hausverkauf scheitert wegen testament?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sie stimmen dem Verkauf beim Notar unter Vorlage des Erbscheins, in dem Sie als neue Eigentümer gemeinsam mit dem Vater als verkäufer auftreten,  zu.

Sie bestimmen dann gemeinsam mit dem Vater, an wen der Verkaufserlös fließen soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Grundbuch stehen beider Eltern?

Dann gehört das Haus zur Hälfte dem Vater, die andere Hälfte geht ins Erbe.

Vom Erbe gehört die Hälfte dem Vater(damit hat er 3/4 des Hauses der rest geht an euch Kinder.

Last das Haus im Grundbuch neu eintragen. Dann macht den Hausverkauf als Erbengemeinschaft und zahlt jeder Person vom Verkauf dem ensprechend aus.

Wenn ihr euch einig seit geht das ganze problemlos mit Hilfe eines Notars über die Bühne


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Mutter kein Testament gemacht hat und deine Eltern auch keinen Ehe - und Erbvertag hatten, müsst ihr eigentlich nur mit zum Notar. Dann beantragt ihr dort erst einen Erbschein, die Berichtigung des Grundbuches und könnt dann gemeinsam mit eurem Vater das Haus verkaufen. Redet darüber mit einem Notar, der kann euch in solchen Dingen gut beraten.

Erbe ausschlagen macht man eigentlich nur, wenn man weiß, dass man Schulden erbt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Mutter kein Testament gemacht hat, erben der Ehegatte zu 1/4 + 1/4 pauschalen Zugewinnausgleich und die Kinder zu gleichen Teilen die andere Hälfte.

eine erbausschlagung?

Wäre hier extrem kontrapoduktiv, da das Erbe dann den zufällt hätte der ausschlagende den Erbfall nicht erlebt. Die Frau würde dann 50% + 1/4 zugewinnausgleich erben und der Rest geht an die Erben der 2. Ordnung also die Eltern der Frau und falls verstorben jeweils deren Kinder.

was müssen mein bruder und ich machen damit das alles seine wege geht?

Es muß der Antrag auf den Erbschein gestellt werden. Idealerweise macht man beim Nachlassgericht einen Termin, zu den alle Erben kommen. Das Gericht benötigt den Totenschein, die Heiratsurkunde und die Geburtsurkunden. Was noch benötigt wird, erfährt man vom Gericht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?