Frage von CitroenSaxoVts, 288

Heck bricht aus bei Vorderradantrieb?

Hallo,

als ich vorhin auf die Arbeit gefahren bin, ist folgendes passiert.

Ich fuhr von der Autobahn ab und steuerte in eine Rechtskurve. Hinter mir war ein Porsche Cayenne der mir sehr nah aufgefahren ist. Da ich mich (leider) von so etwas leicht provozieren lasse, dachte ich ich nehm die Kurve mal etwas schneller (ich denke es waren so 80kmh-für diese Kurve etwas zu schnell aber aufjedenfall machbar) ich habe mich bis jetzt noch nie so derart verschätzt! In dem moment wo ich eingelenkt habe, habe ich mich darauf vorbereitet das ich den grip verliere, es einen kleinen ruck gibt und ich wieder Kontrolle habe. Aber es kam anders. Ich lenke also ein und es tut sich garnichts mehr und ich merke , wie mein Heck derart ausbricht wie ich es noch nie erlebt habe. Ich natürlich direkt hektisch gegengelenkt. Nach einem hin und her von einlenken und rutschen habe ich es irgendwann geschaftt den Wagen unter Kontrolle zu bringen.

Meine Frage ist, ob es normal ist das das Heck eines Vorderradantriebs so leicht ausbrechen kann? Ich habe das noch nie gehört oder erlebt. Eher das man untersteuert. Sollte ich über neue Reifen nachdenken?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von volker79, 159

Passieren kann das durchaus.

Üblicherweise kennt man das ausbrechende Heck von Heckantrieb. Das kommt daher, dass man zu viel Gas gibt und das Heck dadurch nach vorne schiebt.

Bei Frontantrieb kann das genauso passieren. Manche Autos sind sogar bewusst hecklastig gebaut wie z.B. die sportlicheren Modelle des Ford Focus, da sich bei hohen Geschwindigkeiten von geübten Fahrern ein leichtes Heck besser durch die Kurve manövrieren lässt. Bei anderen Autos kann es auch auf einen schleichenden Defekt hindeuten, ich hatte genau das mal bei einem Audi 80 Typ 81 (Baujahr 86 der letzte Kantige bevor Ende 86 der runde Typ 89 kam, der Typ 81 leidet manchmal unter einer wandernden Hinterachse, wenn die Aufnahme anfängt auszuleiern)

Letztlich ist der Effekt aber nicht, dass das Heck nach vorne schiebt, sondern dass es leicht wird. Beim zu starken Gasgeben untersteuert ein Frontantrieb eher, da man den Grip vorne verliert und die Lenkung deshalb nicht mehr greift. Fährt man aber eine enge Kurve, kann es passieren, dass das Heck den Grip verliert, da das Heck natürlich leichter ist, als die Front, auf die der Motor drückt.

Sehr beeindruckend zu sehen war das auch bei der ersten Generation des Audi TT. Der sollte mit Allrad eigentlich komplett neutral fahren, bekam aber durch die Form eines Flugzeugflügels schnell ein leichtes Heck und wirbelte unkontrolliert rum, worauf es dann diesen "totschicken" Heckspoiler gab.

Bei modernen Autos ist das teilweise noch kritischer, da diese mit ESP erst mal regeln und dann setzt das unter- oder übersteuern recht heftig ein. Der Grenzbereich setzt später ein (was dem Normalfahrer zu Gute kommt, der bei leichtem Übersteuern evtl. schon panisch wird und ggf. Fehler macht), ist aber kleiner (was dann mies wird, wenn man das recht starke Übersteuern dann noch abfangen muss).

Wie gesagt das Übersteuern kommt weniger vom Gasgeben, sondern mehr dadurch, dass das Heck komplett den Grip verloren hat. Das kommt bei Frontantrieb halt leider auch recht plötzlich, da man es nicht wie bei Heck über den Gasfuß begrenzt in der Hand hat.

Ob neue Reifen helfen, ist halt die Frage. Wenn du auf Chinakrachern der Breite eines Fahrradreifen rumfähst, könnte ein Markenreifen, evtl. etwas breiter je nachdem, was für das Auto zugelassen ist, schon etwas helfen. Die Reifenbreite muss aber zum Auto passen und Breite ist nicht alles. Gummimischung und Profilschnitt machen aber einiges aus, weshalb ich seit Jahren nur noch zu Continental oder anderen Markenreifen (Bridgestone, Vredestein, Michellin - aber bevorzugt halt Conti) greife. Oftmals ist Grip aber auch nur eine Frage des Straßenzustandes. Asphalt, Dreck, Nässe.

Das Wichtigste wäre aber einfach, angemessen zu fahren. Und wenn du dich das nächste mal provozieren lässt, halt dich einfach akribischst an die Geschwindigkeitsbegrenzungen solang der Hintermann nicht überholen kann. Das ärgert die noch viel mehr.

Kommentar von PatrickLassan ,

Manche Autos sind sogar bewusst hecklastig gebaut wie z.B. die sportlicheren Modelle des Ford Focus,

Das ist nur beim neuen Focus RS mit Allradantrieb so, der verfügt über  einen speziellen 'Driftmodus', bei dem mehr Leistung an die Hinterachse geht.

Kommentar von RefaUlm ,

Falsch! Schon die Vorgänger Focus ST und RS haben mit ihrem Heck im Grenzbereich geholfen die Kurven dynamischer zu nehmen, trotz frontantrieb!

