Frage von nokoji, 37

Hausverwaltung berechnet mehr als abgemacht - zulässig?

Zu meinem Einzug in eine Mietwohnung hat mir die Hausverwaltung angeboten, die Anschaffung der Namensschilder (Klingelschild, Briefkasten und Türschild) zu übernehmen. Als Preis waren mündlich 26€ ausgemacht. Knappe 5 Monate (!) später hatte ich die Schilder dann in meinem Briefkasten - mit einer Rechnung über 39€. Muss ich diese Zahlen? Oder nur die 26€?

Antwort
von schleudermaxe, 31

... das ist in der Tat komisch und kommt in unseren Hütten so auch nicht vor. Bedenke: Bei einem Auszug die Mitnahme in die neue Wohnung nicht vergessen!

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 18

Wenn du mit den 26€ einverstanden warst, ist dieser Betrag zu zahlen, mehr nicht. Es gab bzw. gibt einen Vertrag der einzuhalten ist.

Üblicherweise ist der V. für BK und KS zuständig, das auf seine Kosten.

Antwort
von Bauigelxxl, 37

Kopie der Rechnung machen. Betrag 39 Euro durchstreichen. 26 Euro hinschreiben mit Vermerkt "Wie mündlich vereinbart" Kurzes Namenszeichen. 26 Euro überweisen und berichtigte Rechnung an die Hausverwaltung.

Wenn ihnen das nicht passt müssen sie sich jetzt melden.

LG

Edgar

Antwort
von DerHans, 28

Das sind Bagatellen. Willst du dich deswegen mit deinem Vermieter anlegen?

Das wirft ein ganz schlechtes Bild von dir bzgl. deiner Zahlungsfähigkeit ab.

Antwort
von kenibora, 29

Gehört der "Hausverwaltung" die Wohnung? Oder einem anderen Eigentümer? Es kann natürlich auch sein, dass sich in dieser Zeit auch diese Preise für die Schilder erhöht haben. Sorry, aber wegen 13.--€??? Jeder damit noch verbundene Aufwand kommt Dir teurer!

Antwort
von Tobolo, 29

Wenn es kein schriftlicher Vertrag War kann es sein das du die 39 zahlen musst.. frag da doch einfach nach und sag denen das nur 26 abgemacht waren

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten