Frage von Korneliawitt, 112

Havaneser Rüde 6 Monate alt,pinkelt in letzter Zeit in die Wohnung,trotz Spaziergang. Beißt immer häufiger die Kinder (6 und 4 )Was kann man machen?

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 42

Wenn ein Hund in diesem Alter immer noch nicht stubenrein ist, habt Ihr entweder nicht vernünftig mit dem Hund trainiert, oder er zeigt eine Verhaltensauffälligkeiten, weil er unter zu großem Stress steht. 

Dass der Hund die Kinder beißt, spricht für mich für die zweite Variante. Hat der Hund Rückzugsorte, an denen er absolute Ruhe vor den Kindern hat? Haben die Kinder klare Regeln, dass sie den Hund an diesen Orten komplett in Ruhe lassen müssen? Warum kommt es überhaupt dazu, dass der Hund beißt? Hunde sind nicht von Natur aus aggressiv. Das Beißen ist ein zeichen dafür, dass Ihr als Halter die Situationen nicht angemessen managet und dass sämtliche Vorzeichen des Hundes, die entweder auf Jagdspiele, oder auf das Einfordern von Distanz hindeuten, von Euch komplett ignoriert worden sind.

An Eurer Stelle würde ich mir kurzfristig einen Trainer ins Haus holen. Auch kleine Hunde können für ernsthafte Verletzungen sorgen und darauf steuert Ihr gerade zu, wenn Ihr nicht eingreift. Der Fehler liegt aber nicht beim Hund, sondern bei Euch. 

Antwort
von JessicaPfoten, 55

Ein Hund ist KEIN Spielzeug für die Kinder !!!

Hunde und Kinder müssen ständig beobachtet werden und dürfen NIE mit dem Hund alleine gelassen werden. Besonders im Kindergarten und Vorschulalter dürfen Kinder und Hunde NIE unbeobachtet gelassen werden !!!

Ich denke einfach mal das sich dein Hund sehr unwohl fühlt und sich mit seinem unbehagen so ausdrückt. Er meint es bestimmt nicht "böse" nur ein Hund kann logischerweise nicht sprechen und drückt seine misgunst anders aus. Er versucht dir also was zu sagen.

Bitte beschäftige dich ganz oft mit deinem Hund artgerecht auch wenn deine Kinder mal für gewisse Momente zurück stecken müssen. Kinder kannst du was erklären Hunde nicht.

Kommentar von xttenere ,

ich könnte Dich knuutschen für diese Antwort

Kommentar von JessicaPfoten ,

danke schön xttenere

Kommentar von xttenere ,

nix zu danken....keine Angst...ich kritisiere auch, wenn ich nicht der gleichen Meinung bin. ;-)

Aber Deine Antwort war kurz...präzis und gut verständlich formuliert !!!

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 53

Zu wenig Infos das man da näher auf die Frage eingehen kann. 

Wenn der Hund in die Wohnung pinkelt,dann habt ihr als Halter gepennt. Wann macht er den das? 

Und wie kommt es das ein pubertärer Junghund von 6 Monaten die Kinder beißen kann? Noch keine Beißhemmung erlernt? Oder wissen die Kinder nicht wie man mit einem Hund umgeht? 

Wie kommt es dazu? Es ist deine Aufgabe den Hund zu erziehen und den Kindern zu zeigen ,wie der richtige Umgang mit dem Hund ist. 

Antwort
von xttenere, 23

Kleine Hunde sind trotz ihrer geringen Grösse richtige Hunde....werden aber leider oft nicht so behandelt, sondern verhätschelt.

Ich vermute, dass Ihr genau diesen Fehler gemacht habt, anstatt ihn zu erziehen wie einen ganz normalen Hund....jetzt kommt der Kleine in die Pubertät, und macht einen auf Macho, Fängt an sein Revier ( die Wohnung ) zu markieren...schnappt nach den Kindern und Ihr wisst nicht mehr wie weiter.

Es gibt nur zwei Lösungen: entweder Ihr besucht jetzt eine gute Hundeschule mit dem Kleinen, oder Ihr holt Euch einen Trainer ins Haus...alleine schafft Ihr das nicht mehr... da ist schon zuviel schief gelaufen.

