Frage von Ic3dmbn, 17

Heckmotorauto mit Dieselmotor?

Servus, die Frage hat jetzt keinen wirklich praktischen Hintergrund, es würde mich nur interessieren ob es jemals ein Auto mit Heckmotor gab, und dieser Motor ein Dieselmotor war, einzelne Prototypen mal ausgenommen, schon Autos die öfter als 1000 mal gebaut wurden.

lg

Antwort
von Tellensohn, 9

Salue

Neben dem schon genannten VW-Bus war ein Dieselmotor vor allem bei Reisecars noch so etwas wie der Standart. Sowohl Setra als auch die Inkarus-Busse (DDR) hatten diese Bauweise.

Die Schweizer Armee hatte einen LKW zu ziehen von Kanonen mit dem Namen Berna/Saurer M4. Wir nannten ihn bezeichneterweise "Heckferrari".

Es grüsst Dich

Tellensohn

Antwort
von retzi1, 7

Ja

der Smart hat einen Heckmotor und den gibt es auch als Diesel und der Smart wird immer noch produziert. Sogar der neue Smart forfour hat einen Heckmotor

Ansonsten ist heutzutage Heckmotoren wenig verbreitet, außer Porsche und andere Sportwagen.

Busse werden meistens mit Heckmotoren gebaut und da wird der Dieselmotor verwendet.

Antwort
von chevydresden, 8

Smart, VW T3, fast alle Stadt- und Fernbusse.

Antwort
von MichaL81, 12

VW T2. Motor unterm Kofferraum. Gab es auch als Diesel.

Sicherlich noch ein paar Modelle mehr, aber den kenn ich zumindest persönlich.

Kommentar von holgerholger ,

Sicher mit dem T2 als Diesel? ich kenne nur den T3, hatte ich selber mal.

Kommentar von MichaL81 ,

Ich glaube, da gehen die Bezeichnungen etwas durcheinander. War ein Modell aus Anfang der 80er. Ich kenne ihn als T2, aber manche nannten ihn auch T3 ....

Laut Wikipedia wäre T3 richtig. Also hab ich wie es scheint das Wägelchen immer falsch bezeichnet .... 😨

Kommentar von Dampfschiff ,

Du hast Deinen VW-Bus völlig richtig bezeichnet, nur leider ist diese offizielle Bezeichnung missverständlich, und kaum jemand benutzt sie.

ALLE VW-Busse mit Heckmotor heißen von Seiten VW offiziell T2, dass bedeutet: Typ 2. Der zweite Fahrzeugtyp von VW in der Nachkriegszeit. Typ 1 war der Käfer, Typ 2 der Bus, Typ 3 die Limousine (später besser bekannt als VW 1500).

Im Volksmund hat sich aber für die verschiedenen Generationen des VW Transporters die Bezeichnung T1, T2, T3, ... durchgesetzt. Der letzte Heckmotor-VW-Bus, der einzige, welcher auch mit Dieselmotor in Serie gebaut wurde, war die dritte Generation, im Volksmund also T3.

Du hattest also einen Typ 2 der Generation T3. Alles klar?

Antwort
von holgerholger, 5

Klar. Der VW-Transporter, der T3 hatte den Motor im Heck, und den gabs auch als 1,9 l Diesel.

Kommentar von chevydresden ,

1,6l mit Turbolader oder auch ohne (der wird dann auch "Flachlandbus" genannt)

Expertenantwort
von fuji415, Community-Experte für Auto, 10

VW Käfer Bauzeit 1938-2003 

aber leider nur ein Prototyp als Diesel 

Ich rauche gern

Zum 150. Geburtstag von Rudolf Diesel hat AUTO BILD dieses Einzelstück ausgegraben. Der Käfer mit einem luftgekühlten Diesel-Boxer fuhr sogar, aber nur ins Porsche-Museum.

Tierisch laut. Und saudreckig. Der schwarze Käfer schüttelt sich, startet brüllend, sprotzt und spuckt und bläst gewaltige Schwaden stinkenden Abgases in die Luft. Das ruppige Benehmen passt überhaupt nicht zum schmucken Brezel-Käfer. Von dem hätten wir das vertraute Prasseln des Boxers erwartet, nicht diesen Lärm. Ältere Herren in heller Freizeitkleidung eilen herbei. Eben noch sind sie mit Kennerblick vorbeispaziert, doch dann zusammengezuckt wie wir. Sie empfehlen ungefragt die nächste Werkstatt. Den Käferkennen sie bestens, aber so etwas haben sie noch nie gehört. Können sie auch nicht, denn dieses Auto gibt es gar nicht. Das heißt abgesehen von diesem einen Exemplar: Dieser Käfer wird von einem Dieselmotor angetrieben, einem luftgekühlten Boxer natürlich.

In Serie ging der Diesel-Boxer nie – viel zu laut

Schön, oder? Alles am Platz hier, und es funktioniert alles.

Das Prinzip Boxer-Diesel ist selten in der Auto-Geschichte – aber wiederum auch nicht völlig neu. Krupp zum Beispiel baute in den 30er-Jahren luftgekühlte Vierzylinder-Diesel-Boxermotoren. Und 1952 entstanden bei Tatra Prototypen des Tatraplan (T 600) mit Vierzylinder-Diesel-Boxer. Der Motor hatte zwei Liter Hubraum, 42 PS und schaffte über 100 km/h - aber nie den Sprung in die Serie. Genauso wenig wie der Diesel-Käfer. Fährt man den Selbstzünder, wird schnell klar, warum: Das Gerät erzeugt infernalischen Lärm. Die Explosionen haben eine Lautstärke, die die Bundeswehr auf den Plan rufen müsste. Dazu kommen Vibrationen in der Stärke eines mittleren Erdbebens. Verglichen damit läuft ein Ackerschlepper jener Zeit weich wie ein Zwölfzylinder. Experimentiert hat

 

VW

 

mit Diesel-Boxern in den frühen 50ern. Grund waren die extrem

 

günstigen

 

Preise für Diesel-Kraftstoff. Es gab Versuche mit zwei und vier Zylindern, Unterlagen existieren jedoch nicht mehr.

http://www.autobild.de/klassik/artikel/ein-kaefer-mit-dieselmotor-765608.html

Antwort
von AntwortMarkus, 17

Vw Bullie 

Kommentar von Blitz68 ,

meiner hat einen Frontmotor

Kommentar von AntwortMarkus ,

Dann fährst du keinen T3.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community