Frage von LenaMaria172, 14

Hauswirtschaft auf Lehramt studieren?

Hey =) Ich interessiere mich schon länger für Hauswirtschaft und das Lehramtsstudium, da wäre es natürlich ne ideale Lösung das ganze zu kombinieren und dann das Fach Hauswirtschaft zu unterrichten. Das geht auch wirklich, ich hab jetzt allerdings nur die Uni Paderborn gefunden, die das anbietet und die Studiengebühren da kann ich mir vor allem auf Dauer auf keinen Fall leisten. Auch nicht mit Unterstützung bafög etc.

Frage: habt ihr Erfahrungen mit dem studium? wisst ihr vielleicht eine Alternative ? gibt es das noch an anderen Standorten die mir nicht angezeigt wurden?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von latricolore, Community-Experte für Italien, Italienisch, Deutsch, Sprache & Schule, 14

Aber wo studieren wenn nicht grade in Paderborn =/

Dann schau mal hier:
http://www.hochschulkompass.de/studium/suche.html?tx_szhrksearch_pi1%5Bsearch%5D...

Kommentar von LenaMaria172 ,

Danke ! =)

Kommentar von latricolore ,

Gern :-)

Kommentar von latricolore ,

Danke schön für den Stern! :-)

Expertenantwort
von Joshua18, Community-Experte für Abitur & Schule, 7

Es gibt in NRW keine Studiengebühren mehr ! Es gibt nur Semesterbeiträge, darin ist aber immer eine weitreichende Netzkarte für öffentliche Verkehrmittel enthalten, so das z.B. eine Bahnmonatskarte erstmal wegfällt.

Ich kenne jemanden, der das an der Uni Bonn studiert hat. Da gab es nur eine Handvoll Studenten, die das in seinem Semester überhaupt gemacht haben. Ich kenn darüber hinaus eine junge Frau, die nur mit einem FH-Abschluss in Hauswirtschaftslehre in den Vorbereitungsdienst eingeszogen ist. So gross war/ist offenbar der Mangel an solchen Lehrkräften.

Such Dir aber ein passendes 2. Fach mit Synergieeffekten, Biologie bietet sich da an, falls das geht.

Antwort
von grubenschmalz, 11

Was für Studiengebühren erhebt die Uni Paderborn denn? In NRW gibt es keine Studiengebühren mehr.

Mit dem Fach Haushaltslehre/Hauswirtschaft für Sekundarstufe I und einem zweiten Fach hast du Beschäftigungsgarantie. Wir suchen z.B. seit Ewigkeiten nach einer weiteren Lehrerin mit Haushaltslehre, wir haben nur eine Kollegin, die das macht. 

Kommentar von LenaMaria172 ,

danke für deine antwort !:D

bin noch neu was studieren angeht und versteh noch nicht alles so wirklich :DD hab jetzt rausgefunden, dass es nur der semesterbeitrag ist und der betrag hat mich geschockt da 100 euro so die grenze sind die gehen würde

Kommentar von Referendarwin ,

Das ist doch ein Witz. Du erhälst eine Qualifikation, die dir dein ganzes Leben finanziert.

Antwort
von SanneH, 6

Hallo Lena-Maria, überleg dir, ob auch das Lehramt an beruflichen Schulen etwas für dich wäre. Das kann man z. B. an der Hochschule Osnabrück oder in Dresden studieren. Dann bist du nach dem Referendariat Studienrätin und verdienst viel besser als eine Fachpraxis-Lehrerin.

Antwort
von Referendarwin, 9

Zur Zeit sieht die Stellenlage in dem Bereich gut aus. Informiere dich aber (Prognosen Lehrerbedarf Bundesland) wie das 2023 aussieht.

Generell ist das Studium gut schaffbar, der Studienort ist beim Lehramt völlig unerheblich.

Antwort
von grubenschmalz, 8

bin noch neu was studieren angeht und versteh noch nicht alles so wirklich :DD hab jetzt rausgefunden, dass es nur der semesterbeitrag ist und der betrag hat mich geschockt da 100 euro so die grenze sind die gehen würde

272 EUR pro sechs Monate sind nichts. Was denkst du denn, was dein üblicher Lebensunterhalt kostet? Zumal alle Universitäten Beiträge in ähnlicher Höhe nehmen.

Antwort
von Gestiefelte, 6

Du kannst Hauswirtschafterin werden, dann später noch die Fachschule Hauswirtschaft besuchen. Wenn du ne gewisse Zeit gearbeitet hast, kannst du Lehrerin für Fachpraxis werden. Da gibt es ein Seminar.

Kein kurzer Weg, aber man lernt es von der Pike an.


Kommentar von Referendarwin ,

Dieser Weg ist einfach nur unnötig. Das Fach Hauswirtschaft gibt es auch an Regelschulen.

Einfach studieren und dann ins Ref.

Kommentar von LenaMaria172 ,

Aber wo studieren wenn nicht grade in Paderborn =/

Kommentar von Gestiefelte ,

sehe ich anders... MEINE Praxis kann mir keiner mehr wegdiskutieren. Jedoch unterrichte ich nicht. Habe absolut keinen Bock auf pubertierende Schüler.

Außerdem ist dieser Weg nicht mit Kosten verbunden, sondern man verdient sogar.

Während der Fachschule hat man Anspruch auf Bafög.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community