Antwort
von dogmama, 53

gassi gehen sollte nicht spazieren gehen verwechselt werden. 

gassi gehen bedeutet, man verweilt so lange ruhig an einer Stelle, bis der Hund gemacht hat, Danach loben und dann kann man ja auch noch spazieren gehen. Vorallem verfährt man so mit einem Welpen und/oder auch Junghund!

und wenn der Hund nach den Kindern beißt, sollte man die Ursache erst mal ergründen!

Antwort
von Fantasdiko, 63

Wenn ein Hund wieder in die Wohnung pinkelt, kann es auch sein, dass er sich unwohl fühlt. Wie gehen denn Deine Kinder mit dem Hund um? Vielleicht wird es Eurem Hund zu viel? Ich würde einmal beobachten wie die Kinder und der Hund miteinander harmonieren. Die Kinder müssen lernen den Hund auch einmal in Ruhe zu lassen.

Antwort
von Secretstory2015, 61

Ich nehme an, dass er zuvor "stubenrein" war? Bei Welpen bzw. Junghunden in dem Alter kann das von Zeit zu Zeit noch Schwankungen unterliegen. Das kommt vor und gehört dazu. Wenn Du Dir unsicher sein solltest, lasse ihn einmal beim Tierarzt auf eine Blaseninfektion untersuchen, aber ich rate mal ins Blaue und sage Dir, dass es das Alter ist.

Was das Beißen anbelangt - hat er schon eine Beißhemmung kennengelernt? Also zumindest im Ansatz, meine ich? In welchen Situationen beißt er? Wie stark beißt er?

Antwort
von Dalush, 15

Es könnte sein, das der Hund entweder Stress hat oder in der Pubertät steckt oder beides zusammen wirkt.

Markiert er oder pullert er bloß? Wenn er gezielt zu einem Ort geht und das Bein hebt, dann wird es wohl markieren sein. Wenn es das Markieren ist, dann kann es sein, dass er die Kinder beißt, weil er sie maßregeln will. 

Es kann aber auch sein das er viel zu viel stress hat. Bekommt er genug Ruhe? Hunde und vor allem junge Hunde (unter 1 Jahr alt) sollten am Tag mindestens 18 Stunden schlafen. Sorge also dafür das der Hund ausreichend ruhe bekommt. Du kannst dafür eine Box anschaffen und ihn daran gewöhnen es als sein Rückzugsort zu sehen. Ihr müsst dann aber auch den Kindern beibringen, das sich die Kinder von der Box fernhalten.

Generell solltet ihr einen Hundetrainer konsultieren, dabei ist darauf zu achten, dass dieser nichts mit Gewalt regelt. Leider gibt es immer noch Hundetrainer die mit Stachelhalsband oder Elektroschockhalsband arbeiten.....

Expertenantwort
von Berni74, Community-Experte für Hund, 26

Ich würde den Hund als erstes beim Tierarzt durchchecken lassen und mir dann einen guten Hundetrainer suchen, der die Gesamtsituation bei Euch beurteilt und mit Euch einen Trainingsplan erstellt.

Der Hund kommt langsam in die Pubertät, und es ist möglich, daß er sich an Euch "ausprobiert", wie weit er gehen kann. Andernfalls ist es aber genauso gut möglich, daß der kleine Kerl mit den beiden noch recht kleinen Kindern überfordert ist und Deine Hilfe braucht oder daß Er der Meinung ist, die "Rudelführung" übernehmen zu müssen, weil Du es nicht souverän tust. Dazu würde dann auch gehören, daß der die Kinder "maßregelt", wenn dies seiner Meinung nach nötig ist.

Es gibt so viele Möglichkeiten, die Grund für sein Verhalten sein können, daß es wenig Sinn macht, sich hier auf Aussagen und Tipps aus dem Internet zu verlassen.

Expertenantwort
von YarlungTsangpo, Community-Experte für Hund, 37

Ein Hund ist kein Spielzeug für Kinder sondern ein Wesen welches artgerecht gehalten und betreut werden muß.

Bitte umgehend zum Thema artgerechte Hundehaltung informieren! Umsetzen und anwenden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten