer "normale Rückenschmerzen" kaum noch Probleme.

    Ich kann dir also nur zu einer OP raten. Besonders weil deine Symptome mit dem Ziehen/Brennen bis in die Wade runter auf eine massive Schädigung hinweist.

    Schwierig wirds natürlich mit deinen Kindern, weil du nach der OP sehr vorsichtig sein mußt. Aber auch hier gibt es Hilfe von den Krankenkassen (Rentenkasse), um dich in der ersten Zeit nach der OP zu unterstützen. Kostet natürlich viel Schreibkram, aber der medizinische Dienst (oder so) wird dir bestimmt behilflich sein.

    Schiebs nicht auf die lange Bank, du wirst bestimmt kaum Ruhe sonst bekommen.

    Gute Besserung! :)

  • Antwort von Jeanla 24.09.2012

    Also, ich wollte noch mal berichten wie's mir ergangen ist die letzte Wochen...

    Ich war am 10. Sept. beim HA, er hat mich sofort wieder zum Neurochirurgen geschickt der sagte, "abwarten...die Spritze muss noch wirken...aber zur Sicherheit gehen Sie nochmal zur MRT"....Naja, Termine dafür waren erst alle im Oktober und da ich es einfach nicht mehr aushalten konnte, hat mein Mann mich ins KH gebracht in Hannover...

    Ein MRT wurde sofort gemacht und sieh da....ein "Mords" Bandscheibenvorfall!! Der Nerv war fast vollständig blockiert. Der Prof hat einen OP Termin schon gemacht für mich am 14. Sept. da ein Risiko bestand dass der Nerv total abstirbt und ich dann Darm- und Harninkontinent werde!

    Nun bin ich zu Hause seit Samstag (13 Tage KH). Bis auf die Wundschmerzen bin ich so gut wie schmerzfrei. Das einzige ist, dass mein linkes Bein taub ist. EIne weiter MRT wurde noch am Freitag gemacht um sicher zu gehen dass nicht noch eine "Rest" -Bandscheibe rausgepresst wurde... alles ok...das Gefühl kommt irgendwann wieder im Bein...

    Eine Reha und Muskelaufbaumaßnahmen darf ich erst in 3 Monaten machen, bis dahin, vorsichtig KG, schwimmen und einfach heilen lassen...mir geht's gut!

    LG

  • Antwort von Jeanla 08.09.2012

    @lilaPluto...da ist mir schon klar aber einen Tipp oder einen Rat wäre schon hilfreich

    @Mandyloeser...damals im Juni wurde ich schon mit CT geröngt, da haben Sie festgestellt dass ich den Vorfall habe...die Krankenkasse übernimmt noch keine MRT/CT..habe gestern nachgefragt...

  • Antwort von Mandyloeser 08.09.2012

    Wenn der Orthopäde nicht helfen kann ,würde ich ins Krankenhaus gehen und mich Röntgen lassen.Ich bin zwar erst 14 aber das wäre die beste Möglichkeit

  • Antwort von lilaPluto 08.09.2012

    Wir können von hier aus wohl gar nichts machen.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!