Kommentar von RefaUlm ,

War bei meinem 147 auch der Fall, trotz Gewindefahrwerk und zuletzt Michellin Pilot Super Sport Reifen. Besonders bei Nässe oder Schnee brauchte ich keine Handbremse für Drifts weil das Heck schön leicht wurde sich aber noch kontrollierbar wieder einfangen ließ

Kommentar von CitroenSaxoVts ,

Danke für diese ausführliche Antwort!

Antwort
von AnyBody345, 66

Ich kenne das von dem Fiat 500 meiner Frau . Der ist so schon sehr leicht und dann ist der 1.2er hinten auch noch trommelgebremst. Wenn es nass ist und man fährt beispielsweise in einen Kreisverkehr (5 spurig, ich lebe in berlin) und du bist etwas schneller und verzögert in einem tiefen Gang das Fahrzeug nur durch Motorbremswirkung , dann kommen hier die Fliehkräfte zur Wirkung und das Heck wird schneller als die Front. Ein ganz gefährliches Auto , aber trotzdem liebe ich es .

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Auto, 105

Du hast recht, normal ist das nicht. Normalerweise hätte er über die Vorderräder wegschieben müssen. Das können die Reifen sein oder auch ein defekter Stoßdämpfer, der kann sowas auch auslösen.

Antwort
von blackforestlady, 101

Es kommt darauf an ob die Straße trocken oder überfrierender Regen die Ursache gewesen war. Im Zweifelsfall hattest Du Dein Fahrzeug nicht unter Kontrolle und bist halt zu schnell gefahren.

Kommentar von peterobm ,

überfrierender Regen?? sorry, die Vorderachse behält den Grip!!

Antwort
von GravityZero, 115

Auch bei einem Vorderradantrieb kann das Heck ausbrechen wenn die Bedingungen dafür gegeben sind. Ob deine Reifen noch ok sind ist leicht an der profiltiefe und dem Alter zu sehen, sofern es keine China-Reifen für 20€ sind, dann spielt sowas keine Rolle.

Antwort
von Pilgrim112, 75

Aufgrund deines namens hier, gehe ich davon aus Du fährst einen Saxo? 

Damit legt man sich auch nicht mit einem Porsche an 😂

Kommentar von Franz577 ,

Ums Anlegen geht es ja sowieso grundsätzlich nicht. Der Straßenverkehr ist keine Rennstrecke.

Kommentar von CitroenSaxoVts ,

Ja fahre ich. Aber die meisten Besitzer solcher Autos drücken drauf solange die Straße kerzengerade geht und regen sich dann auf wenn mal ein Auto nicht so eine Power hat und denken ihr Nachname ist Vettel.

Kommentar von Franz577 ,

Na und, dann sollen sie sich halt aufregen. Wäre mir doch wurscht!

Antwort
von Franz577, 84

Naja, vielleicht war dir das ja nun mal eine Lehre, daß du dich von irgendwelchen A...löchern, die dir dicht auffahren, nicht mehr provozieren läßt. Man fährt eine Kurve nur so schnell, wie es sowohl Fahrzeug als auch Straßenverhältnisse zulassen bzw. wie man sich selbst sicher fühlt. Ganz egal, wer da hinter einem drängelt.

Mit so einem Blödsinn bringst du nur dich selbst und andere in Gefahr.

Kommentar von CitroenSaxoVts ,

wie gesagt, ich habe mich noch nie verschätzt:
Passiert halt und man lernt draus

Kommentar von Franz577 ,

Klar passierts! Aber meine Kernbotschaft war ja, daß du dich von Dränglern nicht aus der Ruhe bringen lassen solltest.

Antwort
von Tuehpi, 100

Ich denke das lag weniger an den Reifen als daran das du vermutlich zu ruckartig in die Kurve eingelenkt hast. 

Was das Übersteuern provoziert hat war wahrscheinlich der (zu-) heftige Lastwechsel. Daher, unter anderem, versucht man auch mittels der sog. Ideallinie den Kurvenradius möglichst zu vergrößern. 

Expertenantwort
von Skinman, Community-Experte für Auto, 81

Man nennt es "lift-off oversteer".

https://en.wikipedia.org/wiki/Lift-off\_oversteer

Mir ist das in einer Autobahnausfahrt mit einem Fronttriebler ebenfalls bereits passiert (wobei, das war eher lif-off understeer, aber egal ;-) Dort scheint die Fahrbahn allgemein gern etwas rutschiger als anderswo zu sein, was sich durch verschiedene Ursachen erklären lässt.

Antwort
von TheAllisons, 105

Du solltest besser nachdenken, Kurven mit der richtigen Geschwindigkeit zu fahren, denn auch der beste Reifen kann die Fliehkräfte in der Kurve nicht ausgleichen.

Kommentar von CitroenSaxoVts ,

Ah okay danke, jetzt weiß ich das ich besser nachdenken sollte.

Kommentar von MrZurkon ,

The Allisons dein Antworten auf Fahrzeug-Themen sind  unterste Schublade. Du hast sowas von keine Ahnung davon...lass es einfach ..Ich weiss nicht wie oft ich dir schon einen Daumen runter gegeben habe für unqualifizierte Antworten.....du willst nur Punkte abgreifen.....

Kommentar von CitroenSaxoVts ,

Ist mir auch schon aufgefallen haha

Kommentar von Alopezie ,

Du bist echt einfach eine Troll Tante. Beantworte weiter fragen über Sex (bestimmt dein Thema) und Antworte hier nicht unqualifiziert. Dich sollte man sperren. Und kommentieren findest du auch überflüssig oder?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten